Pflegeversicherung Häusliche Pflege

Krankenpflegeversicherung für die häusliche Pflege

Die häusliche Pflege im Bereich der sozialen Pflegeversicherung umfasst alle Leistungen, die eine pflegebedürftige Person zu Hause erhält. Entlastet die pflegende Person. Im Falle der häuslichen Pflege durch sogenannte andere Betreuer (z.B. Ehepartner, Kinder).

haben Sie Anspruch auf Pflegegeld gegen Ihre Pflegeversicherung; in diesem Fall erhalten Sie von Ihrer Pflegeversicherung einen Pauschalbetrag. Der Pflegebedarf wird auf Wunsch des Pflegebedürftigen durch einen Sachverständigen der zuständigen Sozialversicherungskasse oder der privaten Pflegeversicherung (Pflegeversicherung) ermittelt.

Mit der Einführung der sozialen Langzeitpflegeversicherung am 01.01.1995 wurde in der Bundesrepublik eine neue und eigenständige Sparte der sozialen Sicherung geschaffen, um die Menschen bei Pflegebedarf zu versorgen. Seither gibt es die Langzeitpflegeversicherung als fünften Teil der sozialen Sicherung neben der Pensions-, Kranken-, Arbeitslosen- und Unfall-Versicherung. Unter Krankenpflegeversicherung versteht man eine Grundversicherung, deren Dienstleistungen nicht die komplette Pflege ambulant oder stationär abdecken, sondern nur eine Ergänzung und Unterstützung darstellen.

Der Restbetrag, der für die erforderliche Betreuung aufzubringen ist, ist vom eigenen Reichtum zu übernehmen. Reicht dies und die Leistung der Krankenpflegeversicherung nicht aus, um die Ausgaben zu decken, kann die so genannte Pflegehilfe nach SSG 17 beansprucht werden. Sozialversicherung basiert auf unterschiedlichen Prinzipien: Das häusliche Pflegen hat Priorität vor der stationären und teilstationären Betreuung, damit die Pflegebedürftigen so lange wie möglich in ihrer gewohnten Umwelt zurechtkommen.

Dieses Prinzip trägt auch dazu bei, unnötige Ausgaben zu verhindern, da die ambulante Versorgung in der Regel billiger ist als die ambulante. Zudem sollen die sozialen Pflegeversicherungen und ihre Sozialleistungen den Menschen mit Pflegebedürftigkeit ein weitgehend selbstbestimmtes Dasein ermöglichen.

Dieser Überblick zeigt, dass die Leistungshöhe von der Versorgungsstufe und der Versorgungsart abhängt. Bei den Pflegeversicherungen werden vier unterschiedliche Leistungsarten differenziert, die für die Leistungsgewährung unterschiedliche Bedingungen haben. Die vier Varianten sind "ambulante (häusliche) Betreuung, partielle Betreuung (Tages- und Nachtpflege), kurzstationäre Betreuung und volle Betreuung".

Hauskrankenpflege oder Pflegebeihilfe | Allgemeine Krankenkasse

Vor allem die Sozialversicherung für Langzeitpflege unterstützt die ambulante Versorgung - auch von Gesundheits- und Altenpflegediensten. Sie schliessen Lieferverträge mit den Pflegeversicherungsträgern ab. Für die Pflegekasse dürfen nur Vertragsparteien Dienstleistungen anbieten und mit ihnen abgerechnet werden. Die Angehörigen sollten sich vor der Bestellung über Art, Konditionen und Preis einer Pflegeleistung unterrichten.

Im Pflegedienstnavigator der Allgemeinen Pflegeversicherung sind alle Pflegeleistungen in der Bundesrepublik zusammengefasst, mit denen die Pflegeversicherung einen Pflegevertrag hat. Pflegebedürftigen, die selbst pflegebedürftig sind, kann ein monatlicher Pflegezuschuss für die häusliche Betreuung gewährt werden, dessen Betrag sich nach dem Grad der Pflegebedürftigkeit richtet. Stillende Verwandte oder Anwohner stoßen oft an ihre Grenzen.

Aus diesem Grund müssen Patienten, die pflegebedürftig sind, regelmässig eine anerkannte Einrichtung aufsuchen.

Mehr zum Thema