Magensonde Pflege zu Hause

Bauchschlauchpflege zu Hause

Der Patient wird entlassen, besonders mit Kathetern und der PEG-Magenschlauch! aber ich muss die ambulante Kinderbetreuung kontaktieren! Gewalt in der Pflege" muss auch bei der Ernährung berücksichtigt werden. Die liebevolle Pflege im eigenen Heim.

Haben Sie Erfahrung mit der Magensonde bei der Pflege? - Alten- und Krankenpflege

Hier habe ich schon einige Blätter durchsucht, aber für mein Anliegen habe ich noch nichts gefunden: Mein Stiefvater ist seit mehreren Jahren in der Pflege (Schlaganfall) und wird zu Hause von seiner Schwiegermutter betreut. Es waren wahrscheinlich kleine Partikel von Lebensmitteln oder Flüssigkeiten in der Luft. Seit einiger Zeit empfehlen uns Mediziner, eine Magensonde zu benutzen, aber man hat uns aus anderen Quellen (Hausärzte, Krankenschwestern) gesagt, dass die Magensonde sehr oft zu Problemen führt (Entzündungen, etc.).

Meine Schwägerin möchte sich nach Möglichkeit zu Hause um ihn kümmern und ihn nicht in ein Haus ausweisen. Kann man den Pflegebedürftigen auch zu Hause mit einer Magensonde versorgen oder nur zu Hause? Zuerst einmal denke ich also, dass es toll ist, dass deine Mutter sich um deinen eigenen Papa kümmern will und ich möchte ihr meinen größten Dank aussprechen.

Nun, wie bei allen Dingen, gibt es ein Für und Wider mit der Ernährungssonde. Das Entzündungsrisiko und was auch immer ich immer wieder beobachte, die Patientinnen gehen allmählich aber stetig zurück. Meiner Ansicht nach sollte man es immer zum ersten Mal weiter mit der Nahrungszufuhr probieren und erst dann geht nichts mehr in die Magensonde, um sich zu verändern.

Es sollte auch daran erinnert werden, dass das Einführen einer Magensonde immer ein chirurgischer Vorgang ist. Selbstverständlich ist eine Pflege mit einer Magensonde zu Hause durchaus möglich, was ich auch immer wieder beobachtete, die Patientinnen sinken allmählich aber immer wieder. In der Mitte Deutschlands hungern Menschen, die pflegebedürftig sind, weil ihnen aus Unwissenheit oder Sparzwang zu wenig Essen verschrieben wird.

Manche Ärzte hungerten auch ihre schwer kranken Patientinnen und Patienten aus. Es gibt Vor- und Nachteile einer Magensonde (PEG). Im Falle von Schluckbeschwerden halte ich dies jedoch für sehr nützlich, da eine Lungenentzündung (Pneumonie) durch Ansaugen (Einatmen) von Lebensmitteln rasch lebensgefährlich werden und den allgemeinen Zustand verschlechtern kann. Für mich selbst würde ich das Futter immer noch ganz gewöhnlich füttern, außer an Tagen, an denen die Schluckbeschwerden besonders schwerwiegend sind.

Zu Hause bei seiner Schwägerin ist er natürlich gut versorgt, er hat eine Rede und ist z.B. auch nicht bettlägerig, was den Doktor im Krankenhaus sehr überrascht hat (er kam natürlich mit der Pneumonie in die Praxis, kriegt dort nur ein Antibiotikum und muss wohl noch einige Tage verweilen, bis dies wieder geheilt ist).

Genau deshalb ist das Thema wieder aufgetreten, denn die Ärzte der Klinik setzen lieber heute als morgen eine PEG ein. Im Moment kommen meine Schwägerin, mein Mann und sein Schwager, mindestens zweimal täglich herein und geben ihm die Nahrung, die dem Pflegebedürftigen gegeben wird. Eine Krankenschwester hat sie ganz schön zusammengedrückt, sie sollten ihn nicht mehr ernähren.

Denn im Moment erhält er die Flüssigkeiten nur per Aufguss im Krankenhaus. Nach wie vor neigen wir dazu, ihn so schnell wie möglich aus dem Krankenhaus zu holen, nachdem die Pneumonie abgeklungen ist, und ihn zu Hause weiter zu versorgen und zu ernähren. Wenn jemand anderes Erfahrung mit der Magensonde hat, melden Sie sich wieder! Schluckt Ihr Stiefvater "nur" Getränke, besteht die Chance, diese zu verdicken, bis sie eine "matschige" Beschaffenheit haben. sunny80: Es ist mein Stiefvater.

Aber was er immer sagte: dass er nicht ins Spital oder ins Altersheim gehen will. Er ist auch ganz auf sein Haus und seine Ehefrau konzentriert. Seit über 13 Jahren kümmert sie sich um ihn, aber bis zum Sommersemester 2009 konnte er sich noch gut verständigen, mit der rechten Hand fressen (wenn man es in kleine Stücke schneidet), es selbst austrinken und mit Unterstützung ein paar Stufen gehen (vom Sofabett zum Esstisch, etc.).

