Smart home Möglichkeiten

Klugscheißer

Lass dich von den Möglichkeiten des Smart Home inspirieren. In unseren Videos zeigen wir Ihnen die unterschiedlichsten Einsatzmöglichkeiten. Die zunehmende Digitalisierung und neue Möglichkeiten, den Komfort in den eigenen vier Wänden zu erhöhen, waren weitere Faktoren, die nach der Jahrtausendwende im Fokus des öffentlichen Interesses standen. Die Besonderheit des Loxone Smart Home ist das perfekte Zusammenspiel der einzelnen Komponenten. Durch die Digitalisierungsmöglichkeiten können solche Geräte so verknüpft werden, dass sie z.

B. im Alarmfall ein Signal an ein Smartphone senden.

Klugscheißer

Smart Home ist mehr als nur Lichtlenkung. Auf der einen Seite steht die Notwendigkeit einer sauberen und effizienten Beleuchtungssteuerung. Schon jetzt ist es ein fantastischer Trost, wenn die Rollladen bei gleichzeitigem Einschalten des Lichts am Abend und gleichzeitigem Anheben der Raumheizung abgesenkt werden. Da wir nicht nur Lampen vertreiben, sondern auch über eine leistungsstarke Elektro-Abteilung verfügen, können wir Ihnen auch die Montage solcher Anlagen bieten.

Pure Lichtsteuerung: Die anderen haben ihre Lichter für den Einsatz bei uns aufbereitet. Es gibt auch Möglichkeiten, bestehende Beleuchtungskörper ohne besondere Steuerungsintegration zu verknüpfen. So können die Beleuchtungskörper nicht nur ein- und ausgeschalten oder vom Mobiltelefon isoliert werden, sondern auch Szenarios mit situationsbedingten Einflüssen. Gebäudeleittechnik: Zwischen reiner Beleuchtungssteuerung und kompletter Gebäudeleittechnik gibt es viele Zwischenschritte, die auch stufenweise ausgebaut werden können.

Die Beleuchtungssteuerung ist in der Regel der erste Teilschritt. Das Alarmsystem kann auch an die Beleuchtungssteuerung angeschlossen werden. Eindrucksvoll ist es, wenn die Anlage aufleuchtet und alle Lichter zugleich angeschaltet sind und aufleuchten. Bei einem Fensterbruch wird das Alarmsystem durch eine Fensteranzeige in Bewegung gesetzt. Auf der anderen Seite kann ein intelligenter Controller feststellen, wann ein Mieter ein Zeitfenster aufmacht.

Danach wird die Raumheizung abgeschaltet, um Strom zu sparen. 2.

Intelligentes Zuhause

Erinnern Sie sich, als sie sagten: "Drehen Sie die Heizvorrichtung nicht über Ebene drei hoch" und "Drehen Sie die Heizvorrichtung zurück auf Ebene zwei, um zu schlafen"? Daß Sie immer das Tageslicht ausschalten sollten, wenn Sie Ihr Haus verläßt, oder immer alle Scheiben überprüfen, wenn Sie das Haus verläßt, um sicherzustellen, daß sie zu sind?

Machen Sie Ihr Zuhause zum Leben und Lernen. Ab sofort können Sie immer ein gutes Feeling haben, wenn Sie schlafen oder das Gebäude verlässt.

Smart-Home - Potenzial und Herausforderung für das Schadenmanagement

Automatische Hilfen, die das Autofahren bequemer und vor allem sicher machen, haben sich in modernen Fahrzeugen seit Jahren durchgesetzt. Mittlerweile ziehen immer mehr Technik und Automatisierung in die modernen Lebensräume ein. Diese so genannten Smart Home Systems können neben einer effizienten Nutzung der Energie und einer Steigerung der Lebens- und Wohnqualität einen wichtigen Baustein zum Schutze von Haushaltsinhalten und Wohngebäuden sein.

Laut einer Untersuchung der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsfirma Putin International (PwC) beträgt die Marktpenetration von Smart Home derzeit rund drei Prozentpunkte, bis 2030 werden es bereits 30Prozentpunkte sein. Davon kann auch die Versicherungswirtschaft partizipieren, da sich nicht nur im Bereich der Schadenbearbeitung, sondern entlang der ganzen Wertschöpfung neue Chancen auftun. Größter Pluspunkt von Smart Home Systems für den Versicherungsgeber ist eindeutig die Senkung der Schadenskosten.

Intelligentes System, das rechtzeitig Rauchen, Wässern oder andere Abweichung vom Standard erkennt, sendet Notfallsignale an die Bewohner und/oder die angeschlossenen Helfer und verhindert so einen möglichen "Totalschaden". Sie können auch vorbeugend helfen und Beschädigungen vorzubeugen. Das Angebot des technologieunterstützten Wohnens ist vielseitig und die Einsparpotenziale, die sich aus der schnellen Reaktionszeit im Schadensfall ableiten lassen, sind groß.

Zugleich erhält der Versicherungsgeber eine neue Kundenschnittstelle und die Chance, im Schadensfall durch eine Kooperation und/oder eigene Smart Home Systems rasch mit Zusatzleistungen und Dienstleistungen zu überzeugen. Mit intelligenten Systemen können auch wichtige Hinweise gegeben und potentielle Schwindler bei der Bestimmung der Verlustasche entlarvt werden. Aber nicht nur die technische Innovation eröffnet dem Versicherungsunternehmen neue Ansätze, um die Schadenkosten zu senken und sich als Helfershelfer im täglichen Leben zu positionieren, sondern auch völlig neue Anforderungen an die Schadenabwicklung.

Selbst intelligenteste Anlagen sind empfindlich gegen Beschädigungen, Fehlermeldungen oder gar Manipulationen und Eindringlinge. Das System muss ausreichend abgesichert sein. Jetzt ist es für die Erstversicherer wichtig, Erfahrungen zu machen - sowohl im Hinblick auf das Potenzial als auch auf die neuen Anforderungen, insbesondere im Bereich Schaden, um sich ihren festen Platz im Smart Home Business zu erobern.

Mehr zum Thema