Polnische Pflegekräfte

Pflegekräfte aus Osteuropa

Polnische Pflegekräfte gewinnen gegenüber typischen Altenpflegeheimen mehr und mehr die Oberhand. Das liegt an der Flexibilität und der Möglichkeit, trotz Pflegebedürftigkeit oder Alter weiterhin in den eigenen vier Wänden zu leben. Immerhin wünschen sich laut einer GFK Marktforschungs-Studie 49,50% aller Deutschen zu Hause zu wohnen, sofern eine Pflegebedürftigkeit eintreten sollte und die polnische Pflegekraft kann genau diesen Wunsch erfüllen.

Seriosität der polnischen Pflegerinnen und Pfleger

Wohnen im Alter

Dennoch haben weiterhin viele Deutsche eine gewisse Scheu davor, sich von dem osteuropäischen Personal pflegen und es in ihren eigenen Räumlichkeiten wohnen zu lassen. Kein Wunder, bedenkt man die zahlreichen Negativerfahrungen, die viele Pflegebedürftige und deren Angehörige gemacht haben. Jedoch gibt es verschiedenste Kriterien, die dabei helfen können, eine seriöse Haushaltshilfe zu finden und anzustellen. Allem voran sollte für die Einstellung eine Vermittlungsagentur aufgesucht werden. Kompetente Agenturen arbeiten grundsätzlich mit osteuropäischen Dienstleistern zusammen, die das Pflegepersonal in einem Angestelltenverhältnis betreuen. Demzufolge erhalten die Mitarbeiter alle notwendigen Sozialleistungen sowie eine ansprechende und angemessene Entlohnung. Bekanntlich arbeiten Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen mit entsprechenden Leistungen lieber und zuverlässiger. Darüber hinaus empfehlen sich Agenturen, die auf einen großen Stamm erfahrener Pflegekräfte zurückgreifen können, die aus eigener Erfahrung bekannt sind. Ferner ist es zu empfehlen, ausschließlich Pflegekräfte aus Polen auszuwählen, mit denen man selber im Voraus bekannt gemacht wird.

Welche Aufgaben können polnische Pflegekräfte übernehmen?

Polnisches Pflegepersonal übernimmt in der Regel eine Vielzahl individueller Aufgaben, die den Alltag des Pflegebedürftigen erleichtern sollen. Die verschiedensten Tätigkeiten werden in die hauswirtschaftliche Versorgung, in die fürsorgliche Versorgung, die Mobilisierung und die gesundheitliche Vorsorge unterteilt. So übernimmt das Personal zum Beispiel die Reinigung bis hin zur Führung des Haushaltes, wobei sämtliche Räumlichkeiten inbegriffen sind, die durch die Fachkraft und den Pflegebedürftigen genutzt werden. Außerdem können regelmäßige Einkäufe zu den Tätigkeiten gezählt werden. Weiterhin übernehmen polnische Pflegekräfte die Zubereitung der Mahlzeiten und sofern notwendig auch die Unterstützung bei der Nahrungsaufnahme.

Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der regelmäßigen Körperhygiene, welche durch das Personal unterstützt oder vollständig durchgeführt wird. Bei einer Inkontinenz wird die entsprechende Vorsorge übernommen und bei einer Bettlägerigkeit die Lagerung nach Plan und Anweisung. Mobilisierende Maßnahmen können unter anderem leichte Übungen sein, die durch einen Physiotherapeuten genaustens erklärt wurden, ebenso aber auch Spaziergänge oder Ausflüge. Im Grunde ist das Leistungsspektrum durch polnische Pflegekräfte enorm, jedoch gibt es auch einige Bereiche, die nicht berührt werden dürfen, wie zum Beispiel die medizinische Vorsorge. Injektionen oder Medikamente dürfen nicht verabreicht werden. Für diese Bereiche ist grundsätzlich ein ambulanter Pflegedienst notwendig, der aber häufig durch die Krankenversicherung bezahlt wird. Dahingegen sind jedoch Erinnerungen an die Medikamenteneinnahe durch eine polnische Pflegekraft jederzeit zulässig.

Grundsätzlich kann gesagt werden, dass das tatsächliche Leistungsangebot vom Bedarf des Pflegebedürftigen abhängig ist. Je schwerer die Bedürftigkeit, desto umfangreicher sind die Leistungen. Ziel einer solchen Haushaltshilfe ist es aber zumeist, den größten Teil der Selbstständigkeit zu erhalten und nicht zu 100% auf andere Menschen angewiesen zu sein.

Wie wohnen polnische Pflegekräfte während der Arbeit

Für die Unterbringung ist stets der Pflegebedürftige beziehungsweise dessen Angehöriger, verantwortlich. In der Regel wohnt das Personal beim Patienten, wodurch eine 24-Stunden Betreuung möglich ist. So kann auch in der Nacht für ausreichend Unterstützung oder für Einsätze in Notfällen gesorgt werden. Allerdings sollte berücksichtigt werden, dass das Zusammenleben nicht gleichzeitig bedeutet, dass die Pflegekraft auch wirklich 24 Stunden am Tag arbeitet. Jeder braucht einmal Ruhe und ebenso ist es mit dem Pflegepersonal. Darüber hinaus sind seriöse Fachkräfte in einem osteuropäischen Angestelltenverhältnis beschäftigt und unterliegen somit dem polnischen Arbeitsrecht, laut welchem pro Woche maximal 40 Stunden gearbeitet werden dürfen. Allerdings ist das Personal in der Arbeitszeitplanung sehr flexibel und teilt sich die Zeit entsprechend der Tagesabläufe des Bedürftigen ein.

Interessant zu wissen ist außerdem, dass circa alle drei Monate ein fliegender Wechsel des Personals stattfindet. Schließlich haben viele Pflegerinnen eine eigene Familie in Polen zu versorgen. Die meisten Pflegeagenturen sind jedoch darauf bedacht, dass der Pflegebedürftige mit so wenig Personal wie möglich in Berührung kommt, um somit schnellstmöglich eine vertrauensvolle Beziehung aufzubauen. Dementsprechend lernen die Pflegebedürftigen im Idealfall maximal zwei bis drei verschiedene Pflegekräfte aus Polen kennen.

Mehr zum Thema