Seniorenwohnungen

Eine Seniorenwohnung als Alterswohnsitz

Seniorenwohnungen gibt es als eine Art Seniorenwohnheim, in welchem ausschließlich oder nahezu ausschließlich Senioren und ältere Mitbürgern wohnen und welche extra auf die Bedürfnisse von jenen angepasst sind. Das heißt konkret, dass die Wohnlage in einer ruhigen Gegend ist, viele Sitzmöglichkeiten existieren, häufig etwas umfangreichere Grünanlagen vorhanden sind, auf größere Steigungen und viele Treppen verzichtet wird und das gut erreichbare und große Fahrstühle, für Bewohner mit Rollstühlen oder sonstigen Fortbewegungsschwierigkeiten zur Verfügung stehen.

Wohnen im Alter

Verschiedene Konzepte für das würdevolle und selbstbestimmte Leben im Alter

Personen, welche etwas mehr Betreuung benötigen, können in betreuten Wohngruppen oder auch im einzelbetreuten Wohnen unterkommen. So ist keine direkte Präsenz von Pflegepersonal zu spüren und der Tag kann für die Bewohner weitestgehend selbst geplant und gelebt werden. Wenn allerdings einmal Hilfe von Nöten sein sollte, ist diese aber auch schnell und einfach vor Ort. In allen Formen von gemeinsamen Seniorenwohnungen haben dieses auch den Vorteil, dass die Bewohner sich noch untereinander helfen können und damit weniger auf die Hilfe von Anderen angewiesen sind. Der Tagesablauf ist nicht streng durchorganisiert, wie in einer Seniorenresidenz und der direkte Kontakt zu Gleichartigen kann, sofern gewünscht, jederzeit einfach und schnell realisiert werden.

Wer seine Angehörigen noch bei sich zuhause aufnehmen kann oder diese in ihrem eigentlichen zuhause wohnen lässt, kann dies in Form einer Seniorenwohnung mit ambulanter Betreuung tun. Dies hat für die Betroffenen den Vorteil, dass sie nicht ihre bekannte, geschätzte und meist geliebte Wohnung aufgeben müssen und in eine Fremde einziehen müssen, aber trotzdem eine qualifizierte Betreuung erhalten. Egal für welche Art der Seniorenwohnungen man sich entscheidend, wichtig ist, dass die Entscheidung nicht vollständig über die Köpfe der Betroffenen hinweg getroffen werden sollte. Viele ältere Menschen können sich noch zum Großteil selbst versorgen, wollen dies auch tun und benötigen nicht zwangsweise eine Ganztagsbetreuung, welche ihnen auch das Gefühl gibt zum alten Eisen zu gehören. Durch betreutes Wohnen oder Wohnen in einer Seniorenwohnanlage fühlen sich die älteren Mitbürger nicht alleine gelassen und abgeschoben, sondern können in Würde und mit Freude ihren Lebensabend mit Ihresgleichen genießen.

In den letzten Jahren sind jedoch auch viele modernere Alternativen zur Ganztagsbetreuung, sei es durch eine privat eingestellte Pflegekraft oder in einer Seniorenresidenz, entstanden. Diese unterschiedlichen Wohnformen für Senioren empfehlen sich besonders für solche, die noch die meisten, bis alle Aufgaben des täglichen Lebens meisten können, aber auch vor allem für diejenigen, deren Angehörige weit entfernt wohnen oder zu denen kaum noch Kontakt besteht, um der Vereinsamung im Alter vorzubeugen.

Mehr zum Thema