Senioren Forum

Der folgende Flyer des Seniorenforums gibt Ihnen weitere Informationen. Die Seniorenwerkstatt für Senioren ist neu. Bürgermeister Joachim Ruppert lädt alle Mitbürger jeden Alters zu einem ganzen Nachmittag mit und für die Senioren der Stadt Groß-Umstadt und aller Stadtteile ein. Das katholische Seniorenforum in den Dekanaten Bad Kissingen und Hammelburg. Die katholische Seniorenkonferenz ist die Fach- und Anlaufstelle für kirchliche Seniorenarbeit.

Ältere Könige

verfolgt die Entwicklungen des gesellschaftlichen Umfelds genau und forscht nach Lösungsansätzen für die grundlegenden und offenen Fragen, nimmt die Belange der Senioren gegenüber der Kommune Könniz wahr und fungiert als Anlaufstelle, -zielt auf die Repräsentation in der Alters- und Gesundheits-Konferenz der Kommune Könniz und die Kooperation mit den verantwortlichen Altersverbänden, -wird nach außen durch den Vorsteher oder den Vorsteher repräsentiert.

Im Anschluss daran hat sich das SeniorInnenforum unter anderem mit dem Halbjahresbericht des Regierungsrats des Kantons Bern über die Seniorenpolitik befasst, an Diskussionen mit den Gemeindeämtern zu planerischen Fragen teilgenommen, Erklärungen in Konsultations- und Beteiligungsverfahren der Gemeinden und Kantone abgegeben und dabei vor allem die speziellen Belange der Älteren dargelegt.

Bei mehreren "Standaktionen" wurden Bedenken der Bürgerinnen und Bürger erhoben und an die Gemeinschaft weitergegeben. An Konferenzen, z.B. der Firma Prof. Dr. ProSenior ( (http://www.prosenior-bern.ch/index.html)), sammelten die Verantwortlichen allgemeine Themen rund um das Thema Senioren. Auf der Alters- und Gesundheitstagung der Stadtverwaltung Könniz war das Seniorforum anwesend und berichtete bei jedem Treffen über seine Tätigkeit.

Am 7. 12. 2012 hat sich das SeniorInnenforum unter dem Leitmotiv "Gemeinsam sind wir stärker" aufgelöst und zusammen mit dem Altenheimverein den Verband "Senioren Köniz" gegründet.

Senioren-Forum und Richtlinien

Bisher hat der Kanton Baselland vor allem eine pflegeorientierte Politik verfolgt, die den akuten Bedarf für die Versorgung von alten und gebrechlichen Menschen deckt. Aus diesem Grund wird die so genannte "Seniorenpolitik" unter dem Gemeinschaftsdach der "Alterspolitik" zusätzlich zur bestehenden Altersvorsorgepolitik geführt. Eine andere Zielpublikumsgruppe (Zielgruppe 60+, 3. Generation) ist die Altersvorsorge.

Zehn Richtlinien wurden im Zuge der Senioren-Politik im Herbst 2007 aufgesetzt. Mit diesen Richtlinien zur Alterspolitik sollen die Belange älterer Menschen berücksichtigt und die Eigenverantwortung, die Eigenverantwortung und das staatliche Bekenntnis gefördert werden. Hauptzielgruppe sind die Bewohner des Kantons Basel-Stadt im Übergangsalter vom Erwerbsalter ins Pensionsalter oder im selbstständigen Pensionsalter.

Der Kanton unterstützt die Seniorenverbände. Soweit möglich, sollte die SeniorInnenpolitik auch mit der Kantonalpolitik verknüpft werden.

Mehr zum Thema