Pflegeversicherung Kurzzeitpflege

Krankenpflegeversicherung Kurzzeitpflege

Die Pflegeversicherung spricht von dieser Art der Pflege, wenn eine vollstationäre Versorgung für einen begrenzten Zeitraum erforderlich ist. Die maximale Höhe ist unabhängig von der Pflegestufe, in der der Patient klassifiziert ist. Die Chirurgie kann die Kurzzeitpflege in einer geeigneten Einrichtung in Anspruch nehmen. Der Anspruch gilt für Personen, die noch nicht pflegebedürftig im Sinne der sozialen Pflegeversicherung sind und daher keine Pflegeleistungen erhalten können. Es gibt viele Gründe, warum eine vollstationäre Betreuung im Pflegeheim für kurze Zeit möglich ist.

Kurzzeitbehandlung

Sie haben aufgrund einer schwerwiegenden erkrankten Person einen höheren Bedarf an Betreuung und Hilfe für einen befristeten Aufenthalt und können nicht in Ihrem Heim betreut werden? In diesem Fall kann die Betreuung in einer Kurzzeiteinrichtung von der Krankenkasse nach 39c StGB V in Erwägung gezogen werden. Schwerwiegende Erkrankungen oder eine akut verschlimmerte Situation erfordern oft eine weitere Betreuung in einer Kurzzeiteinrichtung.

Dies kann z.B. nach einer Behandlung im Krankenhaus oder einer Ambulanz oder sogar einer Ambulanz der Patientin der Fall sein. Hier reichen die Dienstleistungen der Hauskrankenpflege nicht aus und es besteht kein Pflegebedarf mit zumindest Pflegestufe 2 nach dem Pflegeversicherungstarif. Kurzzeitversorgung in der Gesundheitsversicherung basiert auf Kurzzeitversorgung in der Krankenpflegeversicherung.

Bei der Kurzzeitversorgung der Krankenkassen nach 39c StGB V können bis zu 56 Tage, d.h. acht Kalenderwochen, mit bis zu 1.612 EUR pro Jahr versichert werden. Die Kurzzeitversorgung der Krankenkassen kann in den von der Pflegekasse genehmigten Kurzzeitpflegeeinrichtungen oder in anderen dafür vorgesehenen Räumlichkeiten erfolgen. Ein ärztliches Attest über die Erforderlichkeit der Massnahme aufgrund einer schwerwiegenden Erkrankung oder einer akute Verschlechterung einer Erkrankung muss dem Gesuch beigefügt sein.

Es muss auch gerechtfertigt sein, dass die Vorteile der Heimpflege nicht ausreichen.

Kurzzeitbehandlung

Wenn Ihr Betreuer an einer ambulanten Präventions- oder Reha-Maßnahme teilnimmt, gibt es die Chance, dass Sie zeitgleich in der Klinik betreut werden. In gerechtfertigten Fällen kann die Kurzzeitbetreuung auch in behindertengerechten Räumlichkeiten oder anderen angemessenen Räumlichkeiten durchgeführt werden. Reicht der Leistungsanspruch der Heilungszeitpflege nicht aus, kann eine Fristverlängerung im Zusammenhang mit der noch nicht in Anspruch genommenen Prävention durchgeführt werden.

Damit kann die Kurzzeitversorgung auf bis zu 3.224,00 pro Jahr gesteigert werden. Auch in diesem Falle wird die Dauer der Kurzzeitbetreuung auf bis zu 8 Kalenderwochen pro Jahr ausgedehnt. Wichtiger Hinweis: Sie haben nur dann ein Recht auf präventive Pflege, wenn Sie in Ihrem eigenen häuslichen Umfeld während wenigstens sechs Monate betreut wurden.

Im Falle einer Kurzzeitbetreuung wird die halbe Pflegebeihilfe bis zu acht Wochen lang ausbezahlt. Am ersten und letzen Tag der Kurzzeitbetreuung wird das gesamte Krankenpflegegeld ausbezahlt.

Mehr zum Thema