Kfw 455

Kreditanstalt für Wiederaufbau 455

Medienmitteilung 30.09. 2014 / KfW. Das Förderprogramm "Altersgerecht Umbauen (455)" unterstützt nur Maßnahmen im Bereich Einbruchschutz. Die Bewerbung erfolgt online auf der Internetseite der KfW.

Alle Formulare & Downloads, Merkblätter und Richtlinien sind unter www.kfw. de/455 verfügbar. Schicken Sie die vollständigen Antragsunterlagen vor Beginn der Modernisierungsarbeiten an die KfW.

WSZYSTKIE KFW ZAWSZE wszystkie kfw zawsze, gdy jest to mo?liwe: KFW 455 - KFW 159 - barierefrei zuzuss.

Die KFW-Förderung "Altersgerechter Umbau" ist ein Unterstützungsprogramm für den barrierefreien Umbau. Sie ist altersunabhängig und fördert diejenigen, die z.B. keinen Versorgungsgrad haben oder den Zuschuß nicht für Massnahmen zur Verbesserung des Lebensumfeldes aus der Pflegeversicherung verwenden können oder die eine weitere Finanzierung nachfragen. Die KFW 159 ist ein Darlehen für Einbruchhemmung, mehr Wohnlichkeit und weniger Absperrungen.

Mit dem KFW 455 fördert das Programm Einbruchhemmung, mehr Wohnlichkeit und weniger Absperrungen.

Patenschaft

Für Einbruchschutzmaßnahmen werden förderfähige Investitionen von mind. 500 ? pro Gesuch bis max. 15.000 pro Appartement gefördert. Durch eine Revision des Einbruchschutzzuschusses wird der Zuschuss zum Schutz vor Einbruch gestaffelt: - Bei einem Gesuch werden nun die ersten 1.000 TEUR der zuschussfähigen Investitionen mit 20 % statt bisher 10 % gefördert.

Alle zuschussfähigen Zusatzkosten über 1.000 werden weiter mit 10 % gefördert.

Die KfW 455 Aktion Einbruchhemmung

Hausbesitzer und Pächter (mit dem Einverständnis des Eigentümers) können nun einen Antrag auf Förderung einer Alarmsystem und/oder Videokontrolle stellen. Das Stipendium wird wie folgend vergeben: Die KfW unterstützt mit dem Förderprogramm "Altersgerecht Umbauen" auch den Schutz von Eigenheimbesitzern (Ein- und Mehrfamilienhäuser, Eigentumswohnungen) und Mietenden vor Einbruch. Für den Schutz vor Einbrüchen gilt ab jetzt eine Staffelung der Subventionen.

Von den förderungswürdigen Investitionen werden nun die ersten 1.000 ? mit 20 % (bisher 10 %) gefördert. Alle zuschussfähigen Zusatzkosten über 1.000 ? werden weiter mit 10 % gefördert. Die neue Staffelung des Zuschusses erfolgt pro Bewerber und Bauwerk. Die höchstmögliche Fördersumme liegt bei 1.600 Euros. Das Alarmsystem oder die Kameraüberwachung muss von einer Fachfirma montiert werden.

Das Alarmsystem muss den Forderungen der Europanorm EN 50131 Klasse 2 oder besser entsprechen. Bei der Beantragung von KfW-Mitteln für den Einbruchsschutz sind wir Ihnen gern behilflich.

KfW-Förderprogramm for Burglary Protection - Bremerhaven Federal Association for Security Technology e.V.

Die 2016 zur Einbruchhemmung aus dem Staatshaushalt bereitgestellten Mittel waren aufgrund der großen Nachfragesituation bereits im Monatsseptember verbraucht worden. Im Jahr 2017 können die Bürgerinnen und Bürger bei der KfW jedoch im Programm 455 "Altersgerechte Sanierung" wieder einen Zuschuss für Investitionen in Einbruchhemmende Maßnahmen erhalten. Das BMU hat die Förderung erhöht.

Im Jahr 2017 steht nun 50 Millionen Euro für den Schutz vor Einbrüchen zur Verfügung. Das ist fünfmal so viel wie im vorigen Jahr. Privatpersonen und Pächter können seit Beginn des Monats Jänner bei der KfW einen Antrag auf Gewährung von Zuschüssen für Einbruchsschutzmaßnahmen stellen. Zur Optimierung und Vereinfachung des Antragsverfahrens werden nun über das neue Förderportal der KfW Gesuche für Einbruchsschutzmaßnahmen eingereicht.

Dies ist ein Online-Portal, auf dem Fördermittel für KfW-Produkte im Internet beworben werden können. Hier werden alle Bewerbungsunterlagen sowie die der KfW (Verpflichtungs- und weitere Vertragsunterlagen) zur Einsicht bereitgestellt. Erklärungen zur Verwendung und ein Fahrplan sind auf der KfW-Homepage verfügbar, ein Vermerk zur Einbruchhemmung soll beigefügt werden.

Detailliertere Angaben zur KfW-Förderung und Verlinkungen zum KfW-Förderportal sind in den KfW-News, der dazugehörigen KfW-Pressemitteilung und unter www.kfw.de/einbruchschutzund zu lesen. Seit dem 21. 03. 2017 gelten für die unabhängige KfW-Förderung von Einbruchsschutzmaßnahmen reduzierte Mindestanlagebeträge von 500 Mio. EUR. Wie bisher werden 10 % der durchgeführten Maßnahmen unterstützt, d.h. Zuwendungen von mind. 50 bis maximal 1.500 Mio. Euro sind nun möglich.

Nähere Angaben zur KfW-Förderung erhalten Sie hier.

Mehr zum Thema