Leben ab 50

Die Frauen über 50, die ihr Leben noch vor sich haben.

Das Leben ändert sich für Frauen ab 50 Jahren. Kleine Ärgernisse schleichen sich an und belästigen Sie unbemerkt. Die erschüttern deine Lebensmuster. Das Leben beginnt wirklich mit 50! Die Möglichkeiten sind nicht mehr unendlich, manch eine Chance wird verpasst und irgendwann ist das Leben vorbei.

Die Folge war, dass die Mehrheit mit ihrem Sexualleben zufrieden war und dass der Anteil der zufriedenen Menschen mit zunehmendem Alter sogar zunahm.

Über 50-jährige Mädchen, die ihr Leben noch vor sich haben.

Da erfuhr sie die von ihr nie für möglich gehaltene Frage: "Ist sie denn nun einmal so jung, wie ich bin? Wiederverheiratet und völlig befriedigt, weil sie ihr Leben umgestaltet hat.

Nicht dass alles schlecht gewesen wäre: Als Mama, Hausfrau und Frau führte sie ein reichhaltiges und wunderschönes Leben, aber mit sechs Kinder auch ein Leben, das Zeit und Energie kostete. Das ist eine Fragestellung, die sich viele Fünfzigerinnen stellten. Die Frau entdeckt, dass es noch viele Sachen im Leben gibt, in denen sie gut ist und die sie gerne macht.

"Anders als Männer, die sich in der dritten Phase ihres Lebens Sorgen machen, weil ihre Karriere zu Ende geht und sie nicht wissen, was sie mit ihrer Freizeit machen sollen", sagt die US-Bestsellerautorin und Autorin für die über 50-jährige Frauengeschichte. Mit 60 Jahren übernimmt sie das Reisebüro "Reisewelt" im Züricher Oberdörfli, wo sie alles von Last-Minute-Reisen über Geschäfts-, Wohn- und Badeurlaub bis hin zu Luxusreisen mitbringt.

Diese Angebote werden vor allem von über 50-jährigen Damen in Anspruch genommen, die "noch oder wieder in Vollbeschäftigung sind". "Auf jeden Fall ist das Feeling, dass das Leben unendlich ist, verloren." Es besteht kein Zweifel, dass die meisten über 50-jährigen Mädchen dazu tendieren, üppig zu sein, ihr Augenlicht nimmt ab, Braunflecken formen sich auf ihren Armen und Backen und Falten formen sich um ihre Ohren, ihren Gaumen und ihre Nase.

Das Ende der Fertilität ist für viele das Ende der Frau - und wird mit dem Attraktivitätsverlust gleichgesetzt. Doch ihre Heirat war alles andere als fröhlich, ihr Junge kam in die Medikamentenszene und sie selbst hatte bei einem Verkehrsunfall ein heftiges Schleudertrauma: "Ich war kaum überlebensfähig, vertrug keine Laute mehr und hatte eine ständige Kopfschmerzen.

Nachdem sie die Grenze überschritten hatte, wagte sie es, etwas zu tun, von dem sie ihr ganzes Leben lang geträumt hatte: den Tangotanz zu erlernen. Erst mit 50 Jahren kam das Leben an sie ran. Sie ist sich jedoch bewusst, dass ihre Erfahrung eine Grundvoraussetzung für ihr spätes Erleben war. Die Glücksforscherinnen glauben, was sie behaupten: Die Befähigung, mit dem Leben umzugehen, verbunden mit der Weisheit des Alters, führt zum Glücksgefühl - und davon hätten sie in den 50er Jahren das meiste.

Hier werden die Menschen vom Leben ganz anders geformt als in der so genannten Ersten Welt - es gibt wenig Anzeichen von Freude in den fünfziger Jahren. Auch sie wurden nicht gefragt, als das Kosmetikunternehmen Dove vor zwei Jahren eine weltweite Frauenstudie über 50+ in Auftrag gibt.

"Taube " wollte herausfinden, mit welchen Schönheits-Idealen und Vorurteilen die über 50-jährigen Mädchen zu kämpfen haben. Das Fazit der Untersuchung lautet, dass sich die Teilnehmer weder als "ältere Damen" noch "in der Blüte" und schon gar nicht als "ältere Klientel" verstehen. Ganz im Gegenteil: Über 50-jährige Mädchen haben das Gefühl, dass sie sich jünger und unabhängiger sind.

Das Angebot ist nur für Damen bis 44 Jahre kostenlos und für Herren ab 45 Jahren kostenlos. Welch ein Wundersamkeit, 75 prozentig denken die für "Dove" Interviewten, dass die Bevölkerung ihre Meinung über die gegenwärtige Frauengeneration 50plus verändern muss. Dennoch versteht sie, dass es vielen Mädchen nicht leicht fällt, zu werden: Sie ist eine Frau:

Mittlerweile portraitiert die junge Künstlerin Anie Leibovitz gar die nackten Damen zwischen 54 und 63 Jahren, die für "Dove"-Kosmetik wirbt. "Reife ist schön" ist die Nachricht an fortgeschrittene Mädchen. Eine banal gemachte Feststellung hat dazu geführt: Wer den Seniorenmarkt öffnen will, muss ein gutes, sympathisches Etikett für 50-plus vorfinden.

"Wer'Senior' sagt, erwirbt es nicht unter 80 Jahren", sagt die Autorin der Studie'Generation Gold', Frau Frickman. Sie wollen sich entspannt ausruhen, ihre Katzen liebkosen, Rätsel knacken und Freizeit haben. Mit zunehmendem Lebensalter steigt die Anfälligkeit für Krankheiten, die Leistung sinkt und wer in den fünfziger Jahren erwerbslos wird, hat kaum mehr eine Chance auf dem Arbeitsmarkt.

Benötigt werden Menschen, die sich herumkommandieren ließen, die keine Fragen stellten, die nichts lernten und preiswert sind. "Und wenn sie liest, wie fröhlich die über 50-jährigen sind, fragt sie sich, wo solche Untersuchungen gemacht werden". Sie sind unweltlich, wissen nicht, was es heißt, ein Leben lang kein Bargeld zu haben, immer zu streiten, um Beruf und Kinder in Einklang zu bringen, sich wie auf einer Berg- und Talfahrt zu fuehlen und nie ruhiger sein zu koennen".

Nichtsdestotrotz hat das Leben sie gelernt, dass es immer helle Flecken gibt: Sie ist auch sehr auf ihr Leben, auf ihren Jungen und auf "die Tatsache, dass ich meine Fältchen ehrlich erlangt habe - durch Gelächter und Weinen". "Das ist keine Altersfrage." Leben'aufwerten', "neue Wertvorstellungen und neue Einschätzungen für sich und die Umwelt finden", das ist dauerhaft von Bedeutung.

Nur ihr Leben und ihre Arbeitserfahrung hatten sie erwachsen gemacht. "In meinem Leben bin ich angelangt und fühlte mich vollkommen eins mit meiner Tätigkeit, meiner Existenz." "Sie hat sich noch nie so fröhlich und befreit gefühlt."

Mehr zum Thema