Smart Geräte

Und wie funktioniert ein Smart Home?

Das Smart House im Überblick! "Bald werden Sie kein Heimgerät mehr kaufen können, das nicht vernetzt ist", sagt Bitdefender-Experte Balan. Aber gerade weil diese Geräte permanent mit dem Internet verbunden sind, wird das Smart Home zur leichten Beute. Die clevere Vorrichtung des nächsten Jahrhunderts wird von einem nicht so klugen Bürger getragen werden. Der englische Begriff Smart Home Devices ist, wie bereits in der deutschen Übersetzung erkennbar, vernetzte "intelligente" Geräte im Haus.

Funktionsweise eines Smart Homes

Clever bedeutet so viel wie klug und durchdacht. So ist ein Smart House ein intelligenter Haushalt. Herzstück sind die vielen Smart Home-Geräte, die angesteuert werden können und auch miteinander kommuniziert und Kommandos ausführt. In diesem Beitrag erläutern wir, wie intelligente Geräte vernetzt werden können und welche Applikationen besonders populär sind.

Ein intelligentes Haus arbeitet - ein hoher Wohnstandard und damit eine effiziente Energienutzung. Im Smart Homesystem werden Geräte untereinander verbunden, in denen Geräte Informationen ablegen und in denen sie ihre eigene Logiken abbilden können.

Manchmal werden Geräte markiert, so dass sie, ihre Dienste und Hersteller im Smart Homesystem gespeichert werden. Ein wesentliches Feature dieser Smart Home-Geräte ist ihre Programmierschnittstelle, über die Sie über das Netz auf das Gesamtsystem oder die einzelnen Bestandteile des Systems zur Steuerung zurückgreifen können.

Meistens benötigen Sie ausbaufähige Anwendungen, so genannte Anwendungen, auf Smartphones & Co. Smart "-Geräte sind vernetzbare und fernsteuerbare Intelligenz. Nicht nur die pure Vernetzung der Geräte ist wichtig, sondern auch die kluge Verständigung zwischen ihnen. Geräte, die sich funktionell der Haushaltstechnik zuordnen lässt, die die haushaltstechnische Funktionalität (Heizung, Beleuchtung, Lüftung) garantiert, sowie Hausgeräte wie Waschmaschinen, Geschirrspüler und Kühlschränke, die im Haushalt üblich sind.

Zu den Smart Homes gehören auch eine große Anzahl von Smart Devices aus dem Bereich der Consumer Electronics, die der Kontrolle, der Kontrolle, der Regulierung und der Wohnraumoptimierung (Wohngebäude und Wohnungen) sowie der Ermöglichung von Haushaltsprozessen dient. Ein Teil der Hausautomatisierung wäre dann z.B. die Ansteuerung von Anlagen und Geräte, die unmittelbar mit dem Gebäude verbunden sind, wie z.B. Alarmanlagen, Beleuchtungsanlagen, Fenstersicherungen, Heizungsanlagen und andere.

Das Vernetzen von Hausgeräten, Haushaltgeräten, Unterhaltungselektronik und weiteren intelligenten Hausgeräten erfolgt über die Signal-/Datenübertragung. Auch die Übertragungswege können kombiniert werden. Herzstück ist das SmartHomeGateway, die Zentraleinheit. Intelligente Heimgeräte können über Funk, über Funk, über 433 oder 868MHz und über Funk übertragen werden und benötigen verschiedene technische Daten wie zum Beispiel über das Internet (ZigBee oder Z-Wave).

Für lange Zeit wurden Techniken für den Datentransfer zu und von Smart Homes genutzt, die oft nicht untereinander vereinbar waren. Für viele Geräte ist dies heute jedoch nur noch von untergeordneter Bedeutung, da die modernen Smart Homesysteme immer häufiger mehrere Gerätehersteller und Normen bedienen. Zahlreiche Schnittstellen sind mit mehreren hundert Endgeräten verschiedener Anbieter verbunden und erkennt selbsttätig, um welches Endgerät es sich hierbei dreht und welche Art der Datenübermittlung es sich hierbei z. B. um 433 oder 868 Megahertz oder Infrarot-Signale es sich dabei handelt. 2.

Trotzdem gibt es Smart-Home-Technologien, die von keinem der Systeme verwendet werden, so dass selbst Geräte-Lösungen verschiedener Anbieter nicht ohne weiteres angeschlossen und angesteuert werden können. Das muss beim Erwerb des Gerätes berücksichtigt werden. Heizungssteuergeräte werden häufig eingesetzt, um bei Bedarf energieeffizient und kostengünstig zu beheizen. Die ersten genannten Geräte sind z.B. ferngesteuerte Radiatoren.

Sie können jeden beliebigen Ort heizen, ob zeitlich gesteuert oder per Tastendruck mit einem Handy. Auch Fensterkontakte können mit diesen Einrichtungen verbunden werden, so dass Hitzeverluste bei der Lüftung automatisiert umgangen werden. Andererseits gibt es eine Anzahl von Heizgeräteherstellern, die eine Smart Home-Steuerung der Heizungen über Smartphones, Tabletts oder PCs ermöglichen.

Im Regelfall können dann auch die oben genannten Smart Homes zur Steuerung der Heizleistung mit diesen Anlagen verbunden und nachgerüstet werden. Die wohl umfangreichste Palette der Smart Homes liegt im Sicherheitsbereich. Dabei können verschiedene Geräte (Alarmanlage, Kamera, Lichtmelder, etc.) vernetzt und zu Sicherungszwecken verwendet werden.

Alle haben das Ziel, dass bei Sicherheitsverletzungen, z.B. durch Einbruch oder Vandalismus, die intelligenten Steuergeräte an berechtigte Personen Warnungen aussenden und ggf. weitere Maßnahmen wie das Verriegeln von Tür und Fenster, Leuchtmittel oder akustische Alarme einleiten. Hierfür stehen eine große Anzahl verschiedener intelligenter Rauchmelder zur Verfügung.

Die Geräte geben Ihnen dann per Applikation auf Ihrem Handy Auskunft über die Entwicklung des Rauchens. Eine weitere wichtige Aufgabe ist die intelligente Lichttechnik, um Strom zu sparen oder ganz nebenbei das Raumklima zu verbessern. Mit SmartHomeLichtsystemen können individuelle Einstellungen vorprogrammiert und z.B. die gewünschte, atmosphärische Raumausleuchtung aktiviert werden.

Diese sind z.B. mit z. B. einem Handy oder Tablett ausrüstbar. Innovative Geräte-Ideen kennen keine Einschränkungen. So genannte Smart Living-Geräte sind einfach dazu gedacht, das häusliche Umfeld zu erleichtern. Mit ihnen können während der Fahrt Elektronikanwendungen, z.B. eine Licht- oder Kaffeeautomatik, gestartet, die Ein- und Ausschaltzeiten ermittelt und der Stromverbrauch der angeschlossenen Geräte gemessen werden.

Auch in vielen anderen Bereichen kann die Steuerung von elektrischen Geräten eingesetzt werden, z.B. bei der optimalen Ausnutzung von selbst produziertem Solarkraft.

Mehr zum Thema