Open Source home Automation

Produktionsreif CouchDB

This presentation will discuss how to make home automation with the limits of low-cost, performance of open source software and hardware. Home Automation Platform for IoT (Internet of Things) & more. This allows you to connect to all sensors and output devices over the Wifi network, making your home a hub of several automated systems controlled by a single Raspberry Pi. Learners will also master the OpenHAB open source home automation platform. These are all possible with inexpensive, open source home automation systems that you can run on a Raspberry Pi.

Produktionsbereitschaft von cachDB

Durch die installierte Steuerung Himbeere als Steuerung aus dem vorherigen Kapitel sind keine weiteren Programmierungskenntnisse mehr erforderlich, um das Smarthome aufzusetzen. Inwiefern kann ich verhindern, dass sich meine Dachflächenfenster bei schlechtem Wetter selbstständig öffnen? Vor allem: Wie kann ich die Maschine loslassen, wenn mein Wecker klingelt? Die Anweisungen in den vorangegangenen Abschnitten beziehen sich zwar sehr speziell auf den Himbeerpicker, aber der größte Teil dieses Abschnittes ist davon nicht betroffen.

Das Zusammenspiel der einzelnen Bestandteile des intelligenten Heims kann in gleicher oder ähnlicher Form auf andere Geräte übertragen werden. Jedes Z-Wave-Netzwerk setzt sich aus einer Zentraleinheit, dem sogenannten Kontroller - in unserem Falle dem Himbeerpipi - und einer Fülle von Bauteilen wie Thermostate, Schalter, Fühler, Leuchten etc. zusammen.

In der Terminologie von Smarthome werden die Bauteile als Aktuatoren bezeichne. Über das Z-Wave-Funkprotokoll erhalten die Stellantriebe ihre Befehle von der Steuerung. Auch andere stationäre oder tragbare Steuerungen sind im Verbund möglich. Sämtliche Netzwerkkomponenten des Netzes sind in einem sogenannten Maschennetz zusammengefasst. Letztlich heißt das, dass ein Kommando von der Steuerung auch mittelbar einen Aktor erreichen kann - auch wenn er aufgrund seiner Distanz oder Konstruktion keinen Funkverkehr hat.

Die Signale der Steuerung werden von mehreren Bausteinen an andere weitergegeben oder - wenn sie nicht für sie vorgesehen sind - an ihr jeweiliges Bestimmungsland geleitet. Einige Aktuatoren eines Z-Wave-Netzwerkes werden unmittelbar an das Netz angeschlossen, z.B. Steckdosen oder Unterputzmodule für Leuchten. Allerdings haben viele Stellantriebe eine eigene Blockbatterie, wie z.B. Wärmethermostate oder Thermosensor.

Antriebe, die nicht mehrmals erreicht werden konnten, sind markiert. Die Fähigkeit, im Netz Signalweiterleitung oder -weiterleitung durchzuführen, ist auch davon abhängig, woher eine Baugruppe ihren aktuellen Wert hat. Batteriebasierte Bauteile erfüllen weniger Aufgaben im Netz (im Prinzip Weiterleitung), dementsprechend mehr.

Darüber hinaus sind Antriebe mit Batterie in der Regel im Energiesparmodus und werden in festgelegten Zeitabständen oder bei gewissen Events aktiviert. Der Antrieb kehrt nach dem Aufwachen und der Erfüllung seiner Aufgaben (z.B. Meldung der Temperatur) in den Ruhezustand zurück. Dies kann pro Antrieb eingestellt werden.

Je öfter ein Antrieb erwacht, umso mehr Energie benötigt er und umso geringer ist seine Akkulaufzeit. Das Einbinden eines Aktuators in das Netz wird als Einbinden des Aktuators verstanden. Das Einschlussverfahren kann je nach Antrieb unterschiedlich sein und ist in der entsprechenden Betriebsanleitung dargestellt. Beispielsweise müssen Sie nur auf einen Switch für eine steckbare Wandsteckdose drücken.

