Pflegefall

Gebrechliche

Die Pflegekasse reicht nicht aus, um den Durchschnitt zu decken. Mehr und mehr pflegebedürftige Menschen werden zu Sozialfällen. Finanzielle Notlage im Betreuungsfall: Wenn ein Kind für seine Familie haftbar gemacht werden muss.

Das hört sich nach der falschen Seite an: ein Kind haftet für seine Familie. Aber das Prinzip ist sehr ernst - bei wirtschaftlichen Versorgungsengpässen in der Krankenpflege. Eine Meisterleistung der Stärke, Lebenskrisen - Mechanikermeister ?ven ?cherer * (51) konnte die Versorgung seines demenzkranken Vaters relativ schmerzlos einregulieren. Auch wenn seine Schwägerin Katharina (45), Erzieherin eines Gymnasiums, nur in Nebentätigkeit tätig ist, beteiligen sich die beiden Brüder ehrenamtlich an den monatlich anfallenden Ausgaben von 1200 für den von Pater Ernst (81) geleisteten Krankenpflegedienst.

Sie scheuen sich immer noch vor Pflegeheimen - zu kostspielig. Weil, wenn die Pension von Eltern zu gering ist und die eigenen Reserven verbraucht sind, wird jeder Betreuungsfall rasch zu einem großen Finanzproblem - für die ausgewachsenen Kleinkinder. "Die Verpflichtung zur sogenannten elterlichen Unterstützung liegt jedoch nur dann vor, wenn die verdienten Mittel des betreuungsbedürftigen Kindes im Voraus verbraucht sind und die Pension, Subventionen aus der Pflegekasse und anderen Sozialfonds (z.B. Pflegegeld) die Pflegekosten nicht mehr ausgleichen.

Danach geht das Sozialversicherungsamt in die Sammelleitung - und verlangt das Kapital nachträglich von den Nachkommen. Wie bei einem Härtefall oder bei einer Scheidung werden die betroffenen Personen gebeten, ihre finanziellen Verhältnisse aufzudecken. "Aber die Zahl 1500 Euro Selbstbeteiligung für Singles, 2700 Euro für die Familie, Schocks", sagt der Fachanwalt.

Oftmals schliessen soziale Dienste und die betroffenen Waisenkinder die Siedlung. Der angepasste Jahresüberschuss liegt mit 1092 Euro weit unter dem so genannten Familien-Selbstbehalt von 2700 Euro. Ministerin Dr. med. Carmen Zimmer Zweig* (58) erwirtschaftet 2000 Euro Nettoverdienst, hat selbst keine eigenen Kleinkinder, ist aber so beschäftigt, dass es nicht möglich ist, sich um eine alleinerziehende Frau zu sorgen.

Der angepasste Jahresüberschuss beträgt 1440 und unterschreitet damit den einmaligen Überschuss von 1500 Euro. Obwohl das Sozialversicherungsamt zunächst eingreift, sollen nur die nicht durch die Rente und das Pflegegeld erstattet werden. Becker' s Brüder berechnen ihr Gehalt unter der Grenze des Selbstbehaltes von 1500 oder 2700 ?.

Sie hat nur eine kleine Pension von 600 , ihre Reserven sind verbraucht, das Jugendamt bezahlt 1000 für die Kosten der Wohnung - und will das ganze von ihrem Söhnchen. Nach Abzug von 1500 Euro Selbstbeteiligung verbleiben 2400 Euro rein netto. 2. Der Junge muss 50% davon an das Sozialversicherungsamt abführen.

Mehr zum Thema