Pflegepersonal

Pflegepersonal aus Polen/Osteuropa

Die Pflege über polnisches Personal ist grundsätzlich eine hervorragende Alternative zu neuen Wohnformen oder aber zur kostenintensiven 24-stündigen ambulanten Pflege. Hierbei wohnt die Pflegekraft im Haushalt des Patienten und ist somit rund um die Uhr anwesend. Auch in der Nacht kann schnell eingegriffen werden, sofern die Notwendigkeit besteht. In der Regel findet alle drei Monate ein fliegender Wechsel statt, bei welchem das Personal ausgetauscht wird, was in Anbetracht der Tatsache, dass die meisten Pfleger und Pflegerinnen selbst Familie haben auch verständlich ist. Jedoch können sich die Pflegebedürftigen darauf verlassen, dass die Vermittlungsagentur darauf bedacht ist, möglichst immer das gleiche Personal bereitzustellen, damit eine vertrauensvolle Beziehung zustande kommt.

Welche Aufgaben polnische Pfleger/innen übernehmen

Wohnen im Alter

Das Aufgabenspektrum ist grundsätzlich sehr umfangreich und stets abhängig vom tatsächlichen Bedarf des Pflegebedürftigen. In der Regel kümmert sich das polnische Pflegepersonal um die Haushaltsführung, übernimmt entsprechend die Reinigung sowie die Pflege der Wäsche. Dabei wird dem Pflegebedürftigen jedoch eine möglichst große Selbstständigkeit gelassen. Patienten, die also weiterhin dazu in der Lage sind, ihren Abwasch selbst zu bewerkstelligen und dies auch möchten, können diese Arbeit selbstverständlich weiter übernehmen. Neben der Haushaltsführung kümmert sich die polnische Pflegekraft um die notwendigen Einkäufe von Lebensmitteln und Haushaltswaren. Weiterhin erfolgt eine Unterstützung bei der Körperhygiene, wie zum Beispiel beim Duschen oder Zähneputzen. Auch Mahlzeiten werden zubereitet und sofern notwendig erfolgt eine Hilfe bei der Nahrungsaufnahme. Zusätzlich werden auch Inkontinenzversorgungen übernommen, oder Lagerungen nach Plan bei Bettlägerigkeit.

Neben den typischen, pflegerischen Aufgaben werden auch fürsorgliche Tätigkeiten angegangen. So können Aktivitäten geplant und durchgeführt werden, tägliche gemeinsame Spaziergänge oder Spielenachmittag. Außerdem begleitet das polnische Pflegepersonal den Patienten zu unterschiedlichen Termin, etwa beim Arzt oder Friseur. Darüber hinaus können die Pflegekräfte mobilisierende Maßnahmen ergreifen oder zumindest motivierende Maßnahmen für die Mobilisierung. Auch Übungen nach Anweisung eines Physiotherapeuten sind möglich.

Allerdings gibt es auch Tätigkeiten, die von der Betreuungskraft aus Polen nicht übernommen werden dürfen, wie zum Beispiel das Injizieren von Medikamenten. Hierfür wird ein zusätzlicher ambulanter Pflegedienst benötigt, dessen Kosten jedoch von der Krankenkasse übernommen werden. Auch die Kosten für osteuropäische Betreuungskräfte können in einem gewissen Umfang übernommen werden.

Arbeitet das Pflegepersonal wirklich 24 Stunden am Tag?

Eine der häufigsten Fragen von Interessenten einer polnischen Pflege betrifft die tatsächliche Arbeitszeit. Verständlicherweise kann niemand wirklich 24 Stunden am Tag arbeiten. Ebenso verhält es sich bei dem polnischen Pflegepersonal. Seriöse Vermittler arbeiten in der Regel mit ausländischen Unternehmen zusammen, über welche das Personal angestellt ist. Somit unterliegen die Pflegekräfte dem polnischen Arbeitsrecht, laut welchem maximal 40 Stunden pro Woche gearbeitet werden dürfen. Aber die Pflegekräfte sind betreffend ihrer Arbeitszeiten besonders flexibel und richten sich diese entsprechend der Tagesabläufe des Pflegebedürftigen ein. In Notsituationen ist selbstverständlich jederzeit jemand anwesend. Auch in der Nacht kann eine Rufbereitschaft abgesprochen werden.

Mehr zum Thema