Pflegegeld

Pflegegeld

Pflegegeld ausgeben Ziel des Betreuungsgeldes ist es, Pflegebedürftige zum Teil zu entschädigen oder die Betroffene in die Lage zu versetzen, die Betreuungsform selbst zu gestalten - je nach ihren Bedürftigkeit. Die Pflegepauschale ist kein Erwerbseinkommen, sondern soll für die notwendige Versorgung verwendet werden. Pflegebeihilfe Bund: Personen, die eine Altersrente oder Altersrente beziehen, reichen den Antrag auf Pflegebeihilfe bei der verantwortlichen Krankenkasse ein.

Bei der ELA sind Gesuche für die Mitversicherten, Arbeitnehmer oder Fürsorgeempfänger einzureichen.

Pflegegeld ausgeben

Die Zuständigkeiten wurden durch das Pflegeleistungsreformgesetz 2012 von den Ländern auf den Bund verlagert. Ab 2012 werden die Empfänger eines staatlichen Pflegegeldes in den Verantwortungsbereich des Rentenversicherungsträgers oder des Versicherungsträgers für Beamte umziehen. Information über die Bedingungen für den Erhalt von Pflegegeld: In diesem Zusammenhang gibt es auch die Möglichkeiten der finanziellen Förderung, wenn pflegerische Verwandte z.B. durch Krankheiten gehindert werden.

Pflegegeld ausgeben

Betreuungsbedürftige Personen, die nicht durch einen Pflegeservice, sondern selbst (z.B. durch Verwandte, Nachbarschaft oder Freunde) betreut werden, bekommen von Ihrer Krankenversicherung einen monatlichen Pflegezuschuss. In diesem Zusammenhang plant der Gesetzgeber, regelmäßig einen Beratungsauftrag (gemäß 37 Abs. 3 SGB XI) durch einen Vertragsnehmer der Pflegeversicherung (z.B. ambulante Pflegedienste) in Anspruch nehmen zu können.

Ziel ist es, als Qualitätssicherungsbeitrag in der Heimpflege mit Rat und Tat zur Seite zu stehen, um den Pflegenden zu entlasten und eventuelle Fehler in der Krankenpflege frühzeitig zu erkennen. Der Pflegezuschuss und die Frequenz der Beratungsaufträge richten sich nach dem Versorgungsgrad: Diese Massnahme wird von der Pflegeversicherung getragen.

Gesundheitswesen, Sozialwesen

Information zum Krankenpflegegeld. Die Pflegepauschale ist ein Pauschalbetrag zum Ausgleich von pflegerischen Mehrkosten und soll den Betreuten so weit wie möglich die nötige Pflege und Unterstützung bieten und die Möglichkeiten eines selbstbestimmten, bedarfsorientierten Lebens erleichtern. Anspruchsvoraussetzungen: Der Antrag auf staatliche Pflegezulage kann beim Sozialamt des Rathauses oder bei Ihrer Rentenversicherung gestellt werden.

LänderzuschussAnforderungen für einen Anspruch: Der Antrag auf einen Länderzuschuss ist bei der Sozialbehörde des Rathauses erhältlich. Der Betrag des Pflegezuschusses ist in sieben Schritten gleichmäßig abgestuft und betrifft sowohl das Bundes- als auch das Landespflegegeldgesetz: Die Regierung des Landes Vorarlberg hat entschieden, ab dem 1. Januar 2010 neben dem Pflegezuschuss einen weiteren Beitrag zur Förderung von häuslicher Krankenpflege und häuslicher Krankenpflege zu leisten.

Mehr zum Thema