Pflegegeld

Pflegegeld

Die Pflegebedürftigen können nach Feststellung des Pflegebedarfs selbst entscheiden, ob sie das Pflegegeld oder die Sachleistungen der gesetzlichen Pflegeversicherung wählen. Betreuungsbedürftige Personen, die ausschließlich von ihren Angehörigen oder anderen Betreuern betreut werden, können das Pflegegeld als Leistung erhalten. Pflegegeld ist eine soziale Leistung für pflegebedürftige Menschen. Der zu betreuende Person steht dieser Service zur Verfügung, nicht dem Betreuer, unabhängig davon, ob er ein verwandter Betreuer oder eine pflegebedürftige Person ist. Für den Bezug von Pflegegeld muss Ihrer Mutter eine Pflegestufe gewährt werden.

Österreichisches Zentrum für Sozialhilfe - Beispieltext: Aktion Betreuungsgeld

Der Beschwerdeführer hat innerhalb einer offenen Klagefrist den zuständigen.... von der zuständigen Stelle (z.B. Pensionsversicherungsanstalt). Bei der Bewilligung von Pflegeleistungen wird mein Anspruch auf eine höhere Pflegeleistung zurückgewiesen. Der permanente Bedarf an Pflege ist meiner Meinung nach mehr als....

soweit gesetzlich zulässig. Abdeckbogen des Schaden-/Leistungsfalls (Details):

Bundesland OÖ - Pflegeleistung

Der Pflegezuschuss ist ein zweckgebundener Zuschuss zur Deckung der zusätzlichen Pflegekosten und somit keine Einkommenssteigerung. Weil die eigentlichen Pflegekosten in den meisten FÃ?llen das anfallende Betreuungsgeld Ã?bersteigen, kann das Betreuungsgeld nur als pauschaler Kostenbeitrag fÃ?r die notwendige Betreuung aufgefasst werden. Sie erlaubt Menschen mit Pflegebedürftigkeit eine bestimmte Selbständigkeit und einen (längeren) Aufenthalt in ihrer vertrauten Umwelt (zu Hause).

Wer kann eine Pflegeleistung in Anspruch nehmen? stark>/stark

Wenn Verwandte oder Freiwillige die Heimpflege übernehmen, kann Pflegebeihilfe beantragt werden. Auch eine Verknüpfung von Pflegebeihilfe und ambulanter Sachleistung ist möglich, wenn die Versorgung nicht ganz in privater Trägerschaft erfolgt. Für wen kann man eine Pflegeleistung beanspruchen? Pflegebedürftige mit Pflegestufe zwei bis fünf können bei der Krankenpflegeversicherung die Auszahlung des Pflegegeldes verlangen.

Grundvoraussetzung ist, dass die Betreuung zu Hause durch Verwandte oder Freiwillige gewährleistet ist. Zur Sicherstellung der Heimpflege ist eine regelmässige Betreuung durch das Pflegepersonal obligatorisch. Der Betrag des Pflegezuschusses richtet sich nach dem Versorgungsgrad. Angaben zur Pflegegeldhöhe sind auf der Website "Pflegegeld für die homliche Pflege" des Bundesgesundheitsministeriums zu entnehmen.

Pflegebedürftige können über den gezahlten Pflegebetrag kostenlos disponieren und ihn z.B. an die sie betreuenden Menschen als Anerkenntnis weiterleiten. Pflegeleistung und ambulantes Sachgeld können auch untereinander verbunden werden, z.B. wenn Verwandte einen Teil der Versorgung mitübernehmen. Der Betrag des Pflegebetrags wird dann dementsprechend gekürzt.

Pflegebedürftigen zu Hause steht ein so genannter Erleichterungsbetrag von bis zu 125 EUR pro Monat zur Verfügung. Die Gutschrift wird darüber hinaus erteilt und nicht mit anderen Pflegeversicherungsleistungen aufgerechnet. Weitere Infos zum Themenkomplex Versorgung und Sozialleistungen finden Sie auf der Website www.pflegestärkungsgesetz.de des BMG.

Mehr zum Thema