Leistungen der Pflegestufe 2

Pflege Level 2 Dienstleistungen

Barleistung: hat Anspruch auf Leistungen aus der Pflegeversicherung. . 1 . 1 Pflegestufe 0: Deutlich eingeschränkte Alltagskompetenz . Die Leistungsbeträge ändern sich wie folgt:.

Krankenpflege Stufe II - Pflegebedürftige Personen Pflege Stufe 2 ist für Pflegebedürftige. Betreuungsstufe 2, mit eingeschränkter Alltagskompetenz (Demenz), Betreuungsstufe 3.

Performance nach Pflegestufe

Der Großteil der betreuungsbedürftigen Menschen möchte so lange wie möglich zu Haus sein. In der häuslichen Krankenpflege haben Pflegebedürftige die Möglichkeit, entweder Naturalleistungen (Hilfe von Spezialisten) oder Pflegebeihilfen für die Selbstversorgung zu erhalten. Die Sach- und Barleistungen für die Heimpflege werden nach dem Schweregrad der Pflegeleistung eingestuft.

Zu den Sachbezügen gehören z.B. Zuweisungen von Pflegeleistungen bis zu folgendem Gesamtwert (Stand Jänner 2013): 225 EUR pro Monat in Pflegestufe 0 mit deutlich eingeschränkten Alltagskompetenzen; bis zu 665 EUR pro Monat in Pflegestufe I für Personen mit hohem Pflegebedarf; bis zu 1.250 EUR pro Monat in Pflegestufe II für Personen in schwerer Pflegestufe; bis zu 1.550 EUR pro Monat in Pflegestufe III für Personen in extremer Pflegestufe; bis zu 1.918 EUR pro Monat in sonderfall.

Der Pflegezuschuss beträgt: 120 EUR pro Monat in der Pflegestufe 0 mit stark eingeschränkten Alltagskompetenzen; bis zu 305 EUR pro Monat in der Pflegestufe I für Personen mit erheblichem Pflegebedarf; bis zu 525 EUR pro Monat in der Pflegestufe II für Personen in schwerer Pflege; bis zu 700 EUR pro Monat in der Pflegestufe III für Personen in extremer Pflege. Sachbezüge und Betreuungsgeld können auch in Kombination verwendet werden.

Privatpersonen, die für die Pflegepflicht versichert sind, bekommen anstelle von Sachleistungen eine Erstattung. Menschen mit erhöhtem Pflegebedarf durch "deutlich reduzierte Alltagskompetenz" können zudem einen Pflegebetrag (100 oder 200 EUR pro Monat) in Anspruch nehmen. 2.

Pflegekonzepte für Menschen mit Demenz: Praktisches Handbuch und.... - Kathja Sonntag, Christine Reibnitz

Nicht nur für die Angehörigen, sondern auch für die Betreuer in der Therapie, in der Begleitung und im Übergangs- und Fallmanagement ist die Wahl der geeigneten Pflege für Menschen mit demenziellen Erkrankungen eine große Herausforderung. Das vorliegende Handbuch ist ein Praxishandbuch zu den vielen bereits vorhandenen Angeboten der Ambulanz und der Stationärversorgung für Menschen mit Dementis. Eine Vielzahl von Überblicken, Vor- und Nachteilen und Entscheidungskriterien, für die welche Form der Pflege besonders geeignet ist, bietet eine fundierte Arbeitserleichterung für die Konsultation und den Beschluß.

Weitere Hilfen für betreuende Verwandte und die Anwendung werden erörtert. Ein weiterer Schwerpunkt des Buches ist die Betreuung von Menschen mit demenziellen Erkrankungen und deren Angehörigen, denn es gibt besondere Merkmale, die ein Betreuer wissen und beachten sollte. Nachdem Sie über den eigenen Tellerrand hinaus in andere Staaten und Ihre Versorgungskonzepte für Menschen mit Altersdemenz geschaut haben, kommen zwei detaillierte Fallstudien zum Schluss.

Bei Pflegekräften in Beratungszentren, Pflegehilfestellen, ambulanten Einrichtungen, im Übergangsmanagement, im Krankenhaussozialdienst und bei Fallmanagern. Es ist aber auch ein nützliches Referenzwerk für Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von Pflegefonds und selbsthilfeorganisationen.

Mehr zum Thema