Räder

Fahrräder

Auch Räder: Radbruch ist eine Form der Ausführung, die heute mit einem großen Wagenrad nicht mehr praktiziert wird. Rollen und Räder für Maschinen, Möbel, Geräte, etc. Die Wirkung der scheinbar reversierenden Räder lässt sich nicht nur im Film beobachten. Felgen und Schmiederäder in verschiedenen Ausführungen für Motorräder und Rennsport, leistungsstarke Schmiederäder. Die Entwicklung von Sonderlösungen, die unseren Kunden einen spürbaren Wettbewerbsvorteil bieten, ist neben unserem bewährten Standardprogramm an Rollen und Rädern unsere große Stärke.

Startseite: Räder

In einer Zeit des Wandels, der Auflehnung, der Emotionalität, der Rebellion aber auch der Freiheit der Liebenden vor 50 Jahren gründet Herr Räder unser Haus. Fünfzig Jahre lang haben wir auf eigenes Gestalten, organisches Gestalten, zukunftsweisende Konzepte, Naturmaterialien und Sinneserlebnisse gesetzt. Egal ob im Wechselspiel von Glasur und Unglasur, einem besonders zarten Gewebe oder der raffinierten Lichtinszenierung - immer wieder werden neue Erzeugnisse geschaffen, die Sie gerne verschenken, verschenken oder mit denen Sie sich etwas Besonderes gönnen können.

Anlässlich unseres Jubiläums haben wir fünf ehemals gelungene Radprodukte auf eine neue und moderne Art und Weise umgestaltet. Für unseren ganz besonderen Dank in diesem Jahr steht unser LITTLE BEEGLEITER. Es gibt nicht nur Komfort und Freude für den Empfänger, sondern kommt auch einem wichtigen Anliegen zu Gute.

span classe="mw-headline" id="Geschichte">Geschichte[Edit | | | |/span>Edit source code]>>

In Preussen erfolgte 1841 die zuletzt bekannt gewordene Ausführung auf Rollen. An manchen Stellen war es Brauch, die Gebeine mit einem Eisenstab (barré) unmittelbar am Lenkrad zu zerschlagen[5] oder den Leichnam an einem Andrea-Kreuz zu fixieren. Eine zweite Radvariante gibt es jedoch, bei der das Geschädigte auf zwei parallelen Trägern liegt.

Die ganze Brutalität des Rades wurde nicht immer ausgenutzt. Selbst nach der Urteilsverkündung war es möglich und auch sonst zu unterschiedlichen Zeitpunkten und in jedem Gerichtsbezirk gebräuchlich, dass der Angeklagte zunächst durch eine schnelle Todesstrafe exekutiert wurde und erst dann das Rad nach dem Tod an seinem Leib exekutiert wurde.

Zuerst wurde er gewürgt, dann wurde sein Leichnam geschlagen, geköpft und letztendlich geviertelt, und die Leichenteile in vier Städte, in deren Territorium er gestohlen hatte, wurden in die Öffentlichkeit gebracht. Wenn der Geschädigte nicht von seinen Scharfrichtern nach dem Rad gewürgt wurde, konnte er noch mehrere weitere Arbeitsstunden in größter Qual leben, bis der Kreislauf zusammenbrach.

Der nach dem Mord an Bischof E. Engert in Koeln umgebracht wurde. Wenigstens einen Tag, nachdem sein Rad gedreht wurde, hat er noch gelebt. Christmann Niperdoliga, hat die Räder mehrere Tage überlebt. Die anderen wurden mit Hilfe von Rollen ausgeführt: ? Gérard AIthoff, Hans-Werner Götz, Ernst Schubert: Menschen im Dunkeln. Primärverlag, Darmstadt 1998, S. 332. ? Mathias Blazek: "Das letze Mal wurde in Preussen die Sanktion des Radsports 1841 verhängt".

Herausgeber Dr. med. Georg D. W. Calwey, MÃ??nchen 1980; Rechteinhaber der nikol verlagsgesellschaft mbh, heurigen 1997, S. 202. Menschen im dunkeln des Moms. P. 204. Menschen im Dunkeln.

Mehr zum Thema