Smarthome Geräte für Fritzbox

Intelligente Geräte für die Fritzbox

Box werden einzelne oder alle Smart Home Geräte (z.B. Heizkörperregler, FRITZ! DECT) nicht mehr in der Heimnetzwerkübersicht unter "Alle angeschlossenen oder registrierten Heimnetzgeräte" aufgeführt. Bei einer FritzBox.

Durch die Geo-Fence-Funktionen ein abgerundetes System zur Steuerung der Smarthome-Produkte und besonders geeignet für die Heizungssteuerung. Längst überfällig im App-Angebot, hat SmartFranz hier den konkurrenzlosen Hit gelandet. Es erscheint die Seite "Smart Home" mit einer Liste der registrierten FRITZ!-DECT-Geräte.

OBJEKT-Geräte anderer Anbieter werden ebenfalls angeboten.

Zahlreiche Konsumenten in der Bundesrepublik wollen ein klügeres Heim. Aber nicht jeder hat bereits sein eigenes intelligentes Heim erbaut. Boxrouter von Frantz! können nicht nur als intelligente Hauszentrale genutzt werden, sondern auch mit anderen Anbietern wie der Deutsche Telekom verbunden werden. Wenn Sie wie tausend andere Konsumenten in der Bundesrepublik zu Hause eine FRITZ!-Box mit integriertem DECT-Anschluss haben, können Sie nicht nur kabellos Telefonate führen, sondern auch Ihr eigenes intelligentes Heim aufbauen und managen.

Bereits seit geraumer Zeit gibt es bei uns die Möglichkeit, über die angeschlossenen Geräte wie z. B. Leuchten oder auch Kaffeemaschinen und Spülmaschinen bedarfsgerecht zu bedienen. Inzwischen hat der in Berlin ansässige Produzent mit dem FRITZ!DECT 300 und dem FRITZ!DECT 301 zwei weitere intelligenter Heizkörperregler im Programm, die es ermöglichen, Hausheizungen wie der von der Firma A. V. M. A. bereits seit einiger Zeit unterstützte Eurotronic-Thermostat zu betreiben.

Wer mehr intelligente Heimsensoren und Aktuatoren in das intelligente Haus von Frantz! einbinden wollte, hatte bis vor kurzer Zeit ein kleines Manko. Aber mit der derzeitigen FRITZ!-Betriebssystemsoftware von der Firma A. M. A. wurde dies ganz ruhig und von vielen nicht bemerkt. Seit dem kostenfreien Firmware-Update FRITZ!OS 06.83 unterstützt die zugehörige FRITZ!-Box das so genannte "HAN FUN"-Protokoll (Home Area Network Funktionales Protokoll).

Mit Hilfe von MAN FEHLER können alle Geräte, die den Standard für Funkgeräte verwenden und von der Allianz für Funkgeräte zugelassen sind, untereinander verbunden werden. Mit Hilfe von ANFANGFUN können viele intelligente Hausgeräte anderer Hersteller mit einer FRITZ!-Box verbunden und gesteuert werden.

Hierzu gehören auch die intelligenten ULE-Geräte der Deutsche Telekom. 2. Jeder, der einen Bewegungsdetektor oder Tür-/Fensterkontakte der Deutsche Telekom ins FRITZ!-Heimnetzwerk einbinden möchte, kann dies jetzt einfach und unkompliziert per ULE-Funk tun. Um die Geräte der Telekommunikationsanbieter in das FRITZ!-Netz zu übernehmen, müssen sie nur noch über die browserbasierte Bedienoberfläche der FRITZ!-Box im Abschnitt "Smart Home" eingeschaltet und als Neugerät registriert werden.

Je nach Anforderung können die ULE-basierten intelligenten Home-Produkte der Deutsche Telekom wie die oben genannten Bewegungsdetektoren und Tür-/Fensterkontakte oder Wandschalter sukzessive in das Netz eingebunden werden. Allerdings ist zu berücksichtigen, dass die Thermostaten, Innenraum-Sirenen und Brandmelder der Deutsche Telekom noch nicht mit AVM-Routern zurechtkommen.

So können trotz der oben erwähnten Restriktionen bereits heute mit einer FRITZ!-Box und ULE-Smart-Home-Komponenten anderer Anbieter ein umfassendes intelligentes Zuhause aufgebaut werden - und zwar schnell und kostengünstig, wie es den meisten Konsumenten in der Bundesrepublik bekannt ist.

Mehr zum Thema