Smart home Haus

Intelligent house

Es kann mit anderen WLAN-fähigen Smart Home-Geräten im Haus vernetzt werden und liefert Ihnen nützliche Informationen. Auf diese Weise bekommen Sie ein leistungsstarkes Smart Home Gerät in Ihre Wohnung oder Ihr Haus. Intelligente Haustechnik: Hausautomation, bei der die Geräte in einem Haus oder einer Wohnung miteinander vernetzt sind. Sie können nicht nur Nachrichten versenden oder E-Mails abrufen, sondern auch Ihr Zuhause ganz neu erleben. Das Haus wird mit Smart Home zum intelligenten Haus der Zukunft.

Smart-Home: Was kann das Smart Home?

Mit dem Smart Home kommen Science-Fiction-Fantasien in den Alltag: In Zukunft schalten die intelligenten Haushalte die Beheizung bei offenem Sichtfenster ab, schalten die Maschine ein, wenn sie billig ist, und informieren ihre Insassen per SMS, wenn Einbruchsversuche stattfinden. Gastipp.de hat sich das Smart Home Concept näher angeschaut und erläutert, was das Smart Home kann und was das Smart Home (noch) nicht kann.

Herzstück des Smart Home ist ein Serverbetrieb, über den Gebäudetechnik wie Heizung, Licht und Alarmanlagen, elektrische Geräte wie Waschmaschinen, Fernsehgeräte und HiFi-Anlagen sowie ein intelligentes Strommessgerät über ein hauseigenes Funknetz verbunden werden. Über den Bediener können alle integrierten Komponenten des Smart Home gesteuert und programmiert werden - auch zwischendurch.

Wie kann das Smart Home funktionieren? Durch die Erleichterung der Bedienung von elektrischen Geräten, Beleuchtungen und Heizungen und die Verkürzung der Wege steigert das Smart Home zweifellos den Wohnkomfort der Mitbewohner. Beim Smart Home lassen sich elektrische Geräte, Beleuchtungen, Heizungen, Lüftungen oder Klimaanlagen, Rollladen, Sonnensegel oder Rollos komfortabel per Applikation vom Heimsofa aus oder per Handy während der Fahrt steuern.

Wenn eine Türe oder ein Schaufenster in Anwesenheit des Benutzers offen ist, informiert das Smart Home seine Anwohner per E-Mail. Auch die Vernetzung von Multimedia-Geräten wie Fernsehern, PCs und HiFi-Anlagen im Smart Home steigert den Bedienkomfort. Das Smart Home hilft nicht nur den Wohnkomfort zu erhöhen, sondern auch die Kosten zu reduzieren, indem es den eigenen Stromverbrauch besser überwacht, steuert und überwacht.

Laut einer Untersuchung des Fraunhofer-Instituts für Bauphysik kann die Smart Home Technologie den Heizwärmebedarf eines Eigenheims um bis zu 40 Prozent pro Jahr senken. Mit dem Smart Home kann durch die Erfassung von Verbrauchsdaten (Smart Metering), wie z.B. intelligenter Elektrizitätszähler, noch mehr Strom erzeugt werden. Der Einsatz von Smart Metern (Smart Metering) eröffnet zudem völlig neue Möglichkeiten für den Einsatz im Smart Home.

Zum Beispiel können sich Waschautomaten bei besonders günstigem Stromverbrauch selbst anschalten, was jedoch einen intelligenten Elektrizitätszähler (Smart Meter) und einen dynamischen Stromtarif erfordert, bei dem der Stromverbrauch je nach Versorgung schwankt. Smart-Home: Ist der Umbau sinnvoll? Smart Home Technologie für die Hausvernetzung von Heizungs-, Beleuchtungs- und Alarmanlagen ist vergleichsweise preiswert nachzurüsten und rechnet sich nicht nur wegen des erhöhten Komfort, sondern auch wegen der damit verbundenen Einsparungen.

Auch die Hausvernetzung von Multimedia-Geräten ist vergleichsweise günstig, steigert den Tragekomfort, ist aber nicht energiesparend. Smart-Home Technologie für die Hausvernetzung von Reinigungsmaschinen mit intelligentem Elektrizitätszähler ist zurzeit noch nicht einmal möglich, da intelligenter Elektrizitätszähler noch nicht weit verbreitet ist und daher noch keine dynamische Strompreise zur Verfügung stehen.

Mehr zum Thema