Kfw Barrierefreiheit

Zugänglichkeit der Kfw

Es ist unser Ziel, die kfw. de für alle Nutzer so zugänglich wie möglich zu machen. Privatpersonen (inkl. Mieter) Das Seniorenwohnen wird vom Bund mit dem Förderprogramm der KfW Bankengruppe unterstützt. Wie das Bild oben zeigt, ist Zugänglichkeit in allen Altersgruppen ein Thema.

Die KfW - die Förderbank der Bundesrepublik Deutschland - ist sehr stark im Fördergeschäft. Nur wenige Menschen können einfach "aus der Tasche zahlen" für eine möglicherweise umfangreiche Maßnahme zur Schaffung von Barrierefreiheit.

Sperrfreiheit

Dabei orientieren wir uns an den international gültigen Leitlinien WMAG 1.0 und WMAG 2.0 des WWW-Konsortiums sowie der Barrierefreien Informationstechnik-Verordnung (BITV), speziell an den Vorgaben des BITV-Tests, einem Testverfahren, mit dem die Barrierefreiheit von Webseiten bewertet werden kann. Zur Zeit sind nicht alle PDF-Dateien unserer Website barrierearm.

Seit Ende 2007 wollen wir jedoch neue PDF-Dateien in Barrierefreiheit anbieten, wie zum Beispiel unsere Quartalsberichte, Halbjahresberichte und Geschäftsberichte. Sie können die Schriftgrösse über die entsprechende Browserfunktion rasch und unkompliziert nach Ihren Wünschen einrichten. In Ihrem Browser: In der oberen Navigationsleiste auf "Ansicht>Textgrösse" und dann zwischen den Grössen "Sehr gross", "Grösser" und "Mittel" umstellen.

Unter dem Menüpunkt "Extras Æ Internetoptionen" in der oberen Navigationsleiste Ihres Webbrowsers die Schaltfläche "Farben" auf der Karteikarte "Allgemein" anklicken. Das Kontrollkästchen " Windows-Farben verwenden" ausschalten, die gewünschten Farbtöne auswählen und mit "OK" abschließen. Anschliessend auf die Schaltfläche "Barrierefreiheit" tippen und die Kontrollkästchen "Farbinformationen auf Web-Seiten ignorieren" einschalten.

Unter dem Menüpunkt Webbrowser: Öffnen Sie in der oberen Leiste Ihres Webbrowsers den Menüpunkt "Extras Æ Einstellungen", betätigen Sie die Schaltfläche "Farben" in der Karteikarte "Inhalt" und stellen Sie die gewünschten Farbtöne ein. Wechseln Sie mit der Taste von Verbindung zu Verbindung, indem Sie mehrmals die Tabulator-Taste drükken. Die gewählte Verbindung wird optisch markiert.

Zur Aktivierung eines gewählten Links die Eingabetaste betätigen.

Barrierefreiheit: Streit um KfW-Förderung

Der Bundestag unterstützt besondere KfW-Förderungen für Praktiken des behindertengerechten Wiederaufbaus. Um den uneingeschränkten medizinischen Versorgungszugang der Menschen in der Bundesrepublik zu verwirklichen, darf die Regierung starke Finanzierungsmöglichkeiten für medizinische Einrichtungen für den behindertengerechten Wiederaufbau nicht außer Acht lassen. Darauf einigte sich die CDU/CSU-Bundestagsfraktion in dieser Woche im Rahmen des Expertengesprächs "Arztpraxen barrierenfrei machen - Dienstleistungen für behinderte Menschen ausbauen", an dem unter anderem KBV-Chef Dr. Andreas Gasassen und der GBA-Vorsitzende Prof. Dr. Josef Haecken teilnahmen.

"Seit 2009 hat die UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderung einen eindeutigen Auftrag: Menschen mit Behinderung die Teilnahme an allen Bereichen des Lebens zu erleichtern. Aber vor allem die barrierefreien Zahnarztpraxen sind schwach besät", warnte der Behindertenbeauftragte der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Dr. med. Uwe Becker. So soll, wie von der "Ärzte Zeitung" in der CDU/CSU-Bundestagsfraktion gefordert, beispielsweise untersucht werden, ob noch nicht abrufbare Mittel aus dem im Jahr 2015 aufgelegten kommunalen Investitionsförderungsfonds bei entsprechender Aufstockung den interessierten Fachkreisen zur Verfügung gestellt werden können.

In dem 2011 angenommenen National Action Plan (NAP) zur Implementierung der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen unterstrich das leitende Bundesarbeitsministerium den Vorschlag der Regierung, "strukturelle und kommunikative Hemmnisse in Praxen und Reha-Einrichtungen zu beseitigen" (wir berichteten). Dies sollte durch den Zusammenschluss mit der Medizin erreicht werden, der ebenfalls im Jahr 2012 stattfand und zu einer Serie von Geräten und Richtlinien für Mediziner führte.

Untersucht wird, ob die KfW auch ein Förderungsprogramm starten kann, um mehr Zugänglichkeit im Gesundheitssystem zu schaffen", so die Wissenschaftler. Innerhalb der Union wird versucht, die von der KfW im Rahmen des Wahlprogramms geforderte stärkere Zugänglichkeit im Gesundheitssystem, wie sie in einem Beschluß des Bundesausschusses für Beschäftigung und soziale Angelegenheiten vom Jänner dieses Jahres festgeschrieben wurde, in das Programm aufzunehmen.

Langfristiges Ziel ist es zudem, wie die Union in einem Interview mit der "Ärzte Zeitung" ankündigte, dieses Unterstützungsinstrument im kommenden Regierungsvertrag zu festigen - im Fall einer Regierung.

Mehr zum Thema