Private Krankenpflege zu Hause

Hauskrankenpflege zu Hause

Einzige Voraussetzung dafür ist ein rechtlich anerkannter Pflegebedarf und die damit verbundene Zuordnung zu einem Pflegestandard. Häusliche Pflege ermöglicht die Betreuung von alten, kranken und behinderten Menschen. Dabei ist es für sie besonders wichtig, in einer vertrauten Umgebung betreut zu werden. Die neueste Lösung für Personalengpässe in Krankenhäusern. Reservieren Sie eine kostenpflichtige Krankenschwester, die auch als selbständige Krankenschwester oder Krankenpflegerin bekannt ist.

Der Betreuer zu Hause

Durch das steigende Durchschnittsalter der Bundesbürger nimmt der Pflegebedarf im Altenpflegebereich zu. Hier sind besonders die häuslichen Betreuungskräfte gefordert, da immer mehr Mitglieder ihren Angehörigen ein Alter im eigenen Haus möglich machen wollen, auch wenn sie selbst neben der Erwerbstätigkeit und privat keine Zeit haben, die Betreuung selbst zu erledigen.

Die häusliche Krankenpflege kann vom Pflegepersonal eines stationären Krankenpflegedienstes oder einer so genannten 24-Stunden-Schwester durchgeführt werden: Die Ambulanz führt je nach Pflegebedürfnis mehrere wöchentliche bis mehrere tägliche Besuche zur Seniorenbetreuung durch, während die so genannte 24-Stunden-Kraft eine Ganztagsbetreuung sicherstellt. Die Krankenschwester bezieht die Seniorenwohnung.

Der so genannte 24-Stunden-Service zu Hause ist wesentlich stärker als die Betreuung durch einen Ambulanzdienst, da sich das Personal den ganzen Tag über voll auf eine einzige Personen konzentriert und so Zeit für die persönliche Betreuung und den Ausbau einer guten Partnerschaft hat. Wie ist die Leistung des 24-Stunden-Pflegepersonals?

Die Krankenschwester sorgt in erster Linie für die Senioren: Sie unterstützt sie bei der persönlichen Hygiene, bei Toilettenbesuchen und bei der Mahlzeit. In der Regel entwickelt sich durch den alltäglichen, intensiveren Umgang eine Vertrauensbasis und das Pflegende wird zum integralen Bestandteil der Gastfamilie. Ein einfacher Betreuer sollte nicht mit einer geschulten Krankenschwester verwechselt werden: Sie ist nicht befugt, dem Betreuer ärztliche Hilfe zu leisten.

Bei Bedarf an medizinischen Leistungen kann eine geschulte Person, z.B. aus einem stationären Pflegeservice, diese Leistungen uebernehmen. Krankenpflege ist ein sehr anspruchsvoller, intensiver Berufsbereich, der - trotz der großen Ansprüche - oft schlecht bezahlt wird. Vor allem in Ost-Europa kümmern sich Familienangehörige selbst um ihre Verwandten und haben daher viel Berufserfahrung, weshalb sie auch in der Bundesrepublik stark nachgefragt werden.

Doch viele Menschen haben Bedenken gegen die Pflege durch ausländische Pflegekräfte: Ist eine Krankenschwester aus dem Osten Europas rechtmäßig? Die rechtssichere Ausübung der Pflege ist möglich, wenn die Pflegeperson entweder über einen eigenen Gewerbenachweis oder eine feste Anstellung in einem ostdeutschen Betrieb hat. Der Betreuer zahlt in seinem Heimatland gemäß den gesetzlich vorgeschriebenen Bestimmungen die Steuer und Sozialabgaben und ist somit auch in der Krankenversicherung versichert.

Wo kann ich eine gute Krankenschwester auftreiben? Durch die große Zahl von Anbietern im Pflegesektor ist es für Interessierte oft schwer, geeignetes Pflegepersonal für sich zu gewinnen. Vor der Suche ist es daher zweckmäßig, das für die pflegende Person passende Modell zu kennen: einen ambulanten Pflegeservice, die so genannte 24-Stunden-Betreuung zu Hause oder ein Altenpflegeheim?

Darüber hinaus sollten Patienten und Verwandte berücksichtigen, welche Ansprüche sie an das Personal haben. Das Büro ist auf die Bedürfnisse des Pflegepersonals abgestimmt. Entscheidet sich der Betreute und seine Familienangehörigen für eine Gewalt, übernimmt die Vermittlungsstelle die Organisation der Reise und ist während der ganzen Betreuungszeit die Ansprechpartnerin in allen Dingen.

Die Privatkrankenschwester bietet im eigenen Haus eine persönliche Versorgung und Krankenpflege, wenn die eigene Gastfamilie es sich nicht mehr leisten kann und bietet eine interessante Ergänzung zu einem Altenheim. Ein osteuropäischer Krankenpfleger ist in der Regel noch günstiger als ein Haus und kann mit Unterstützung von Intermediären eingestellt werden, die mit der rechtlichen Situation bestens vertraut sind.

Mehr zum Thema