Pflegegeld

Pflegegeld

Es wurden verschiedene Initiativen angekündigt, die von der Digitalisierung und Forschung bis hin zu Pflegegeld und Familienbeihilfe reichen. Wenn die Pflegerente kaum oder gar nicht ausreicht, um die Lücke zwischen dem gesetzlichen Pflegegeld und den tatsächlichen Kosten zu schließen. Antrag auf Pflegegeld: Beraterin auf Pflegestufe 1-5 mit Pflegebeihilfe - Angelika Schmid

Dieser Pflegeleitfaden wendet sich an alle Patienten und ihre Angehörigen. Kurz gesagt, an alle Menschen, die Anspruch auf einen Pflegezuschuss haben. Aber auch für diejenigen, die das Betreuungsgeld im Namen der Pflege in Anspruch nehmen wollen. Angelika Schmid bietet ihr praxiserprobtes Wissen aus sechzehn Jahren Berufserfahrung sowohl Anfängern als auch erfahrenen Krankenschwestern an.

In diesem kleinen Buch hat sie einen reichen Schatz an Erfahrungen über Pflegeleistungen und alle anderen Formen der Unterstützung gesammelt. Im kompakten Leitfaden erfahren Sie alles Wissenswerte über Pflegeleistungen mit individuellen Anleitungen. Der Leitfaden führt Sie von der Antragstellung bis zum Erhalt der Förderung über das Krankenpflegegeld hinaus. Dabei werden die Anforderungen und Vorzüge der neuen Pflegestufen detailliert beschrieben.

Nach Feststellung des Betreuungsgrades wird eine positive Entscheidung getroffen und Sie erhalten regelmässig das Betreuungsgeld. Sie profitieren von finanzieller Unterstützung und verpassen keine staatliche Beihilfe, was uns beruhigt. - Bis wann habe ich ein Anrecht auf eine Pflegeleistung? - Gibt es Veränderungen durch das Pflegeverstärkungsgesetz II? Von der Serie "Care & Provision COMPACT by Angelika Schmid - Wissen in 120 Minuten".

Waldbrände 2018

Durch die anhaltende Dürre besteht auch in den Waldgebieten im Stadtgebiet von Salzburg eine akut hohe Brandgefahr. Seit dem 31.7. 2018 und bis auf weiteres sind alle Brände und Rauchverbote in den Waldgebieten und in den Gefahrenbereichen um den Wald herum. Infolgedessen sind nun im Wald und in den umliegenden Gefahrenbereichen Rauch- und Brandbekämpfung untersagt.

Diese Regelung ist bis auf Widerruf anwendbar.

Gespräch mit Markus Söder

Ob Mann oder Frau, ob Junge oder Alte, die Menschen in Bayern sollen sich zu jeder Tages- und Nachtzeit wohl und frei im Lande aufhalten können, betonte Bayerns Regierungschef Markus Söder in einem Gespräch. In diesem Jahr begeht Bayern einen Doppelgeburtstag: 100 Jahre Free State, 200 Jahre Rechtsstaat. Deutschland blickt auf eine ganz spezielle Historie zurück.

Anlässlich dieses doppelten Jubiläums wird vor allem gefeiert, dass Bayern heute ein modernes demokratisches Rechtsland ist, das den Menschen Freiraum und Geborgenheit gibt. Mit der Reform von Montgelas wurde das Reich Bayern zu einem neuen Stadtstaat. Wie muss ein modernes Gemeinwesen heute aussehen? Ob Mann oder Frau, ob groß oder klein, die Menschen in Bayern sollen sich zu jeder Tages- und Nachtzeit wohl und geborgen aufhalten.

Trotz aller Veränderungen ist der Freistaat sich selber verpflichtet. Dennoch ist der Freistaat in erster Linie zuhause. Daher engagiere ich mich gleichermaßen für die digitale Entwicklung als zentrale Entwicklung für den Erfolg von morgen und für die Förderung der Generation mit Familiengeldern und Pflegeleistungen. Also sind die Bajuwaren wirklich ein Revoluzzer?

Seit jeher sind die Bayer selbstbewußt. Er gibt sich nicht mit dem leicht Machbaren zufrieden, sondern will das Bestmögliche - für sich und vor allem für die Nachfolgegeneration. Deshalb sind die Menschen in unserem Lande sowohl traditionell als auch couragiert an der Spitze neuer Tendenzen und Techniken.

Nicht jeder darf uns etwas erzählen, aber wir Bayer sind auf unsere Unabhängigkeit zurechtgekommen. Für uns ist Europa sehr bedeutsam, weil wir in einem soliden europaweiten Umfeld ein sicheres und wirtschaftliches Vorankommen haben. Wir wollen aber nicht von anderen bestimmt werden. Aus diesem Grund habe ich in meiner Erklärung der Regierung Maßnahmen in sehr unterschiedlichen Bereichen angekuendigt, von der digitalen Erfassung und Erforschung bis hin zu Pflegeleistungen und Familienbeihilfen.

Aber das soll auch allen Menschen zugute kommen, sowohl auf dem Lande als auch in der City. Welche Assoziationen verbindet Sie mit Bayern? Bayern ist mehr als ein Staat, es ist eine Lebensart. Bayern ist für mich als Ministerpräsidenten noch mehr: Es ist eine Mission, das Bestmögliche zu tun, um das Bestmögliche für die Menschen in Bayern und für mein Heimatland Bayern zu tun.

Mehr zum Thema