Pflegekasse

Betreuungskasse

Das MDK erstellt ein detailliertes Gutachten zur Ermittlung des Pflegebedarfs. Die BKK Pflegekasse informiert Sie dann über Ihren Versorgungsgrad und die damit verbundenen Pflegeleistungen. Durch die Krankenkasse wird die Verwaltung der Pflegeversicherung übernommen, so dass jede Krankenkasse auch verpflichtet ist, eine eigene Pflegekasse zu unterhalten. Sie sind als Mitglied der gesetzlichen Krankenkasse automatisch Mitglied der Pflegekasse. Die Pflegeversicherung schützt Sie vor finanziellen Risiken für den Fall, dass Sie im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen pflegebedürftig sind.

Pflegefonds - Sozial & Recht

Der Pflegeversicherungsträger befindet sich bei den Krankenversicherungen und für die Dienstleistungen der Krankenpflegeversicherung zuständig Sämtliche Vorteile können unter müssen geltend gemacht werden. Der Pflegeversicherungsträger ist die Träger der Pflegeversicherung. Alle pflegerischen Dienstleistungen müssen bei der Pflegekasse Näheres unter Antrag auf Pflege und Pflegebeurteilung angemeldet werden. Der Pflegekasse sind die Kassen angeschlossen. Das Prinzip gilt: Die Krankenpflegeversicherung schließt sich an die Krankenkasse an:

Pflichtversicherte in der GKV sind Mitglieder der angeschlossenen Pflegekassen. Freiwillige Personen können innerhalb von 3 Monate nach Versicherungsbeginn von der obligatorischen Pflegeversicherung befreit werden und eine freiwillige Krankenpflegeversicherung abschließen.

Dienstleistungen/ Vorraussetzungen

Zu den beträchtlichen finanzwirtschaftlichen Risikofaktoren bei Pflegebedarf tragen die Sozialleistungen der gesetzlich vorgeschriebenen Krankenpflegeversicherung bei. Für den Bezug von Pflegeversicherungsleistungen ist ein Antrag erforderlich. Inwieweit und in welcher der fünf Pflegestufen die rechtlichen Anforderungen an die Versorgungsbedürftigkeit erfüllt sind, wird von der Krankenkasse auf der Basis einer Beurteilung durch den Ärztlichen Dienst der Krankenkasse (MDK) entschieden.

Mit dem CARE REINFORCEMENT LAW III wurde das Bewertungssystem zur Ermittlung des Pflegebedarfs grundsätzlich umgestaltet. Seit dem 01.01.2017 ist der Pflegebedarf für die gesetzliche Krankenpflegeversicherung völlig neu. 1. Nun werden die Tätigkeiten und Fertigkeiten hilfsbedürftiger Menschen in allen Bereichen des Lebens berücksichtigt, der viel zu schmale Blick auf den Körper entfällt.

Statt der bisher üblichen "Minutenpflege" wird in Zukunft die Frage gestellt: Was können Menschen in Pflegebedürftigkeit selbst tun und wo brauchen sie im täglichen Leben Hilfestellung und Unterstüzung? Sie blicken über den Tellerrand hinaus: Was sind die Voraussetzungen, um seine physischen, mentalen und psychologischen Kompetenzen und seine Unabhängigkeit zu bewahren oder zu festigen?

Inwiefern wird der Versorgungsgrad ermittelt? In sechs ausgesuchten Gebieten beurteilen die MDK-Experten nun den Selbstständigkeitsgrad.

Mehr zum Thema