Leistungen der Pflegeversicherung im überblick

Übersicht der Leistungen der Pflegeversicherung

Gesundheitswesen - Übersicht der Leistungen der Pflegeversicherung. Mit der Einführung des neuen Konzepts der Pflegebedürftigkeit ist die Zahl der Anspruchsberechtigten in der Pflegeversicherung gestiegen. Ein Überblick über die Leistungen. Anspruchsberechtigter Zugang zur Pflegeversicherung für alle Beteiligten. In der folgenden Übersicht erhalten Sie einen umfassenden tabellarischen Überblick über die Leistungen der gesetzlichen Pflegeversicherung.

Krankenpflegeversicherung - Leistungsübersicht.

Übersicht der Leistungen der Pflegeversicherung ab 2017 (Teil I - Home Care)

Die Pflegebedürftigen aller Pflegestufen, die zu Haus betreut werden, bekommen seit Jahresbeginn einen monatlichen Pauschalbetrag von bis zu 125 EUR. Das Entlastungsentgelt ist ein zweckbestimmter und nicht pauschalierter Geldbetrag, der neben den anderen Leistungen der Pflegeversicherung für die häusliche Krankenpflege zuerkannt wird. Sie kann beispielsweise zur Förderung der tag- oder nächtlichen Teilstationärversorgung, der ambulanten Versorgung oder von nach nationalem Recht anerkannten Angeboten zur Förderung des täglichen Lebens (nicht aber im Selbsthilfebereich) eingesetzt werden.

Die nicht (!) verbrauchten Mengen können innerhalb des betreffenden Kalenderjahrs in die folgenden Monate bis zum nächsten Halbjahr mitübertragen werden. Die Pflegeleistung kann ab Stufe 2 in Anspruch genommen werden, wenn Verwandte oder Freiwillige die Betreuung übernommen haben. Sie kann auch mit ambulanter Pflegeleistung verbunden werden - z.B. mit Hilfe eines Ambulanzdienstes.

Für die Pflegestufe 1 erbringt die Pflegeversicherung Leistungen nach § 28a SGB XI. Dazu gehören unter anderem Einzelbetreuungsberatung, Zusatzleistungen in ambulantem betreutem Wohnen, Pflege mit Pflegehilfen, Fördermittel für Massnahmen zur Wohnumfeldverbesserung oder Betreuungskurse für Verwandte. Bei ambulanter Sachleistung können die Versicherten die Unterstützung eines Ambulanzdienstes in Anspruch nehmen. 2.

Die ambulanten Sachleistungen können, wie bereits oben beschrieben, mit dem Pflegezuschuss verbunden werden. Gemäß 36 Abs. 1 SGB XI haben die Pflegebedürftigen der Pflegestufen 2 bis 5 bei der häuslichen Krankenpflege ein Anrecht auf körpereigene Pflegemassnahmen und Pflegemassnahmen sowie auf Unterstützung bei der Hauswirtschaft als Naturalien. Die Pflegeversicherung erbringt bei Pflegestufe 1 nur Leistungen nach § 28a SGB XI.

Gemäß 40 Abs. 1 SGB XI haben Pflegepflichtige das Recht auf Betreuung mit Pflegehilfen aus ihrer Pflegeversicherung, soweit diese nicht von der Krankenkasse wegen Erkrankung oder Invalidität zu zahlen sind. Als Pflegehelfer bezeichnet man im Wesentlichen Einrichtungen und Ausrüstungen, die für die häusliche Betreuung erforderlich sind, sie vereinfachen oder helfen, die Leiden des Patienten zu mildern oder ihm ein selbstständigeres Leben zu führen.

Die Ausleihe von technischen Pflegemitteln erfolgt nach § 40 Abs. 3 SGB VIII. Verbrauchsmaterialkosten von bis zu 40 EUR pro Kalendermonat werden von der Pflegeversicherung übernommen. Darüber hinaus haben ab 2017 auch die Versicherten der Pflegestufe 1 das Recht auf Betreuung mit Pflegehelfer. Wird eine Pflegekraft durch Urlaub, Erkrankung oder aus anderen Ursachen an der Betreuung verhindert, zahlt die Pflegeversicherung die nachweislich erforderlichen Ersatzpflegekosten für maximal sechs Kalenderwochen - allerdings nur in begrenztem Umfang.

Der Betreuer muss den Patienten (Pflegestufen 2 bis 5) jedoch vor der ersten Verhütung für einen Zeitraum von sechs Monaten zu Hause betreut haben. Nach der Rechtfertigung des Gesetzes zielt die EinfÃ??hrung von Vorsorge- oder Ersatzversorgung darauf ab, den Pflegenden mehr Ruhe bieten zu können, ohne dass sie fÃ?rchten mÃ?ssen, dass der PflegebedÃ?rftige in die stationÃ?re Versorgung wechseln muss.

Mehr zum Thema