Soziale Betreuung Altenpflege

Die Sozialfürsorge in stationären Pflegeeinrichtungen . Sozialarbeitsfeld

in der Altenpflege). Die Altenpflege ist auch ein sozialer Beruf: Altenpflegerinnen und Altenpfleger bieten in vielen Einrichtungen soziale Betreuung an; dieser Lernbereich ist Teil der regelmäßigen Ausbildung in der Altenpflege. Die Marienstift ist ein städtisches Seniorenheim in Dorfen, das Wohnen und Pflege für ältere Menschen anbietet. In einem ganzheitlichen Pflegeverständnis, das voraussetzt, dass die Pflege nicht nur reduziert wird, um körperliche Einschränkungen auszugleichen, werden ergotherapeutische Angebote auch als Baustein für psychosoziale Bedürfnisse gesehen.

Verweigert der Bewohner die soziale Betreuung, wird sie akzeptiert.

Sozialfürsorge in ambulanten Einrichtungen . Sozialarbeitsfeld

4.1 Konzepterstellung am Beispiel der "Arbeit mit Angehörigen" Die Sozialfürsorge ist eine wesentliche Leistungsverpflichtung für die stationären Altenpflegeeinrichtungen, die unter anderem vom Medizinischen Dienst (MDK) auf ihre Ordnungsmäßigkeit überprüft wird. Obwohl 93% aller Häuser Sozialleistungen anboten, waren nur 67% der Pflegeplätze auf die Einwohnerstruktur abgestimmt.

1 ] Der Report macht keine Angaben über Typ, Ausmaß und Inhalte der gebotenen Dienstleistungen. In den Altersheimen waren 475 368 Mitarbeiter beschäftigt, davon 16 741 in der Sozialfürsorge. Die verschiedenen Studien und Studien geben einen sehr diffusen Überblick über die derzeitige soziale Versorgungspraxis in ambulanten Einrichtungen, sowohl hinsichtlich des Typs, des Inhalts, des Umfangs als auch der organisatorischen Verantwortlichkeit der Sozialfürsorge.

Deshalb wird in einem ersten Arbeitsschritt die Definition der Sozialfürsorge nach dem Haus- und Krankenpflegeversicherungsgesetz klargestellt. Die Pflegestatistiken des Jahres 2001 legen nahe, dass die Sozialfürsorge ein Feld der Sozialen Arbeit ist, da nahezu jeder fünfte Mitarbeiter in diesem Gebiet über eine entsprechende berufliche Qualifikation verfügt.

Im Unterschied zum Pflegeheimgesetz wird bei der Pflegeversicherung zwischen Grundversorgung, Pflege und Sozialfürsorge unterschieden. Die stationären Einrichtungen sind zur Sozialfürsorge verpflichtend. So wird in 1 Abs. 4 der Empfehlung der Zentralverbände zum inhaltlichen Gehalt der Rahmenvereinbarungen nach 75 Abs. XI[14] festgelegt, dass "die Pflegeeinrichtung durch Sozialleistungen einen Wohnraum für Pflegebedürftige schafft, der ihnen ein eigenständiges und selbstbestimmtes Wohnen erlaubt und zu ihrer Teilhabe am gesellschaftlichen Zusammenleben innerhalb und außerhalb der Anstalt beiträgt".

1 ] Cf. S: MDB e. V., Quality in outpatient and inpatient care, 2004, pp. 75-76[2] Cf. Wiese, Pflegeversicherung and Pflegepraxis, 2004, pp. 172 f.[3] See Wiese, Leitfaden, Rechtsliche Anforderungen der Qualitätsentwicklung und -versicherung im betrieblichen Pflegeheimbereich, 2004, pp. 53: Vgl, Leiterfaden, 2004. 4] Cf. Federal Statistical Office, Pflegestatistik 2001, Deutschlandländergebnisse, 2001, p. 20[5] Kunst et al., Heimatgesetz, 1, Vgl, 1 [6] Cf. Wiese, Leiterfaden, 2004, p. 45[7] BT-Drs. 14/5399, p. 18[8] Cf. Kunstz, et al,

Vgl. dazu, 11, paragraph 8[9] Cf. Wiese, leitfaden, 2004, p. 46[10] Wiese, leiterfaden, 2004, p. 47[11] Erstes Recht zur Veränderung des elften Sozialgesetzbuches und anderer gesetzlicher (Erstes sg. XI-Änderungsgesetz - 1. sg. sg. XI-ÄndG), bGl 1996, part l, p. 830 ff. 12 ] vgl. BT-Drs. 13/3696, S. 14[13] vgl. BT-Drs. 12/5262, S. 108 vgl. auch die Empfehlung nach § 75 Abs. 5 StGB II zum Gehalt der Rahmenvereinbarungen nach 75 Abs. 1 StGB II für vollstationäre Versorgung vom 25.11.1996, S. 173[14].

Mehr zum Thema