Auch er hatte keine Pneumonie, weil er nur ein geringes Fieber hatte, aber phlegmatisch war und keine Nahrungsmittel oder Flüssigkeiten einnehmen konnte. Schlaganfall-Patienten schlucken meist rascher, weil die Flüssigkeiten zu rasch in den Hals laufen und der Schluckreflex zu lange oder gar nicht erfolgt (ganz simpel erklärt).

Verdickt man Flüssigkeiten (z.B. Dick&leicht - oder fragt man in der Pharmazie nach Verdickungsmittel ), strömt sie langsam in den Hals und der Schluckreflex wird besser aktiviert. Jedoch hat die Lösung mehr Inhalt und erfüllt den Bauch. Es ist wahrscheinlicher, dass ein Pflegebedürftiger nicht mehr so viel von der verdickten Substanz will.

Denn im Moment erhält er die Flüssigkeiten nur per Aufguss im Krankenhaus. Sie sollten sich auch bewusst sein, dass Ihr Stiefvater jahrelang gesund und stark bleiben kann, zumindest was den Ernährungszustand betrifft. Es gab verschiedene zusätzliche Krankheiten und die Nahrungsaufnahme war über viele Jahre hinweg sehr mühsam.

Nun, ein Junge hat sein ganzes Jahr Zeit. Gesucas Stiefvater wird nach 3 Schlägen sicherlich nicht mehr gesund werden....... Ob das alles ein anständiges Dasein ist und ob er es wollte - da bin ich mir nicht ganz sicher. Es ist nicht mein Familienvater und ich will nicht mit meinem Mann und meiner Mutter sprechen, sie müssen sich überlegen, was sie tun sollen.

SÜNTJE - ja, diese möglicherweise Jahre der Vergeudung mit einem PEG (weil Herzen und Lungen so weit in Form sind, dass er nach dem P-Prinzip noch viele Jahre so weiterleben kann), das wissen wir auch. Und wer will so weiterleben, wenn die Zeit reif ist? Mit etwas weniger als 80 Jahren hatte er ein volles Dasein.

Sie können immer noch probieren, ihn mündlich zu füttern und ihm nur zusätzliche Sondennahrung mit dem PEG zu verabreichen. Bei der PEG sind Sie und Ihr Stiefvater auf lange Sicht besser dran. Man muss bedenken, dass das Futter ein unheimlich großer Stress für den Stiefvater ist, nicht nur, weil es lange braucht, sondern auch, weil er es anstrebt.

Mit einem PEG können Sie ihm alle wichtigen Inhaltsstoffe (vor allem Flüssigkeit!) geben, aber trotzdem seinen Geschmacksinn stimulieren, indem Sie ihm ab und zu ein paar Esslöffel Futter geben. Die Fütterungspumpe ist leicht zu erlernen und Ihre Schwägerin hat auch weniger Streß und mehr Zeit, sich um ihren Mann zu sorgen (vorlesen, Geschichten lesen, Fotos ansehen, alles, was seine Sinnesorgane anregt) oder sogar für sich selbst zu sorgen.

Weil es meinem Stiefvater immer besser geht, hat sich die ganze Famile für eine PEG entschlossen. Vermutlich überprüft er gerade nicht, ob er auf der Intensivstation ist. Wenn mein Stiefvater jetzt etwas will, verlangt er es für Stunden, wie ein kleines Mädchen.

Das ist purer Stress für meine Schwägerin. Als Krankenschwester in einer gastroenterologischen Klinik, in der sich viele alte Menschen mit einem PEG-System befinden und unsere Ärztinnen und Ärzte ebenfalls regelm? Nahezu immer empfehlen unsere Mediziner den Verwandten dies zu tun, weil es lediglich dazu da ist, das Lebensalter der Betroffenen zu erhöhen oder ihnen das Fortleben zu sichern.

Mit deinem Stiefvater ist es allerdings schwerer. Aber vor allem wächst auch die Punktionsstelle nach einiger Zeit zusammen und die Patientinnen haben keine offenen Wunden in diesem Teil. Es ist wie eine Gastroskopie. Ein PEG ist, wie viele meiner Vorfahren beschrieben haben, kein Anlass, mit dem normalen Verzehr aufzuhören.

Das kann man wohl kaum als solches bezeichnen. Man füttert sie mit künstlicher Nahrung und hält sie so lebendig. Das ist sehr wichtig: Wenn möglich, sollte man weiterhin ganz normale Nahrung zu sich nehmen (oral). Nun, ich bin dort, wo es Leute mit Magenschläuchen gibt.

Mehr zum Thema