Pflegeheim Kosten Eigenheim

Wenn jedoch beide Ehepartner in ein Pflegeheim ziehen, muss das Haus in der Regel verkauft werden. Ein Teil des Erlöses wird schließlich aus den Hauskosten bezahlt. Er leidet an fortschreitender Demenz und kann bald nicht mehr zu Hause versorgt werden. Eine vollstationäre Betreuung und der Umzug in ein Pflegeheim stehen bevor. Sprung zu Muss das Haus oder die Wohnung verkauft werden?

Der Ehegatte geht in ein Senioren- oder Pflegeheim.

Sind die eigenen Einkünfte und Vermögenswerte für die Wohnraumfinanzierung und die Leistung der Krankenpflegeversicherung (bei Phase I: 1.023,- Euro, Phase II: 1.279,- Euro, Phase III: 1.510,- Euro und im Härtefall: 1.825,- Euro) nicht ausreichen, muss der überregionale Sozialversicherungsträger die restlichen Kosten in Gestalt der Pflegehilfe nach der Sozialleistung aufbringen.

Zuerst müssen jedoch die Einnahmen und das Kapital des Pflegebedürftigen zur Deckung der Kosten des Pflegeheims verwendet werden. Nur wenn die eigenen Einsparungen mit Ausnahme des Vermögens von 2.600 Euro (für Alleinstehende) bzw. 3.214 Euro (für Ehepaare) aufgebraucht sind und das eigene Einkünfte ( (z.B. Renten, Mieteinkünfte, etc.) nicht ausreichen, trägt das Sozialamt die restlichen Kosten.

Solange das Heim kein übergroßes Einfamilienhaus ist, kann es von einem gesünderen Lebenspartner eingenommen werden.

Heim statt Pflegeheim

Alle sollen die Gelegenheit haben, das Privatleben so lange zu genießen, wie sie wollen - ungeachtet ihres gesellschaftlichen Zustands! Die häusliche Pflege ist im Gegensatz zu einem Platz in einem Pflegeheim viel gu?nstiger und kann je nach Anforderung modularisiert werden.

Unsere Variante ist sehr flexibel - sie kann von der Stundenpflege, dem täglichen Einsatz und Nachtdienst bis hin zur 24-Stunden-Betreuung und Haushaltshilfe erweitert werden. Das bedeutet, dass alle Pflegeleistungen unmittelbar dem Krankenversicherer in Rechnung gestellt werden und keine zusätzlichen Kosten für unsere Kunden entstehen. Da wir 24 -Stunden-Betreuung und häusliche Pflege - "Heim statt Pflegeheim" - anbieten, gibt es drei unterschiedliche Modelle: Die 24-Stunden-Betreuung ist für Menschen gedacht, die nur Haushaltshilfe und wenig persönliche Hygiene nötig haben.

Mehr zum Thema