Kurzzeitpflege zu Hause

Die Kurzzeitpflege ist auch zu Hause möglich.

Die Kurzzeitpflege erfolgt in der Regel in Seniorenheimen oder ähnlichen Einrichtungen. Allerdings ist es oft eine große Belastung für die Patienten, wenn sie zusätzlich zu ihrer neuen gesundheitlichen Situation ihr Zuhause verlassen müssen. Dies wird oft genehmigt, wenn sich die zu betreuende Person weigert, ihr eigenes Haus zu verlassen. Das erfahrene Pflegepersonal zu Hause sorgt dafür, dass ältere und pflegebedürftige Menschen in den eigenen vier Wänden gut versorgt werden - auch wenn die pflegenden Angehörigen einmal unterwegs sind. Inwieweit ist eine Kurzzeitpflege möglich?

Kurzzeitbetreuung auch zu Hause möglich

Zu gegebener Zeit werden jedoch sowohl die Betroffenen als auch ihre Familienangehörigen mit einer ganz neuen Lage für sie rechnen müssen. Während dieser Übergangszeit können die Betroffenen durch kurzfristige Pflegemaßnahmen gefördert werden. Sie werden den Bedürfnissen der zu wartenden Personen entsprechend aufbereitet. Die Kurzzeitpflege erfolgt in der Regel in Altenheimen oder vergleichbaren Einrichtungen.

Allerdings ist es oft eine große Last für die Patienten, wenn sie neben ihrer neuen Gesundheitssituation ihr Haus aufgeben. Daher greift viele Menschen auf spezielle Pflegedienstleistungen zurück, die unter gewissen Bedingungen Kurzzeitpflege zu Hause bieten und dabei auch so genannte 24-Stunden-Unterstützung im eigenen Heim bieten wie z.B. der Anbietende Link.

Der Vorteil der ambulanten Kurzzeitpflege zu Hause liegt auf der Hand: Die Patientinnen und Patienten können während der Übergangsphase in ihrer vertrauten Umwelt verbleiben und gleichzeitig die nötige Versorgung vorfinden. Eine Suche nach einem Kurzzeit-Pflegeplatz ist nicht notwendig. Das erspart den Verwandten Ärger, wenn z.B. derzeit keine passenden Plätze zur Auswahl sind.

Mit spezialisierten Pflegediensten können Sie kompetentes Pflegepersonal einstellen, das rund um die Uhr für Ihre Patientinnen und Patienten da ist. Die Pflegebedürftigen werden betreut, die Verwandten können sich auf die Suche nach einer dauerhaften Betreuungslösung beschränken. Vor Abschluss eines Vertrages mit einem Krankenpflegedienst für die häusliche Kurzzeitpflege sollte jedoch die Gesundheitssituation der zu betreuenden Personen im Detail untersucht werden.

Wenn die Krankheit zum Beispiel so schwerwiegend ist, dass eine permanente medizinische Überwachung notwendig ist, sollte im Sinne des Betroffenen eine kurzfristige ambulante Versorgung gesucht werden. Mit der Kurzzeitpflege außerhalb einer Einrichtung sollten nur solche Pflegeleistungen in Anspruch genommen werden, die diese verlässlich erbringen können.

24-Stunden Betreuung

Um die Betroffenen trotz Pflegebedürftigkeit in ihrer gewohnten Umwelt zu halten, ist eine so genannte 24-Stunden-Betreuung ideal. Die Mindestdauer des Aufenthaltes ist 2 Wochen und geht nach 6 Wochen in die Pflege über. Die Mitarbeitenden leben als Teil der Gastfamilie (Wohnkonzept) im Haus/Appartement der zu betreuenden Personen.

Verpflegung und Unterkunft sind vom Kunden für unsere Angestellten wie ein eigenes kleines Gästezimmer zu erbringen.

Mehr zum Thema