Privatwohnungen Vermieten

Vermietung von Privatwohnungen

Wohnungen und Häuser zur Miete in Portimão: Anzeigen von Privatpersonen für Privatpersonen und von gewerblichen Anbietern. Eine kostenlose Wohnung zu mieten lohnt sich meist nur über einen sehr langen Zeitraum. Background: Die Wohnung verliert zunächst an Wert, da im Falle eines Verkaufs ein potenzieller Käufer die Wohnung mit dem Mieter übernehmen müsste. Möchten Sie auch eine Wohnung verkaufen oder mieten, wenden Sie sich bitte an unsere Experten in Enns. Mieten Sie Ihre möblierten Wohnungen online an Geschäftsreisende.

Ferienhausvermieter sind benachteiligt

Perello redet sanft, aber ihre Wörter werden geschärft, wie Messerstecher. "Es ist unwirklich, dass ein Tourismusministerium wie unsere Behörde sich auch das Innovations- und Technologieministerium nennen und uns zugleich verbieten will, Technologien wie das Internet zu nutzen", sagt er. Der Rechtsanwalt und Wirtschaftswissenschaftler ist seit fast einem Jahr Geschäftsführer des Vereins für Ferienwohnungen und Appartements auf den Balearischen Inseln (Aptur).

Seit langem gibt es die Gesellschaft, aber in der Gemeinde gibt es zum ersten Mal eine hauptberufliche Leiterin, die sich um die Bedürfnisse der Eigentümer kümmert, die ihre Appartements an Feriengäste und Feriengäste in den verschiedensten Rechtsgebieten vermieten wollen. Am ärgerlichsten in der Industrie ist, dass das aktuelle Gesetz über den Tourismus der Balearen, das 2012 von den Verbrauchern erlassen wurde, es Eigentümern untersagt, ihre Apartments auf den Webseiten der Touristen zu inserieren.

"Aber wie", fragte er, "soll ein Interessent in der heutigen Zeit über das Netz Zugriff auf den Hausherrn finden?" Fakt ist, dass bis heute niemand mit uns geredet hat", sagt er. Ihr zufolge gibt es auf diesem Gebiet zurzeit keinen Gesetzesentwurf, obwohl die Politik an vielen Aspekten des Tourismus arbeitet, wie z.B. der Urlaubssteuer oder der Beschränkung der Urlaubsvermietung durch Privateigentümer.

Besorgniserregend für Perelló: Neben den Hotelbetrieben, die sich seit jeher gegen unliebsame Konkurrenten gewehrt haben, haben sich Umweltaktivisten zusammengeschlossen, um zu vermeiden, dass der individuelle Tourismus die küstennahen Hotels vermeidet und das Zentrum der Insel einnimmt. Die Balearenregierung, so die Befürchtung von Herrn Dr. C. Perelló, könnte den Hotelbereich mit Einschränkungen bei der touristischen Anmietung beherbergen, wenn die Hotelbetreiber ihren Widerstand gegen die geplante Übernachtungsgebühr aufgeben.

Private Vermieter haben den entscheidenden Vorteil, sagt er. Fast jeder zweite Feriengast auf der Insel wohnt nicht in einem der Hotels, sondern woanders: in der eigenen Ferienwohnung, bei Bekannten oder in vermieteten Ferienwohnungen. Schlussfolgerung: "Die Balearischen Inseln können die bestehende Touristennachfrage ohne Ferienmiete nicht befriedigen".

"Das Recht auf Privatbesitz, einschließlich der Vermietung." Wir dürfen unsere Produkte nicht über das Netz vermarkten", unterstreicht er. Sowohl die Eigentümer als auch die Firma selbst haben gegen diese Geldbußen Berufung einlegt. Der Widerstand der Regierenden ist für ihn nicht nachvollziehbar.

Mehr zum Thema