Putzhilfe im Privathaushalt

Reinigungshilfe in Privathaushalten

Funktionen: Reinigung des Badezimmers, Staubwischen, Staubsaugen und Wischen der Böden. Hausangestellte, Haushälterin, Putzfrau Putzmann gesucht von Privathaushalt in Weilerswist|Metternich. Im Privathaushalt sind zehn Euro fast das Minimum. Reinigungshilfsmittel sind so begehrt, dass sie die Arbeitsplätze wählen können. Sie suchen eine Putzfrau, Putzfrau oder Pflegekraft in Berlin?

Reinigungshilfe für Privathaushalte in Burkenau

In einem Privathaushalt (Löhrbach) wird für 3 Wochenstunden ein deutschsprachiger Reiniger benötigt. Die Anzahl der Besuche dieser Werbung in den vergangenen 14 Tagen: Die Anzahl der Male, die diese Werbung in den vergangenen 14 Tagen geschaltet wurde:

Inserate mit mehreren attraktiven Fotos werden 5-mal öfter angeklickt und bekommen bis zu 3-mal mehr Aufträge! Und was ist AUTO-PUSH? Ihr Inserat wird mit AUTO-PUSH regelmässig in den Suchergebnissen nach oben geschoben! Das Schieben erfolgt rund um die Uhr: 2 x, 6 x, 12 x oder 24 x täglich - Sie entscheiden, wie oft!

Durch den Autopush erhalten Sie mehr Nachfragen!

Aufräumarbeiten: Besser registrieren - die Reinigungshilfe für Privathaushalte

Mini-Job. Reinigungsmittel in privaten Haushalten sind in der Regel Mini-Jobber. D. h. sie erhalten nicht mehr als 450 EUR pro Monat oder sind nicht länger als zwei Monaten (oder 50 Arbeitstagen) in einem Jahr angestellt.

Vor der Vergabe eines Mini-Jobs wird daher empfohlen, dass der zukünftige Reinigungsassistent Sie auch über andere Arbeitsbedingungen informiert.

Wir sind uns einig, der Mini-Job ist verziehen und die Sorgen, wer und wann ist endlich vorbei? Die erste und vordringlichste Aufgabe des Unternehmers ist es nun, den Mini-Job zu registrieren. Wenn nicht, setzt er den "schwarzen" Reiniger ein - und das ist zunächst einmal untersagt, drohen Bußgelder von bis zu 5.000 EUR.

Auch die Registrierung bietet für beide Parteien entscheidende Vorteile: Beispielsweise ist die Haushalthilfe bei der Registrierung über eine Unfallversicherung und eine Sozialversicherung abgedeckt. Die Arbeitgeberin bezahlt pauschal 14,44% für die Sozialversicherung.

Im Falle eines Minijobs, für den der Auftraggeber monatlich 150 EUR für die Leistung bezahlt, sind 21,66 EUR fällig (14,44 %). Allerdings beträgt der steuerliche Vorteil von 20 Prozentpunkten der gesamten Ausgaben 34,33 EUR pro Kalendermonat - und ist damit größer als die Sozialversicherungsbeiträge, die der Unternehmer zu entrichten hat.

Manchmal bekommt man den Tipp, Reinigungsmittel besser einzusetzen als Selbständige und so die Sozialversicherungsbeiträge zu sparen.

Es ist also eigentlich besser, den Mini-Job zu registrieren. So gibt es zum Beispiel auf der Startseite der Minijob-Zentrale ein Registrierungsformular und viele Infos über das Thema Mini-Jobs in Privathaushalten.

Mehr zum Thema