Pflegeversicherung Kurzzeitpflege

Krankenpflegeversicherung Kurzzeitpflege

Ausnahme ist das Pflegegeld: Pflegeversicherungsleistungen für Kurzzeitpflege unterscheiden sich nicht nach Pflegestufen, sondern stehen allen Pflegebedürftigen unabhängig von ihrer Einstufung in gleicher Höhe zur Verfügung. Pflegeversicherungsleistungen für die Kurzzeitpflege stehen allen Patienten unabhängig von ihrem Versorgungsgrad in gleicher Höhe zur Verfügung. Kurzzeitpflege ist eine zeitlich begrenzte stationäre Pflege, die genutzt wird, wenn ein Patient für einen bestimmten Zeitraum nicht zu Hause versorgt werden kann. Kurzzeitpflege richtet sich an alle, die einen Pflegeplatz für eine begrenzte Zeit benötigen, z.B.

weil die pflegenden Angehörigen krank sind oder im Urlaub sind oder nach einem Krankenhausaufenthalt eine vorübergehende Pflege erforderlich ist.

Der Pflegezuschuss wird bis zu 8 Kalenderwochen lang bis zur halben Summe gezahlt. Kurzzeitbetreuung vom 10. Juni bis 22. Juni Ist der Leistungsanspruch auf Kurzzeitbetreuung (nach Betrag oder Kalendertagen) erschöpft, kann ab diesem Zeitraum für den weiteren kurzfristigen Pflegeaufenthalt in einer Kurzzeiteinrichtung Ersatzleistungen in Anspruch genommen werden.

Dies ist nur ein Auszug aus dem Programm für Sie. Anschließend können Sie 30 min. lang kostenlos und kostenlos den ganzen Beitrag ausprobieren.

Stationäre Teil-, Kurzzeit- und Vollstationärversorgung | Allgemeine Krankenkasse

Betreuen erwerbstätige Verwandte ihre pflegenden Angehörigen, können sie durch Tages- oder Nachtbetreuung ("ab Pflegestufe 2") betreut werden. Die Krankenkasse übernimmt den Krankentransport und die Tages- bzw. Nachtbetreuung bis zur maximalen pflegeabhängigen Höhe. Wenn die ambulante Betreuung vorübergehend, noch nicht oder nicht bedarfsgerecht durchgeführt werden kann und die teilweise stationäre Betreuung nicht ausreicht, kann die volle stationäre Kurzzeitversorgung in Anspruch genommen werden (ab Pflegestufe 2).

Im Falle der vollstationären Krankenpflege zahlt die Pflegeversicherung einen pauschalen Beitrag zu den Aufenthaltskosten in einem Altenheim, abhängig vom Versorgungsgrad (ab Pflegestufe 2). Der Betreute übernimmt die Übernachtungs- und Verpflegungskosten in einem Altenheim; bei Bedarf unterstützt das Jugendamt. Die Krankenkassen bieten auch keine zusätzlichen Leistungen wie z. B. Übernachtung und Mahlzeiten an.

Für weitere Auskünfte wenden Sie sich bitte an

Es gibt Menschen, die für einen begrenzten Zeitraum auf eine stationäre Vollversorgung angewiesen sind, z.B. weil eine häusliche Pflegesituation zu bewältigen ist oder der Wechsel nach einem Klinikaufenthalt reguliert werden muss. Hierfür gibt es eine Kurzzeitversorgung in geeigneten stationären Anlagen. Pflegeversicherungsleistungen für die kurzfristige Versorgung stehen allen Patienten der Pflegestufen 2 bis 5 ungeachtet ihrer Klassifizierung in gleichem Umfang zur Verfügung. 2.

Der Betrag der Beihilfe beläuft sich auf bis zu 1.612 EUR pro Jahr für bis zu acht Kalenderwochen. Für pflegebedürftige Menschen der Pflegestufe 1 steht der Kreditbetrag von 125 EUR pro angefangenem Jahr zur Verfügung. Vorbeugende Pflegemittel, die im Laufe des Kalenderjahres noch nicht in Anspruch genommen wurden, können auch für Kurzzeitpflegeleistungen verwendet werden.

Damit kann der Betrag für die Kurzzeitversorgung auf bis zu 3.224 EUR pro Jahr angehoben, d.h. höchstens auf das Doppelte gesteigert werden. Die Erhöhungsbeträge für die Kurzzeitversorgung werden mit den Leistungsbeträgen für die Prävention verrechnet. Bei der Kurzzeitbetreuung wird bis zur Haelfte des bisherigen Betreuungsgeldes bis zu acht Kalenderwochen lang gezahlt.

Darüber hinaus kann die Kurzzeitversorgung auch in ambulanten Präventions- oder Reha-Einrichtungen, die nicht zur Pflege nach Sozialgesetzbuch Nr. 1 zugelassen sind, in Anspruch nehmen, wenn das betreuende Familienmitglied eine Präventiv- oder Reha-Maßnahme in dieser oder in der Umgebung in Anspruch nehmen will. Dadurch wird den betreuenden Familienangehörigen die Teilnahme an Präventions- und Reha-Maßnahmen vereinfacht.

Bereits seit dem 01.01.2016 hat die Krankenkasse einen Leistungsanspruch auf Pflege. Sollte die Ambulanzbetreuung in der Hauskrankenpflege und/oder der häuslichen Hilfe nicht ausreichen, können die Versicherten die Kurzzeitversorgung als neue Dienstleistung der Krankenkasse in einer entsprechenden Institution in Anspruch nehmen. 3. Die Leistungen entsprechen der gesetzlichen Krankenpflegeversicherung, d.h. Kosten bis zum maximalen Beitrag von aktuell 1.612 EUR sind gedeckt.

Welche Sozialleistungen gibt es neben der Kurzzeitbetreuung auch für pflegende Personen oder Verwandte? Sie können sich mit dem Servicehelfer für Ihre individuelle Fragestellung informieren.

Mehr zum Thema