Intensiv Betreutes Wohnen

Leben mit flexibler Betreuung

Es gibt eine Reihe von Menschen, für die das Heim längst nicht angemessen ist und die für das ambulant betreute Wohnen auch nicht geeignet sind. In dieser Lücke greift die Wohnform Intensiv Betreutes Wohnen. Intensiv Betreutes Wohnen ist gekennzeichnet durch eine besondere Nähe zum Heim, gewährleistet aber auch die Möglichkeit der ambulanten Pflege und die Möglichkeit zur intensiven Betreuung. Es ist also ein weiterer Baustein im ganzen Spektrum der Möglichkeiten für altersgerechtes Wohnen. Intensiv Betreutes Wohnen ist keine Seniorenresidenz, sondern bewegt sich einerseits zwischen dem Heim mit Tagesstruktur und ambulant betreutem Wohnen mit externer Tagesstruktur zum anderen.

Wohnen im Alter

Das stark betreute Wohnen soll dem älteren Menschen immer noch mehr Selbstständigkeit ermöglichen und ist nicht nur eine Wohn-, sondern auch eine Lebensform. Die Heimunterbringung steht nicht nur wegen der Pflegeheimkosten dabei im Hintergrund.

Für wen ist das Intensiv Betreute Wohnen gedacht?

Dieses Angebot richtet sich nicht nur an ältere pflegebedürftige Menschen, sondern zum Beispiel auch an Suchtkranke, die nach einer Langzeittherapie wieder den Weg in die Selbstherrlichkeit finden sollen. Ein anderes Klientel sind langjährige Heimbewohner, die wieder mehr Selbstständigkeit erlangen möchten oder Heimbewohner, die stationäre Angebote als zu einengend und zu intensiv empfinden, trotzdem aber nicht in der Lage sind, ein eigenständiges Leben im Rahmen des üblichen betreuten Wohnens zu führen. Das intensiv betreute Wohnen schließt also die Lücke zwischen: "Nicht mehr für ein Heim und für Betreutes Wohnen noch nicht geeignet".

Ziele von der Lebensform Intensiv Betreutes Wohnen

Diese Lebensform soll einen Heimaufenthalt verhindern oder deutlich verkürzen. Sie gibt Hilfe zur Bewältigung des Alltags und ermöglicht es, den Tag besser zu strukturieren. Trotzdem kann das Leben selbst mit einer Behinderung damit sehr individuell gestaltet werden. Dadurch steckt das intensiv betreute Wohnen voller Entwicklungschancen, speziell für langjährige Heimbewohner. Sie können hier eigene Ressourcen testen und neue Möglichkeiten erproben.

Zusätzliche Pflegehilfe von außen

In der Kombination mit ambulanter Pflege entsteht durch Intensiv Betreutes Wohnen mehr Sicherheit und Geborgenheit für Menschen im fortgeschrittenen Alter. Der Umfang der Betreuung übersteigt deutlich die Möglichkeiten der üblichen Formen von betreutem Wohnen. Trotzdem kann man diese Wohnform nicht mit den Anforderungen eines Heims vergleichen.

Der Betroffene kann nach außen viele Kontakte knüpfen und der Tag ist durch Beschäftigungstherapien und andere Angebote strukturiert. Gleichzeitig werden die kreativen Möglichkeiten des Betroffenen gefördert. Sollte irgendwann einmal eine Heimunterbringung notwendig sein, bleiben die sozialen Strukturen trotzdem bestehen. Bis dahin bestehen unterschiedliche Möglichkeiten der individuellen Pflege oder Betreuung, zum Beispiel durch eine osteuropäische Pflegekraft. Hier kommt auch die 24 Stunden Pflege als Alternative in Betracht.

Das intensiv betreute Wohnen leistet durch seine gewisse Offenheit einen großen Beitrag zu mehr Lebensqualität.

Vor der Entscheidung steht immer die Beratung

Welche konkreten Wohnmöglichkeiten im Einzelfall erstrebenswert sind, darüber bieten verschiedene Einrichtungen Beratungen an. Kirchliche Wohlfahrtsorganisationen, die Kranken- und Pflegekassen sowie die Gemeinden vor Ort informieren darüber, welche lokalen Hilfsangebote zur Verfügung stehen.

Mehr zum Thema