Pflege von Angehörigen

Betreuung von Angehörigen

Betreuung von Verwandten: Mein Chef muss mir frei geben! Die Selbstversicherung in der Krankenversicherung für die Pflege eines nahen Angehörigen. Familie | Uni Basel Rund 60% der betreuungsbedürftigen Menschen in der Schweiz werden von Familienangehörigen versorgt. Darüber hinaus ist die Versorgung im Gegensatz zur Elternzeit meist nicht vorhersehbar, sondern erfolgt unvorhergesehen und ist im Laufe der Zeit oft schwerer einzuschätzen. Zu den familiären Verpflichtungen gehören die Kindererziehung bis zum Alter von 15 Jahren und die Versorgung von Angehörigen oder nahen betreuungsbedürftigen Angehörigen.

Arbeitnehmer mit familiären Verpflichtungen muss der Unternehmer gegen Vorweisung eines Arztzeugnisses die für die Pflege von kranken Kindern benötigte Zeit bis zu drei Tagen freistellen. In der Kindertagesstätte werden den Senioren Gemütlichkeit, gemeinsames Handeln und ein übersichtlicher Alltag ein- oder mehrfach pro Woche geboten. Zugleich werden die pflegenden Verwandten vorübergehend erleichtert.

Das Nachtpflegezentrum entlastet die Verwandten der Patienten, indem es ihnen das Durchschlafen ermöglicht. Nähere Angaben zu den Tages- und Nachtpflegeeinrichtungen in den Bezirken Basel-Stadt und Basel-Landschaft sind auf den jeweiligen Websites www.langzeitpflege-bs. ch und www.bap-bl.ch. zu erhalten. Jeder, der sich um ein Angehöriges kümmert und deshalb für längere Zeit die Arbeit abbauen oder einstellen muss, kann Lohnausfälle wenigstens zeitweise ausgleichen.

Der Antrag kann gestellt werden, wenn der Betreute Zusatzleistungen erfährt. Jeder, der sich regelmäßig zuhause um eine ältere, krank oder invalide Person kümmert, bekommt im Kanton Basel-Stadt Geld. Der Betreuungsbeitrag geht an Angehörige oder Anwohner, die bei der Grundversorgung (An- und Ausziehen, Körperhygiene etc.) mithelfen.

Es müssen Zuschüsse an die Pflegeabteilung gezahlt werden. Die Beitragshöhe der Krankenkassen zu den Betreuungskosten ist auf einen fixen Tageshonorar pro Betreuungsstufe beschränkt, ebenso die Kostenteilung der Bewohner. Die Franchise wird vom Bund Basel-Landschaft kantonal gleichmässig auf höchstens 20% der Höchstprämie (CHF 21.60 pro Tag) festgesetzt.

Für die Betreuungs- und Hotelkosten müssen die Bewohner selbst aufkommen. Für die ambulante häusliche Versorgung (Spitex) wurde der Franchiseanteil auf 10% des Höchstbeitrags der Krankenkasse festgelegt (derzeit CHF 75.95 pro Tag). Der Patient übernimmt seit dem ersten Januar 2013 CHF acht - pro Tag bzw. CHF 2920 - pro Jahr ambulante Behandlungskosten.

Das Referat ist Informations- und Anlaufstelle für Fragestellungen im Bereich der Altenhilfe. Er ist für die Koordination und Betreuung privater Träger von Altenpflege- und Betreuungsdiensten im Kanton Basel-Stadt und für die Einrichtung von Betreuungsplätzen im Kanton Basel-Stadt verantwortlich. Eine gute Übersicht über alle Leistungen und das Angebot liefert die Dienstleistungsbroschüre Services for the elderly in Basel-City.

Sie ist die grösste öffentliche Spitexorganisation im Bezirk Basel-Stadt. Es bietet ambulante und hauswirtschaftliche Betreuung für erkrankte, pflegebedürftige und pflegebedürftige Menschen jeden Lebensalters zu Hause. Darüber hinaus werden pflegende Angehörige unterstützt und unterstützt. Der Seniorenverein Basel-Stadt ist eine Kooperation zwischen Seniorenverbänden und den Ämtern des Kantons Basel-Stadt.

Sie sorgen für die Versorgung und Begleitung der Menschen zu Haus. Es bietet auch Dienste an, die Menschen im Alter der AHV helfen, so lange wie möglich selbständig zu wohnen. Hilfestellung in Gestalt von Rat schlägen und Diensten für Senioren, Angehörige und Behindert. Sie hat zum Zweck, die Rechte älterer Menschen in der Schweiz zu festigen und die Achtung vor den Errungenschaften dieser Generationen zu unterstützen.

Die Dienstleistung ist eine gesamtschweizerische, privatwirtschaftliche Einrichtung in den Sparten Hausarbeit/Haushaltspflege, Altenpflege sowie Grund- und Heimpflege. Die Pflege beinhaltet alle Pflege- und Gesundheitsleistungen, damit die Patienten zu Hause versorgt werden können. Krankenversicherungspflichtige Pflegedienste werden von allen Kassen erkannt. Pflege und Förderung für alle Altersstufen, vom Kleinkind bis zum Älteren; Reisebegleitung, zum Doktor oder ins Kino; Hilfe bei der Gestaltung des Alltags oder bei der Hausarbeit; Rat und Hilfe für Angehörige. zu Haus für ältere Menschen.

Es macht den Lebensalltag in den eigenen vier Mauern für Ältere und Angehörige leichter. Mit den modular aufgebauten Leistungen des HausPflegeServices können ältere Menschen so lange wie möglich zu Haus sind.

Mehr zum Thema