Sekundäre Demenz

Jänner 2010

Sekundäre Formen sind Demenzen, bei denen die geistige Verschlechterung das Ergebnis einer anderen organischen Erkrankung ist. Sekundäre Demenzen sind Demenzen, die das Ergebnis oder Symptom einer anderen Krankheit sind. Je nach Lokalisation und Schwere der Veränderungen kann fast jede organische Hirnerkrankung zu "transitorischen Syndromen", akuten exogenen Reaktionstypen und letztlich zu Demenz führen. Die Demenz wird durch Krankheiten oder Schäden außerhalb des Gehirns verursacht. Bei den meisten sekundären Demenzen handelt es sich um typische Ursachen wie Medikamente, Alkohol oder Stoffwechselveränderungen.

Jänner 2010

Demenz ist ein Gehirnzustand, in dem mehrere Fähigkeiten beeinträchtigt im Gegensatz zu früher vorhanden sind. Demenz ist der Begriff, der verwendet wird, wenn die Erkrankung eine einzige betroffene Persönlichkeit auf Aktivitäten von täglichen life einschränken betrifft und sie nicht mehr mit selbständig Kinson-Demenz, frontalem Demenz, Korsakow-Syndrom, dem Drom und sekundäre Formen der Demenz zurechtkommt.

Durch eine geeignete Therapie kann eine Demenz oft stabilisiert oder gar ganz oder zum Teil ausgeglichen werden rückgängig Alles in allem zählt eine heute über hundert meistens seltene Demenzen, von denen die häufigsten hier sind aufgeführt Eine Demenz ist eine Form der Demenz, die der Alzheimer-Krankheit und der Parkinson-Krankheit �hnelt.

Das sind die typischen Anzeichen einer Lewy-Körperdemenz: Störungen des spirituellen Leistungsfähigkeit und des Bewußtseins, die im Laufe von wenigen Tagen oder sogar ganzen Tagen auftauchen. Wiederholtes und lebendiges visuelles Halluzinieren: Der Kranke schaut Menschen, Tieren, Gesichtern und Gegenstände „Störungen, wie sie auch bei der Parkinson-Krankheit auftreten: Steifheit der Gliedmaßen, verlangsamtes Bewegen, ein leichter RÃ?tteln, Gesichtssteifigkeit, Flüsterstimme.

Die Demenz des Lewy-Körpers ist progressiv und kann heute nicht gestoppt oder kuriert werden. Abhängig von den Symptomen kann die Erkrankung auch mit Parkinsonmedikamenten oder Alzheimer-Medikamenten therapiert werden. "Ältere Nervenleptika können dagegen die Symptome von verstärken und schwerwiegende Nebenwirkungen bei permanenten Schäden verursachen und sind daher gegenanzeigenpflichtig. Die Demenz tritt bei vielen Parkinson-Kranken in einem fortgeschrittenem Krankheitsstadium auf, das bei der Lewy-Demenz sehr verbreitet ist.

Es wird als Parkinson-Demenz bezeichnet. Inwieweit es sich bei der Parkinson-Demenz um eine eigenst�ndige Demenzform oder eine andere Variante der Lewy-Demenz gehört, wird z. Zt. untersucht. Für Das Alzheimer-Medikament exelon® ist f�r die Anwendung bei Parkinson-Demenz freigegeben. Bei manchen Erkrankungen stirbt die Nervenzelle im Frontzahnbereich des Hirns, d.h. in der Stirnwand und / oder bei Schläfenlappen ab.

Weil es zu unterschiedlichen Krankheitsprozessen und Symptomen kommt, ist dies eine Krankheitsgruppe, die unter dem Stichwort fronto-temporale Demenz zusammengefasst wird. Weil bei familiär gehäuft häufig eine fronto-temporale Demenz vorkommt, wird eine angeborene Veranlagung unterstellt. häufiger Männer sind als Frau und in der Regel - für eine Demenzkrankheit - jüngere Menschen unter 65 Jahren.

