Kölner Wohnungsgenossenschaft

Wohnungsbaugenossenschaft Köln

In der Domstadt am Rhein gehört die Kölner Wohnungsgenossenschaft zu den wichtigsten Akteuren der Wohnungswirtschaft. Wohnungsbaugenossenschaft Kölner Gartensiedlung eG. Insbesondere sollen die Vorteile des genossenschaftlichen Wohnens aufgezeigt werden, um die Marke der Wohnungsgenossenschaften zu stärken. Wohngenossenschaften sollen ihren Mitgliedern Wohnraum zur Verfügung stellen und über Generationen verwalten. In der Kölner Gartensiedlung blickt man auf eine lange "erfolgreiche", zum Teil aber auch bewegte Geschichte zurück.

Koelner Wohnbaugenossenschaft "Baugelast" gibt mit 6.666 EUR Zuversicht

Bereits seit einiger Zeit setzt sich Markus BrÃ?cke, GeschÃ?ftsfÃ?hrer der Baulast EEC, bereits fÃ?r bedÃ?rftige Jugendliche ein. Im Rückblick auf den "4. KÖLSCHE-FründeCup" vor wenigen Tagen im Rahmen des Hotels und Sportclubs Linz am See erkannte er einmal mehr, wie bedeutsam das Engagement der "Kölschen Fründe" zusammen mit den Menschen aus Malta gerade für die benachteiligten Jugendlichen in der Stadt ist.

Er beschloss kurzfristig, einen weiteren Betrag von 6.666 EUR für diese gemeinsame Arbeit mit der Baulast bereitzustellen. Die Wohnbaugenossenschaft fördert damit Vorhaben für besonders hilfsbedürftige Menschen und deren Angehörige. Gemeinsam mit dem Aufsichtsratsvorsitzenden von Baulast, Herrn Dr. med. Stefan Löfflad, überreichte Herr Dr. med. Marcus Böck einen Symbolscheck an Herrn Dr. med. Martin Rössler, Geschäftsführender Gesellschafter von Fa. Dr. Malteser i. E. K. Köln.

Herzlichen Dank an Markus Böck, Stephan Löfflad und die Baulast für die tolle Unterstüzung!

Deutschlandpreis für den Kölner Wohnbauverein Ebbauverein

Von der Konzeption über die Projektierung bis zur Energiesteuerung begleitet das Kölner Büroortjohann. Gezielte Investments in die Verwendung erneuerbarer Energieträger sind seit dem Jahr 2000 Teil des konsequent umgesetzten Einsatzes von zukunftsweisenden Systemen zur Einsparung und Rückgewinnung von Energie bei Sanierungs- und Neubauvorhaben der Wohnbaugenossenschaft ERBBAU-Verein KÖLN EEG. Für mehr als ein Drittel des Wohnungsbestands sorgen 23 Solarsysteme mit 1.500 m2 Wohnfläche der rund 650 Wohneinheiten für die Wärmebereitstellung in Verbindung mit einer flächendeckenden Wärmedämmung.

Im Jahr 2009 lag der durchschnittliche solare Ertrag bei über 360 kWh/m2a. Zusätzlich zur zukunftsfähigen Bereitstellung natürlicher Primärenergie und einer nachhaltigen Verringerung der Umweltverschmutzung profitiert der Nutzer von der deutlichen Senkung der Heizungs- und Warmwasserkosten auf 20-30 ct/m2 pro Jahr. Der hitzegebundene CO2-Ausstoß lag 2009 bei durchschnittlich 14,6 kg/m2a.

Das regenerative Bauen bzw. die Sanierung fördert neben dem Ressourcen schonenden Umgang mit Energie die gute Stadtentwicklung des Quartiers im Sinn der Besonderheit aller Genossenschaftswohnungen: das funktionsfähige Quartier! "Mit unseren Investments in die Verwendung regenerativer Energieträger erklären wir unseren Mietern und uns in den Bereichen Erdöl, Erdgas und Elektrizität die Unabhängigkeit", erläutert Dr. Ing. Werner Roch, Mitglied des Vorstands der ERBBAU-Verein e. G., die konsequente Integration der Sonnenenergie in die Wohnanlagen.

Mehr zum Thema