Pflege nach op zu Hause

Betreuung nach der Operation zu Hause

entsprechend geschultes Bedien- und Pflegepersonal zur Verfügung stehen. Wie finde ich eine geeignete Krankenschwester für die häusliche Pflege? Worauf muss ich nach einer Knieoperation achten, um den Heilungsprozess optimal zu unterstützen? Abhängig von der Operation wird die Schiene auch zu Ihnen nach Hause geliefert. Behandlungspflege, Grundversorgung und häusliche Pflege.

Ambulanter = günstiger?

Die Anzahl der Ambulanzoperationen hat in den vergangenen Jahren stark zugenommen. Neuartige chirurgische Maßnahmen, vor allem die so genannten abbildenden Maßnahmen zur Operationsunterstützung, aber auch neuartige Materialien und Hilfsmittel erleichtern den Eingriff in den Organismus immer mehr. Ambulanter = günstiger? Da die Spitäler auf Schritt und Tritt Kostensenkungen vornehmen müssen, scheint die Ambulanz eine wirkliche Alternative zu kostspieligen und langwierigen Spitalaufenthalten zu sein.

Aber die Formel "ambulant = kurz, einfach und günstig" funktioniert nicht so einfach. Für eine erfolgreiche Operation eines Patienten als ambulanter Arzt müssen einige Bedingungen gegeben sein. Bei ambulanten Eingriffen sind das geringe Nachblutungsrisiko, ein geringes postoperatives respiratorisches Komplikationsrisiko, kein besonderer postoperativer Pflegebedarf und die schnelle Flüssigkeits- und Nahrungszufuhr nach der Operation entscheidend.

Für die Ambulanz sind folgende Krankheiten oder Interventionen besonders geeignet: Der Betroffene muss nicht nur den eigentlichen Vorgang und seine Folgen kennen, sondern auch sicherstellen, dass sein Weg zur Ambulanz ebenso sicher ist wie seine Wiedereinreise. Außerdem muss er sicherstellen können, dass er nach der OP entweder selbst oder von einer Pflegekraft erreicht und kontaktiert werden kann.

In der Zeit nach der OP zu Hause muss daher gewährleistet sein, dass der Betroffene bei eventuellen Beschwerden sofort ärztlich betreut werden kann. Die Patientin muss in einem gutem Allgemeinbefinden sein; bei Schwangeren und Kleinkindern sollte die Behandlung nicht oder nur nach Rücksprache erfolgen. Dementsprechend müssen auch der behandelnde Zahnarzt und die Ambulanz ausgestattet sein.

Der Operationssaal mit Ruheraum und Überwachungseinrichtungen muss den rechtlichen Anforderungen genügen; außerdem muss ausreichend geschultes OP- und Pflegebedürftiges Personal zur Verfügung stehen. Nach den Richtlinien der DGAI ist eine intensive Verbindung zu stationären Behandlungsangeboten ebenso notwendig wie eine ausreichend große und gut zugängliche Anzahl von Rollstuhl- und Stellplätzen.

Hat der Hausarzt oder Spezialist eine chirurgische Erkrankung diagnostiziert und den Betroffenen darauf hingewiesen, wird der erste Kontakt mit dem Chirurgen hergestellt. Während dieses Gesprächs sollten die Patientinnen und Patienten die Möglichkeit haben, alle Fragestellungen ohne zeitlichen Druck zu diskutieren. Die Ärztin oder der Arzt muss den Patient sorgfältig über alle Belange informieren und die Erforderlichkeit von Vorsorgeuntersuchungen nachprüfen.

Wenn Sie sich kurz vor der Operation erkranken, sollten Sie immer wieder Ihren Hausarzt aufsuchen und im Zweifelsfalle die Operation aufschieben. Am Tag der Operation sollte der Pflegebedürftige von einer bekannten Begleitperson begleitet werden, die ihn in der Regel auch nach der Operation sehen darf. Bei der Nachsorge zeit ist die Länge der Behandlung vom jeweiligen Zustand des jeweiligen Pflegebedürftigen abhängig und sehr ungleich.

Die Mitnahme von Büchern, Cassetten und CD's ist für mögliche Liegezeiten vor und nach dem Verfahren lohnenswert. Eine ambulante Entlassung erfolgt erst, wenn der Blutkreislauf und die Herzfunktionen für mind. 60 min. intakt sind. Die Patientin muss Zeit, Platz und Person kennen und sich entsprechend ihrem voroperativen Zustand kleiden und fortbewegen können.

Die Entlassung des Pflegebedürftigen muss immer durch den Chirurgen und Narkosearzt erfolgen und sowohl dem Pflegebedürftigen als auch der Begleitperson müssen geeignete Anweisungen für alle wichtigen Bereiche der Anästhesie und Nachbehandlung gegeben werden. Zusätzlich muss dem Betroffenen eine Anlaufstelle für Notfälle und ausreichende Schmerzmittel zur Verfügung gestellt werden. Menschen, die sich nach einer stationären Therapie zu Hause erholen, fühlen sich dort oft besser als in der Praxis.

Selbst wenn der Vorgang "nur" im ambulanten Bereich durchgeführt wurde, sollte er nicht "zu leicht" sein. Eine ambulante Behandlung ist nicht zwangsläufig ein "einfacher" Vorgang für den Betroffenen. Wenn Sie irgendwelche Probleme, Sorgen oder Schwierigkeiten haben, sollten Sie umgehend Ihren Hausarzt aufsuchen.

Mehr zum Thema