Kosten Seniorenheim

Dienstleistungen / Preise

Doch eine neue Studie zeigt, dass ein Platz in einem Pflegeheim nicht immer den gleichen Betrag kostet. Der Umzug in ein Pflegeheim ist mit erheblichen Kosten verbunden. Was kostet ein Pflegeheim? Vor dem Einzug ist die Frage "Was kostet ein Altersheim" sehr wichtig. Eine Übersicht über die Kosten, die Sie im Konto für einen Wohnort finden:

Dienstleistungen / Preisliste

Bei Menschen ohne Pflegestufe gelten die Bestimmungen für die Pflege klasse IGV. Im Alten- und Pflegeheim werden die Kosten, d.h. die so genannten Pflegequoten, pro Tag errechnet. Der Pflegesatz kann vom Haus nicht beliebig festgelegt werden, sondern muss von den so genannten Kostenstellen (Spitzenverbände der Krankenkassen und Sozialämter) bewilligt werden. Bis zu 1.612,00 Euro für die Übernahme der Kosten der Kurzzeitpflegeversicherung ( "Pflegestufe 2 bis 5"; bei Pflegestufe 1 können Sie eingesparte Entlastungen nutzen) für einen maximalen Zeitrahmen von 28 Tagen pro Jahr.

Sind die 28 Tage abgelaufen, können weitere 28 Tage vorbeugende Pflege in Anspruch genommen werden, sofern der Pflegebedarf bereits seit einem halben Jahr vorhanden ist. Für die kurzfristige und präventive Pflege können die Anlagekosten subventioniert werden (Pflegestufen 1 bis 5). Dieser Zuschuss wird unter der Voraussetzung geleistet, dass keine anderweitige Hilfe in Anspruch genommen wird und keine Kriegsopferbetreuung in Anlehnung an den letzten eingetragenen Wohnsitz oder die letzte pflegebedürftige Personengruppe geleistet wird.

Beispielsweise sind die Kosten für einen kurzfristigen Betreuungsaufenthalt von 28 Tagen wie folgt: Es ist auch möglich, sich um Unterstützung für den Unterhalt zu bewerben. Rufen Sie uns unter 02941/150020 an, um einen Termin zu vereinbaren und wir erklären Ihnen gern in einem persönlichen Gespräch die Voraussetzungen für eine Investitionszulage (Pflegeheimzulage) oder den Antrag auf Lebenshilfe (Sozialhilfe). Für Terminvereinbarungen rufen Sie bitte 02941/150020 an, es ist nicht erwünscht: Sie müssen nicht bei uns bleiben:

Hat der Medizinische Service der Krankenversicherung (MDK) den Patienten noch nicht klassifiziert oder ist kein Versorgungsgrad festgestellt worden, müssen wir vor der Aufnahme des Patienten eine Bestätigung über den Heimbedarf vorlegen. Kosten für einen Platz in einem Altersheim (Pflegestufe o) müssen Sie selbst übernehmen, die Krankenpflegeversicherung kann Sie nicht ausgleichen.

Wenn Sie nicht in der Lage sind, Ihren eigenen Beitrag aus Ihrem eigenen Geld und Ihrem eigenen Kapital zu zahlen, können Sie einen Antrag auf Unterstützung bei den Lebenshaltungskosten (Sozialhilfe) stellen, wenn Sie eine Bescheinigung über die Notwendigkeit einer Wohnung haben. Für die Unterbringung in einem Pflegeheim (Pflegestufe 1 bis 5) können Sozialleistungen der Pflegeversicherung in Anspruch genommen werden. Zusätzlich kann für die Pflegestufen 1 bis 5 ein Pflegegeld gezahlt werden, wenn Ihr Guthaben weniger als 10.000 € beträgt (für Ehepaare/ Zusammenleben weniger als 15.000 €).

Falls Sie Ihren eigenen Beitrag nicht aus Ihrem eigenen Geld und Kapital finanzieren können, helfen wir Ihnen bei der Beantragung von Selbsthilfegruppen. Über die von Ihnen zu tragenden Kosten und möglichen Subventionen können Sie sich unter Kostenkalkulator oder in einem persönlichem Beratungsgespräch unterrichten. Anhand des Kalkulators können Sie ganz einfach und ohne Verpflichtung feststellen, wie hoch Ihr eigener Beitrag sein wird.

Hinweis: Wir haben die Kosten der kurzfristigen sowie der präventiven Pflege auf die so genannte Investitionskostenunterstützung gestützt. Aufgrund der Änderung von der Pflegestufe zur Pflegestufe ist der Kostenkalkulator derzeit nicht verfügbar. Hinweis: Der Kostenkalkulator erfordert Java-Script, bitte bei Bedarf einschalten!

Mehr zum Thema