Laut verändern, im Falle der fronto-temporalen Demenz, die Art und das Benehmen einer kranken Menschen, während, die oft für eine lange Zeit intakt ist. Sind hier die kennzeichnenden Symptome: Abflachung von Gefühlsäusserung: Die Peron kann nicht mehr ¤usserung, handelt gleichgültig oder,,kalt". Unangebrachtes oder ungehemmtes Verhalten: Der Mensch scherzt im Unrecht, ist unanständig, agressiv, hemmungslos oder sprecht  unablässig.

Der Betreffende entzieht zurück, während sie früher war offen, oder umgekehrt: ist nach außen gerichtetet, während sie hat früher ziemlich ausgelassen-. Ã-² Die Achtung ist gestört, die betreffende Personen sind leicht gestört, gestört oder impulsiv. Die Planung und Urteilsfähigkeit ist gestört. Der Betreffende entfaltet Routine oder zwanghafte Zeremonien wie z. B. Klappern, Gesang oder Ballett.

Vorzeitliche Demenz kann nicht aufgehalten oder behoben werden. Trotzdem kann die typische Verhaltensauffälligkeiten abgeschwächt werden: Sobald die Krankheitssymptome bekannt sind, können die Kranken und ihre Familien den Umgang damit erlernen und so Konflikten vorbeugen.

Die Ursache des Korsakov-Syndroms ist der fehlende Gehalt an Vitaminen der Formel 1, oft als Ergebnis von langjähri und übermässigen Alkoholkonsum. Korsakovs Symptom führt zu einem Verlust von Gedächt- nis, besonders von Geschehnissen, die nach dem Ausbruch der Seuche stattfanden. Morbus Creutzfeldt-Jakob (CJD) Die Creutzfeldt-Jakob-Krankheit ist eine sehr häufige Form der Infektion des Gehirns mit abnormal gefalteten Proteinbausteinen, auch als Prione bezeichnet.

Zu den Symptomen der CJD gehören eine verminderte Hirnleistung, insbesondere Gedächtnis-, Merkfä-, higkeits- und Orientierungsstörungen. Die seltene Fällen enthält eine erbliche Variante von ZJK. In der Regel tritt die Erkrankung allerdings ganz von selbst auf, die Ursachen sind noch nicht bekannt. Durch den medizinischen Fortschritt ist die Lebenserhaltung von Menschen mit Down-Syndrom oder Drei- bis Vierundzwanzigjährigen in den vergangenen Jahren deutlich angestiegen; um die Hälfte von ihnen wird das 60.

Dabei zeigte sich ein erhöhtes Infektionsrisiko für Demenz. Nahezu bei allen Erwachsenen mit Down-Syndrom produziert das Hirn ein Häufung des krankheitsverursachenden Proteins Amyloid, ähnlich wie bei der Alzheimer-Krankheit. Das mittlere Ãœberleben bei Demenz beträgt bei Menschen mit Down-Syndrom betrÃ?gt etwa 5 Jahre, bei der Allgemeinbevölkerung beträgt sind es 10 Jahre.

Demenzen bei anderen Krankheiten Viele andere Krankheiten können zu Demenzsymptomen führen, die mit einer entsprechenden Therapie ganz oder zum Teil aufgehalten werden können rückgän-. Dies wird auch als sekundären oder reversible Demenz bezeichnet. Unter den möglichen GrÃ?nden zählen: Stoffwechselkrankheiten â-²: Depression kann auch zu psychischen Störungen von Leistungsfähigkeit führen führen, die eine Demenz sind ähnlich

Weil Demenz auch zu Depressionen führen kann, ist es nicht immer leicht, zwischen Depressionen und Demenz zu unterscheiden, besonders bei älteren Menschen. Für Die Vorhersage und die Therapie, aber die Abgrenzung ist entschieden: Dr. med. Jürg Faes, FMH Innere Medizin, spz.

Mehr zum Thema