Investitionskosten Pflege

Anlagekostenpflege

Die Einzelheiten der Planung und Förderung von Pflegeeinrichtungen sind im Landesrecht geregelt. Um den Kauf der für den Betrieb der ambulanten Pflegedienste notwendigen Güter sicherzustellen, hat der Gesetzgeber im Pflegeversicherungsgesetz vorgesehen, dass die Pflegedienste den Patienten einen Teil der Investitionskosten pro Hausbesuch in Rechnung stellen können. Die so genannten Investitionskosten können wie in der stationären Pflege nicht von der Pflegekasse finanziert werden. Neben der medizinischen Behandlung oder zur Vermeidung oder Verkürzung von Krankenhausbehandlungen können Kranke über einen Pflegedienst die häusliche Pflege übernehmen. Gemäß dem nordrhein-westfälischen Alters- und Pflegegesetz (APG NRW) unterstützt das örtliche Sozialamt die für den Betrieb notwendigen Investitionskosten.

Wie hoch sind die Investitionskosten?

Krankenpflegeeinrichtungen, einschließlich ambulanter Pflegeleistungen, berechnen oft Investitionskosten. Werden Pflegeleistungen nicht öffentlich gefördert, können sie diese "betriebsnotwendigen Investitionsausgaben" denjenigen zuweisen, die pflegebedürftig sind. Zu den Investitionskosten tragen die Pflegeversicherungen nicht bei. Bei Pflegebedürftigkeit sind diese jedoch nur dann zu bezahlen, wenn dies vertraglich geregelt ist. Im Gegensatz zur Pflegevergütung wird die Investitionskostenhöhe nicht im Voraus zwischen den Pflegeleistungen und den Pflegefonds verhandelt.

Der Konsument muss daher selbst überprüfen, ob diese Ausgaben nach Grund und Betrag vertretbar sind. Auch die Investitionskosten dürfen nicht zwangsläufig steigen, wenn die Pflegeentschädigung steigt.

Investitionsaufwand für ambulante Pflegeleistungen

Die Übergangsfrist für die Ermittlung der Investitionskosten für ambulante Pflegeleistungen, die bereits in der Satzung der Gesellschaft vorgesehen ist, hat das Arbeitsministerium des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen (MGEPA NRW) bis 2018 verlängert. Für die Antragstellung auf die pauschale Investitionskostenvergütung sind folgende Formblätter zu verwenden. Ihr Antrag auf Investitionskostenzuschuss für das Jahr 2018 kann ohne Rücksendung des vollständigen Vordrucks und der Anhänge nicht bearbeitet werden!

Wartung Investitionskosten Einzelne Dienstleistungen

Der Kundenwunsch des Januars stammt von der Pflege-Leicht GmbH aus Deutschland. Es war ihr Wunsch, die Investitionskosten für jede Dienstleistung separat in Rechnung stellen zu können. Über den Menüpunkt "Einstellungen>Profile" gelangt man zum Bildschirm "Profile Details". In der Rubrik "Wartungskonfiguration" auf die Registerkarte "Investitionskosten" tippen und das Kästchen "Individuelle Investitionskosten festlegen" ankreuzen.

Sie können jetzt die Investitionskosten für jede Dienstleistung individuell in Rechnung stellen! Geben Sie die Investitionskosten in der Aktivitätsplanung in 5 Stufen ein: Selektieren Sie im Menu den Menüeintrag "Aktivitätsplanung", selektieren Sie über das Stiftsymbol einen Aktivitätsplan, betätigen Sie den Tab "SGB XI" im Abschnitt "Schnellerfassung von Vertragsleistungen" und tragen Sie das Eingabefeld "Prozentwert" ein.

Die Investitionskosten werden für diese Dienstleistung einzeln eingegeben (grüner Häkchen = Investitionskosten) und "Inv.K.%" (individuell eingegebener Prozentwert). Auf den Menüeintrag "Abrechnungsfälle SBG XI" tippen, über das Stiftsymbol einen Abrechnungsvorgang auswählen und das Eingabefeld "Prozentwert" ausfüllen. Die Investitionskosten werden für diese Dienstleistung einzeln eingegeben (grüner Häkchen = Investitionskosten) und "Inv.K.%" (individuell eingegebener Prozentwert).

Menüeintrag "Einstellungen über Profile über Wartungskonfiguration über Investitionskosten" Die Kunden-Idee des Monates ist uns 25 EUR Wert!

Mehr zum Thema