Pflege von Angehörigen

Betreuung von Angehörigen

Seniorenbetreuung - Betreuung von Verwandten - Familiendienst Die Betreuung von Familienangehörigen ist neben der Kompatibilität der Kinderbetreuung mit der Arbeit oder dem Lernen eine große Aufgabe. Häufig tritt ein Krankheitsfall schlagartig auf und verlangt nach schnellen und unkomplizierten Lösungsansätzen. Zur umfassenden Betreuung und Betreuung stehen der Familiendienst der Universität und des Klinikums daher allen Studenten und Mitarbeitern der Hochschule und des Klinikums Beratungen und Hinweise zu den Bereichen Prävention, Betreuung und Verträglichkeit zur Verfügung.

Das Informationsangebot auf dieser Website wird nach und nach ausgebaut. Unter den von uns zusammengestellten Verweisen und Downloadmöglichkeiten findet Ihr viele Infos, insbesondere auch zu den Angeboten in der Umgebung von Fürth, Fürth und Nuernberg.

Betreuung von Verwandten

Zur Intensivierung der Pflege und Betreuung von Angehörigen haben die Mitarbeiter ab dem 1. Januar 2014 die Wahl zwischen einem Pflegeurlaub gegen vollen Lohnausfall oder einem Teilzeitpflegeurlaub gegen Unterhaltsverlust. Sie können auch folgende Beiträge lesen: Die Mitarbeiter sind sowohl für den Pflegeurlaub als auch für die Teilzeitpflege krankenversichert (natürlich nur, wenn sie auch vor dem Mutterschaftsurlaub versichert waren).

Die Versicherungsdeckung erfolgt entweder aufgrund des "reduzierten" Arbeitsverhältnisses oder aufgrund der Vorschriften des AHVG. Eine Kranken- und Rentenversicherung für teilzeitbeschäftigte Pflegekräfte gibt es nicht. Die in der folgenden Übersicht aufgeführten Regeln beziehen sich prinzipiell auch auf die ab 1.1.2014 geltenden Verträge zum Familienhospizurlaub (Anmeldung zum Familienhospizurlaub gegen Lohnausfall, Registrierung zur Familienhospiz-Teilzeitarbeit usw.).

MerkmaleBei Pflegeurlaub wird die Arbeitszeiten auf "Null" verkürzt, das Arbeitsverhältnis behält jedoch seine arbeitsrechtliche Gültigkeit. Mitteilungen des ArbeitgebersAnmeldung von Pflegeurlaub gegen Lohnausfall. Weder der Arbeitgeber noch der Arbeitnehmer müssen Sozialversicherungsbeiträge oder betriebliche Altersversorgung (BV-Beiträge) abführen. SozialversicherungDer Arbeitnehmer ist trotz seines Arbeitsverhältnisses im Urlaub nach den Vorschriften des Sozialversicherungsgesetzes krankenversichert.

Der Beitrag (einschließlich der BV-Beiträge) wird vom Staat übernommen. Das Pflegegeld kann beim Bundesministerium für soziale Angelegenheiten und Behinderung (künftig Sozialministerium) beansprucht werden. MerkmaleDie Arbeitszeiten für pflegerische Teilzeitarbeit werden reduziert, die normale Wochenarbeitszeit darf nicht weniger als zehn Arbeitsstunden betragen. Die Entlohnung des Mitarbeiters liegt über der unbedeutenden Grenze und fällt auf oder unter die unbedeutende Grenze.

Registrierung für Teilzeitpflege und Änderungsmitteilung bezüglich der Beitragsgruppe zuzüglich der Höhe der Gebühr für Verordnungsoperationen. BeiträgeSozialabgaben sind aus dem reduzierten Gehalt zu erstatten. SozialversicherungDer Arbeitnehmer ist aufgrund seines Arbeitsverhältnisses weiterhin krankenversichert, pensioniert und unfallgeschützt. Eine aliquote Pflegepauschale kann beim Bundesministerium für Arbeit und Sozialordnung (künftig Sozialministerium) beantragte werden.

Diese Aliquotierung des Pflegegeldes bewirkt eine weitere teilweise Versicherung in der Rentenversicherung (die Beitragszahlungen werden vom Staat getragen). Der Arbeitnehmer ist trotz des geringen Arbeitsverhältnisses nicht nur gegen Unfälle, sondern auch gegen Krankheit und Rentenversicherung auf der Grundlage der Vorschriften des AIVG versichert. Eine Aliquotierung des Pflegeurlaubs kann beim Bundesministerium für soziale Angelegenheiten und Behinderung angemeldet werden (die Aliquotierung des Pflegeurlaubs stellt eine Zusatzversicherung in der Rentenversicherung dar).

Mehr zum Thema