Pflegegeld

Pflegegeld

In Deutschland ist die Pflegesituation erschreckend: Pflegestufen in der 24-Stunden-Betreuung ab 2017 - Pflegeverstärkungsgesetz, Pflegestufen und Pflegegeld: Wie wird sich 2017 die 24-Stunden-Betreuung und Krankenpflege ändern? Furchterregend ist die Versorgungssituation in Deutschland: Überbelegte Pflegeeinrichtungen, überlastetes Personal und immer mehr betreuungsbedürftige Menschen, besonders Senioren, die einen würdigen Ruhestand wollen und auf Betreuung angewiesen sind. Das Pflegestärkungsgesetz soll diesem bedauerlichen Zustand gerecht werden und zusätzliche 5 Mrd. EUR für die Krankenpflege ausgeben.

Nachfolgend wird die EinfÃ??hrung der Betreuungsstufe anstelle der im PflegestÃ?rkungsgesetz ("Care Strengthening Act II") festgelegten Betreuungsstufe genauer untersucht. Eine der wichtigsten Innovationen des Care Strengthening Acts ist sicher die Aufnahme von Betreuungsstufen, wie sie im Care Strengthening Act 2 anstelle der bisher üblichen Betreuungsstufen 1, 2 und 3 festgelegt sind.

Dieses neue Konzept der Betreuungsbedürftigkeit ist auf die individuellen Gegebenheiten jedes Patienten ausgerichtet und richtet sich am Alltagsleben aus. Der frühere Unterschied zwischen Patienten mit körperlicher Einschränkung und Patienten mit geistiger Einschränkung wird nicht mehr bestehen. Ansatzpunkt für die Ermittlung des Pflegebedarfs und des damit verbundenen Pflegegrades ist die persönliche Betroffenheit jedes Menschen.

Die folgende Tabelle gibt einen Hinweis zur Bestimmung der Pflegestufen: Es gibt keine feste Regelung, welche Pflegeebene ein Patient anstelle der vorherigen hat. Der Pflegebedarf wird durch Vertreter der Pflegekasse im Einzelfall ermittelt. Ab 2017 wird auch die hochwertige häusliche Versorgung subventioniert und wieder unterstützt. Der Pflegezuschuss, der nun in gleicher Weise wie die Betreuungsstufen gezahlt wird, wird für die Mehrheit der Berechtigten angehoben.

In der folgenden Grafik ist die Summe des Pflegebetrags bis Ende 2016 und die erwarteten Werte ab 2017 dargestellt: Nahezu alle Anspruchsberechtigten können ab 2017 mit einer signifikanten Steigerung des Pflegebetrags rechen. Der oben beschriebene Anstieg des Pflegebetrags hat direkte Auswirkungen auf die 24-Stundenpflege. Bislang wurden die Istkosten wie nachfolgend beschrieben ermittelt:

Bei dem neuen Betreuungsgeld ab 2017 ist der endgültige Betrag wie folgt: Der Pflegezuschuss der Pflegekasse reduziert die Monatskosten der 24-Stunden-Betreuung um mehr als 200 bei gleich bleibenden Vorteilen. Andere berühmte Pluspunkte der 24-Stunden-Betreuung durch polnisches Pflegepersonal, wie die Einzelbetreuung zu Haus, das Personal rund um die Uhr und der Aufenthalt zu Haus, sind natürlich nicht betroffen.

Auch die bevorstehenden Änderungen des Pflegestärkungsgesetzes stellen viele Fragestellungen. Gern stehen wir unseren Interessierten und Kundinnen im Zuge unserer pflegerischen Beratung für eine umfassende und individuelle Beratung zu den neuen Pflegestufen im Sinne einer 24-Stunden-Betreuung zur Verfügung und welche weiteren Änderungen der Pflegeverstärkungsgesetze Sie unmittelbar berühren können. Außerdem werden Sie über den ab 2017 angehobenen Mindestgehalt für die polnischen Krankenschwestern informiert.

Mehr zum Thema