Pflegeversicherung Häusliche Pflege

Krankenpflegeversicherung für die häusliche Pflege

Die soziale Pflegeversicherung übernimmt oft nicht alle Kosten der Pflege hauptsächlich von Angehörigen, die die Pflege zu Hause übernehmen. Auf Wunsch des Versicherten kann die Beratung auch im häuslichen Umfeld oder in der Einrichtung erfolgen. Replacement / Prävention im Rahmen der Pflegeversicherung. Herzlich Willkommen bei I&K Ambulante Pflege aus Rinteln.

Startseite - I&K Krankenpflege AG

Die Pflegedienstleistung "I&K Krankenpflege GmbH" erhält vom MDK die beste Note 1,0. Die Krankenkasse Niedersachsen (MDK) aus Hannover hat die "I&K Ambulanz.... Das Gesamtresultat der I&K Krankenpflege erreicht "1,0" Unser Resultat des vergangenen MDK (Medical Service of Nursing Insurance).

Im Auftrag des Medizinischen Dienstes der Krankenkasse (MDK) und des Prüfungsdienstes des Verbands der PKV e.V. sind die Landesverbände der....

ambulant | ASB Northeim/Osterode

Sie sollen trotz Pflegebedarf zu Haus leben können. Der Samariterbund ist oft der ideale Weg, um zu Haus zu bleiben, das Spital zu verlassen oder nicht in ein neues Zuhause zu ziehen. Gern stehen wir Ihnen beratend zur Seite. Unsere Mitarbeitenden der Ambulanz kommen verlässlich zu Ihnen nach Haus.

Neben der Grundversorgung wird bei ASB auch die Heimpflege, die so genannte Treatment Care, angeboten. Gern berät Sie unser Pflegeteam auch kostenfrei und ohne Verpflichtung zu Pflegefragen, zur Reform und zur Krankenpflegeversicherung. Gern sind wir Ihnen behilflich.

Bundesministerium für soziale Angelegenheiten, Beschäftigung, Soziales, Gesundheit und Demographie | Krankenpflegeversicherung und Pflege | Rheinland-Pfalz

Als fünfte Säule der Sozialversicherung beinhaltet die Sozialversicherung ein umfangreiches Sozialleistungssystem, das pflegebedürftige Menschen dabei unterstützt, trotz ihres Hilfsbedarfs ein selbstbestimmtes und unabhängiges Zusammenleben zu ermöglichen. Das Regelwerk zur gesetzlichen Krankenpflegeversicherung ist im Elften Gesetzbuch (SGB XI) enthalten. Sie hat sich seit ihrer Markteinführung in der gesamten Branche bestens bewiesen.

Die Zielsetzung, die häusliche Krankenpflege zu stärken, wurde erfüllt, da rund 70 % der Leistungsempfänger häusliche Pflegeleistungen in Anspruch nahmen. Angesichts der demografischen Bevölkerungsentwicklung wird die Krankenpflegeversicherung in den kommenden Jahren weiter an Gewicht zulegen.

Vorteile under the Landpflegegeldgesetz

Pflegebedürftige, die aufgrund einer physischen, psychischen oder psychischen Erkrankung oder Invalidität eine erhebliche oder größere Unterstützung für die normalen und regelmässig anfallenden Aufgaben im Laufe ihres Alltagslebens, wahrscheinlich für einen Zeitraum von wenigstens sechs Monaten, benötigen, müssen versorgt werden. Die Darstellung der Pflegehilfe korrespondiert somit mit den Bedingungen für den Zugang zur gesetzlich vorgeschriebenen Pflegeversicherung nach dem SGB VII.

Aber auch Patienten und behinderte Menschen, die weniger als sechs Monaten pflegebedürftig sind oder einen niedrigeren Pflegebedarf haben als der beträchtliche Pflegebedarf, müssen sozial betreut werden. Obwohl diese Menschen die Voraussetzungen der obligatorischen Krankenpflegeversicherung nicht erfüllt haben, bekommen sie trotzdem öffentliche Förderung zur Deckung ihres Betreuungsbedarfs durch soziale Hilfen.

Bei den Sozialhilfeleistungen entspricht die Gliederung in stark betreuungsbedürftige, schwer betreuungsbedürftige und pflegebedürftigste Menschen den Niveaus I bis III der Sozialversicherung für Langzeitpflege. Es wird aber auch für die Betreuung geholfen, wenn eine Hilfsbedürftige unter dem hohen Pflegebedarf liegt (sog. "Pflegestufe 0"). Damit haben die Pflegeassistenzleistungen früher begonnen als in der Pflegepflichtversicherung.

Pflegeassistenzleistungen sind nicht auf einen bestimmten Höchstbetrag beschränkt, sondern sollen den eigentlichen Pflegeaufwand decken. Deshalb hat die soziale Unterstützung eine zunehmende Bedeutung, wenn die Leistung der staatlichen Krankenpflegeversicherung nicht ausreicht. Dienstleistungen für eine Station oder Tagesstätte werden nur angeboten, wenn die Besonderheiten des Einzelfalls dies erfordern, besonders die ambulanten oder teilstationären Dienstleistungen unangemessen oder unzureichend sind.

Zur Pflegehilfe gehören ambulante Betreuung, Aids, partielle ambulante Versorgung, Kurzzeitversorgung und ambulante Versorgung. Die Leistungsinhalte richten sich im Wesentlichen nach den Vorschriften der Krankenpflegeversicherung im SGB XI. Vor allem schwer behinderte Menschen, die das 1. Altersjahr erreicht haben und ihren gewohnten Wohnsitz in Rheinland-Pfalz haben, bekommen eine staatliche Pflegeleistung zum Ersatz der durch ihre Invalidität verursachten Mehrkosten.

Menschen mit beidseitigem Beinverlust am Schenkel, bei denen eine Prothesenbehandlung nicht möglich ist oder die eine andere erhebliche Beeinträchtigung aufweisen, schwach werdende Hände, Menschen mit drei Beinen, Menschen mit Lähmung oder anderen Bewegungseinschränkungen, wenn diese Beeinträchtigungen denen der oben genannten Menschen ähnlich sind, hirngeschädigte Menschen mit schwerwiegenden physischen und schwerwiegenden psychischen oder psychischen Beeinträchtigungen und einer Mehrbeinigkeit, bei denen die Verwendung von mehreren Beinen eingeschränkt ist,

Menschen mit schwerer geistiger oder seelischer Einschränkung, die aufgrund dauerhafter und außerordentlicher Bewegungsunruhe einer ständigen Überwachung unterliegen, andere Menschen, deren Zustand einen dauerhaften Krankenhausaufenthalt erfordert oder deren Pflegebedarf aus anderen Umständen so außerordentlich ist, dass ihre Einschränkung mit der Einschränkung der oben genannten Menschen gleichzusetzen ist. Nicht teilnahmeberechtigt sind schwer behinderte Menschen, deren Invalidität ausschliesslich auf einen Verlust oder eine Sehbehinderung zurückzuführen ist; sie unterliegen dem staatlichen Blindgeldgesetz.

Dabei werden die häusliche Pflegeleistung der staatlichen oder persönlichen Krankenpflegeversicherung sowie das staatliche Blindgeld mitberücksichtigt. Die Landespflegeleistung wird bei der Festlegung der Leistung für die Pflegehilfe nach SGB XII herangezogen.

Mehr zum Thema