Pflege von Angehörigen

Betreuung von Angehörigen

Das Finanzamt hilft bei den Pflegekosten. Kümmern Sie sich um eine enge, dauerhaft hilflose Person in ihrem oder in Ihrem Haus? Die Einführung der gesetzlichen Unfallversicherung für das Pflegepersonal. Mehr als zwei Drittel werden zu Hause betreut, hauptsächlich von einem Familienmitglied.

Wenn Sie einen Verwandten länger als 14 Wochenstunden betreuen, zahlt die Pflegeversicherung des Patienten einen Beitrag an die Altersvorsorge. Dies entspricht nicht der Summe der Pensionsbeiträge, die Sie für eine Vollzeitstelle zahlen, liegt aber auch nicht weit unter den normalen Beiträgen. Wie hoch die Beträge (die die Pflegeversicherung zahlt) sind, hängt von der entsprechenden Betreuungsstufe und der Betreuungszeit (in Stunden) ab, die Sie für die ambulante Betreuung während der Schwangerschaft bezahlen.

Alternativ können Sie die Arbeitszeiten innerhalb der familiären Pflegezeit verkürzen und so den betreuungsbedürftigen Patienten besser zurechtfinden. Der Familienbetreuungszeitraum kann bei der für den Patienten verantwortlichen Pflegeversicherung angemeldet werden.

Die Krankenschwester kann innerhalb dieses Zeitraums (Pflegezeit) für höchstens sechs Monaten vollständig von der Tätigkeit freigestellt werden. Die Krankenschwestern und Krankenpfleger haben während der Familienpflege keine Pensionsansprüche.

Im häuslichen Umfeld ist immer der Ort der Pflege. Dies kann das Haus des Patienten oder Ihr Haus als Betreuer sein, aber keine Sorge. Die Krankenschwester kann das Betreuungsgeld in Anlehnung an Sie als Betreuerin auszahlen.

Die Pflegezulage wird nicht als Einkommen angesehen, daher besteht kein beitrags- und anmeldepflichtiges Arbeitsverhältnis. Familienmitglieder als Betreuer können auch mehr als das Betreuungsgeld bekommen, ohne die Betreuung wirtschaftlich sinnvoll zu gestalten. Wenn Sie als Betreuer nicht zu Ihrer Familie gehören und einen höheren finanziellen Ausgleich als das Betreuungsgeld bekommen, sind Sie meldepflichtig und beitragspflichtig.

Krankenpflege ist daher wirtschaftlich sinnvoll. Der Beitrag errechnet sich aus der Höhe des Pflegegeldes zuzüglich des zusätzlich bezahlten Betrages. Die Wartung können Sie auch als eigenständige Aktivität durchführen. Verhält sich der Betreute wie ein Unternehmer und legt unter anderem die Arbeitszeiten und die Betreuungsart fest, ist dies eine abhängige Erwerbstätigkeit.

Betreuungsbedürftige Personen mit Pflegestufe 1 haben keinen Leistungsanspruch. Allerdings haben sie wie Patienten mit den Pflegestufen 2 bis 5 ein Anrecht auf den üblichen Entlastungsbetrag von 125 EUR. Die Krankenkasse A. bekommt die Pflegestufe 2 (316 EUR ohne Entlastungsleistung). Eine Nachbarin kümmert sich um sie und bekommt von ihr weitere 100 EUR zusätzlich zum Betreuungsgeld.

Die Betreuungszeit und die Aktivitäten des Nachbars werden von Fr. A. mitbestimmt. Die Nachbarin bekommt von Fr. A. einen höheren Betrag als das Krankenpflegegeld, so dass der gesamte Betrag von 416 EUR als beitragspflichtig gilt. Weil sie über die Arbeitszeiten und Aktivitäten ihres Nachbars entscheidet, ist sie unterhaltspflichtig. Mit der Übertragung von Pflegegeldern für die Pflegestufen 2 bis 5 wird kein Arbeitsverhältnis im Rahmen der sozialen Sicherheit begründet.

Fräulein B. bekommt Pflegebeihilfe Stufe 2 (316 Euro). Eine Nachbarin kümmert sich um Fr. B. und bekommt die 316 EUR. Krankenschwestern, die diese Anforderungen einhalten, können ebenfalls verpflichtet sein, eine Arbeitslosigkeitsversicherung abzuschließen. Dazu muss die Arbeitslosigkeitsversicherung direkt vor Aufnahme der pflegerischen Tätigkeit bestehen oder ein Antrag auf laufenden Ausgleich gestellt worden sein.

Freiwillige Helfer, die einen oder mehrere Helfer mit mind. Stufe 2 für mind. 10 Wochenstunden an mind. zwei Tagen pro Woche betreuen, sind in der obligatorischen Krankenversicherung versichert.

Mehr zum Thema