Sensorik, insbesondere solche, die großen Wert auf optische Eigenschaften legt, muss ggf. angeschraubt werden, um den Switch zur Aufnahme zu erhalten. Ganz gleich, wie der Antrieb in das intelligente Zuhause integriert werden kann: Ihre Steuerung muss sich dabei in einem besonderen Einschlussmodus bewegen und für die Aufnahme neuer Stellantriebe in das Netz bereitstehen.

Sie beginnen und enden diesen Mode über die mitgelieferte Sofware - wie bei unserem Setup mit dem Himbeerpipi - oder über eine Taste am Steuerung. Auf alle Fälle: Stellen Sie den Regler zunächst in den Einschlussmodus, um nach neuen Antrieben zu suchen. Klicken Sie dann auf den entsprechenden Button, um den Antrieb an die Steuerung zu melden.

In manchen Fällen wird der Erfolg durch den Stellantrieb z. B. über eine Leuchtdiode oder eine zugehörige Leuchtdiode (z. B. bei Heizthermostaten) signalisiert. Dieses Verfahren arbeitet einwandfrei im Versuchsaufbau mit dem Rasteri und ist nach dem Auffinden des Einschlussschalters für neue Aktuatoren zeitsparend.

Das Einbinden und Management der Aktuatoren in unser Z-Wave-Beispiel erfolgt über ein Webinterface. Diejenigen, die einen intelligenten Home Control im Handel kaufen, erwartet eine bequeme und vor allem gleichmäßige Bedienoberfläche. Stellantriebe individuellen Bereichen zuordnen. Allerdings ist die Home Automation UI-Schnittstelle besser geeignet, um Vorschriften zu schaffen, die den Netzwerkbetrieb managen.

Hierdurch werden die Resultate und Möglichkeiten von Stellantrieben sinnvoll miteinander verbunden. Durch die Integration des Himbeer Pianos in Ihr Firmennetzwerk können Sie die Benutzeroberflächen auch von einem anderen Rechner im selben Netz verwenden, z.B. von Ihrem gewohnten Notebook oder Tablett. Das Einbinden der Testantriebe basiert immer auf dem Prinzip der BluesUI.

Daher sollte zunächst die Betriebsanleitung eines Antriebes gelesen werden, um herauszufinden, wie die Einbindung im jeweiligen Fall erfolgt. Für Antriebe, die im ganzen Hause verstreut sind, empfiehlt sich ein Notebook oder Tablett, auf dem der BluesUI startet. Die Einbindung der Geräte in den Messaufbau erfolgt wie folgt: 1 Der Regler verfügt über einen frontseitigen Taster.

Also: In die Buchse einstecken, Aufnahme über Bluetooth beginnen, Taste am Gerät drükken. Nach dem Einbau des Thermostaten muss die Aufnahme über die Bluetooth-Schnittstelle erneut gestartet und dann der Thermostatschalter betätigt werden. Beginnen Sie die Aufnahme erneut über das Webinterface und klicken Sie auf die Schaltfläche am Gerät. In der Schnittstelle befinden sich die Bausteine nach der Aufnahme unter dem Menüeintrag "Gerätekonfiguration/Gerätekonfiguration".

Diese sind nicht notwendigerweise unmittelbar nach der Aufnahme verfügbar. Der Download der Daten (NIF) aus einer Online-Datenbank für Z-Wave-Geräte erfolgt auf Tastendruck. Werden mehrere Endgeräte zur gleichen Zeit in das Netz eingebunden, heißen sie standardmässig Gerät1, Gerät2, etc. Aber es wird nicht leichter, wenn man ein gutes Paar ähnliche Sockets in einem Zug an das Netz anschließt.

Nachdem alle Antriebe erfasst wurden, können sie unter dem Menüeintrag "Gerätesteuerung" angesprochen werden. Sie können nicht über die Fläche beeinflusst werden, sondern nur ausgelesen werden. Selbstverständlich kann die Thermostattemperatur und der Zustand einer Buchse zurückgesetzt werden. Mit mobilen Applikationen ist das Smarthome einfach zu bedienen.

Für die Parametrierung geben Sie einfach die IP-Adresse des Himbeere P Is und das Kennwort des Z-Way Server ein (siehe vorheriger Abschnitt), und die Netzwerk-Aktoren können gesteuert und die Sensor-Werte ausgelesen werden.

Mehr zum Thema