Pflegesachleistung

Sachleistung

Die DDG - Information zur Sachleistungsabrechnung Dabei werden die akzeptierten Angaben überprüft und an die Rechnungsprüfung weitergeleitet. Dienstleister, die der DDG Informationen zukommen lassen, müssen sicherstellen, dass für die Datensammelstelle das korrekte institutionelle Kennzeichen eingegeben wird. Email Die per Email übermittelten Informationen sollten immer in verschlüsselter Form vorliegen. Es darf nur ein Dateipaar (z.B.

TSOL0001.AUF, TSOL0001) per E-Mail versendet werden.

Wenden Sie sich an unser Datenaustauschservice Management (Tel. 0201 8998-619). Wenden Sie sich an unseren Service Management Datenaustausch: Wenn Sie weitere Auskünfte wünschen oder weitere Rückfragen zum Thema Datenschutz haben, wenden Sie sich an unser Data Exchange Service Management Team: Für Ihre Anfragen und Vorschläge stehen wir, die Mitarbeitenden des Service Managements der DDG, jederzeit gern zur Verfügung! Natürlich können Sie uns jederzeit kontaktieren!

Auf dieser Seite können Sie einfach und bequem mit uns in Verbindung setzen. Wir sind während unserer Öffnungszeiten von 7.30 - 16.30 Uhr für Sie da! Für Ihre Anfragen und Vorschläge sind wir, die Mitarbeitenden des Service Managements der DDG, dankbar! Auf dieser Seite können Sie einfach und bequem mit uns in Verbindung setzen.

Wir sind während unserer Öffnungszeiten von 7.30 - 16.30 Uhr für Sie da! Sie können hier auf unseren Online-Service Partielle Abkürzung zugreifen, der alle Anforderungen des Datenschutzes einhält.

Wie hoch ist die Sachleistung?

Für viele Patienten ist die Versorgung in den eigenen vier Wänden eine wichtige Aufgabe, die ohne fremde Hilfe nicht immer realisiert werden kann. Die Betroffenen haben oft nicht die Chance, von einem Verwandten betreut zu werden oder wollen nicht betreut werden. Hier kann ein Ambulanzpflegedienst mit der häuslichen Betreuung betraut werden.

Um die hierfür entstehenden Aufwendungen zu erstatten, hat der Gesetzgeber Sachleistungen geschaffen, die idealerweise unmittelbar zwischen der Pflegeleistung und der Pflegeversicherung abrechenbar sind. Wie hoch ist die Sachleistung? Zu den Sachleistungen gehören alle Pflegeleistungen eines ambulanten Pflegedienstes für eine pflegebedürftige Person zu Hause. Von der Pflegeversicherung können auch die Ausgaben für die Tages- und Nachtbetreuung übernommen werden, sofern die alltägliche Kompetenz des Patienten nachhaltig stark begrenzt ist.

Aber was ist in der Sachleistung enthalten? Zum einen wird die so genannte Grundversorgung - einschließlich Körperhygiene, Nahrung und Sport - abgedeckt, zum anderen kann die Betreuung in der häuslichen Pflege auch über den Pflegeservice abgerechnet werden. Der Betrag der Sachleistungen richtet sich immer nach der persönlichen Pflegestufe und ist im Gesetz festgelegt. Der zu erwartende Aufwand kann bis zur maximalen Summe des entsprechenden Versorgungsgrades gutgeschrieben werden.

Meistens übernehmen die Pflegedienste für Sie die Buchhaltung bei der Krankenversicherung, so dass Sie den Auftrag nur noch bei der Versicherung einreichen müssen. Wenn Sie Ihre Verwandten selbst versorgen wollen, können Sie den sogenannten Pflegezuschuss in Anspruch nehmen, den Sie unmittelbar von der Pflegeversicherung erhalten. Als Alternative wird auch ein Kombinationsservice angeboten, wenn die Pflege durch Sie und den Pflegeservice erfolgen soll.

Brauchen Sie andere Pflegemittel? Wem steht der Sachleistungsanspruch zu? Wenn Sie über einen Zeitraum von sechs Monate krank sind oder eine permanent niedrige alltägliche Kompetenz haben, können Sie, Ihre Verwandten, Bekannten oder Bekannten eine Langzeitpflege beantragen. Wenn Sie einen geringen Bedarf nach Pflegestufe I haben, haben Sie Anrecht auf Pflege- und Hilfsleistungen sowie 40 EUR pro Monat für Pflegehilfen zum Verzehr.

Allerdings gibt es keinen Leistungsanspruch auf Pflegeleistungen oder Sachleistungen. Wenn Sie dennoch einen Ambulanzservice in Anspruch nehmen wollen, müssen Sie die entsprechenden Gebühren selbst aufbringen. Von der Pflegestufe II haben Sie - je nach ambulanter Versorgung - auch einen gesetzlichen Leistungsanspruch und/oder Pflegegeldanspruch. Der Zuschuss ist abgestuft nach den individuellen Pflegestufen, die ihrerseits von einem Experten des Ärztlichen Dienstes der Krankenkasse (MDK) festgesetzt werden.

Bei ausschließlicher Betreuung durch eine professionelle Krankenschwester können diese Aufwendungen in Sachleistungen ausbezahlt werden. Außerdem haben Sie als Patient oder Angehöriger keinen Anspruch auf Erstattung der Ausgaben für Pflegemittel zum Verzehr. Wenn Sie jedoch den Unterhalt ganz oder zum Teil selbst übernehmen, wird dieser Zuschuß bereits ab Pflegestufe I gezahlt.

Nach Eingang Ihres vollständigen Antrags übernehmen wir den Rest und verrechnen die anfallenden Gebühren unmittelbar mit der Pflegeversicherung. Die Bestellung erfolgt entweder per E-Mail, telefonisch oder per Telefax - komfortabel und kostenlos.

Mehr zum Thema