Spiele für Demenzkranke

Demenzspiele für Demenzkranke

Dies ist unerlässlich, damit das Spielen Spaß macht. So mancher Ältere mag Biographie-Spiele, weil er sich dann an die großen und kleinen Ereignisse in seinem Leben erinnern kann. Die Spiele fördern die soziale Interaktion und strukturieren den Alltag. Gesellschaftsspiele und Gedächtnistraining helfen, den Alltag von Demenzkranken zu strukturieren. Seniorenspiele mit Demenz trainieren nicht nur das Gedächtnis und das Gehirn, sondern können auch zur sozialen Interaktion in einer Gruppe, zum Beispiel in einem Altersheim, beitragen.

"Polierwachs und Kaffeeduft" jetzt auch als Speicher erhältlich

Diese Erinnerung ist, dass sie zu unterschiedlichen, weiteren Spiel-Varianten lädt. Die Älteren können erraten, welches Foto nicht in die Zeile pa? Kaffee-Duft, Äpfel, Wildtiere, Blüten, Autofahren mit Transportmitteln, Hunde, Fluggäste im Park, Urlaub/Meer. Es bekommt eine ganz individuelle Atmosphäre. In der Holzkiste ist genug Platz für die Speicherkarten und all die kleinen Dinge, die den Älteren am Herzen liegen. Für eine gute Aufbewahrung ist gesorgt.

Kategorie: Gesellschaftsspiele und Dementia

Die Bezeichnung demenziell ( "Demenz", lat. demenziell, von de mente = ohne Verstand, von Sinnen) ist der Sammelbegriff für die mit dem Ausfall geistiger Funktion verbundenen Symptome. Demenzen sind eine psychische Krankheit beim Menschen, im Weiteren als der Mensch bezeichnet, dessen Zustand ein organischer Hirnschaden ist. Für den Betroffenen ist es von großer Bedeutung, die Krankheit früh zu kennen und zu therapieren.

Ist die Krankheit von einem Spezialisten erkannt worden, muss sie umgehend therapiert werden. Darüber hinaus stellt diese Diagnostik auch viele Fragestellungen für Angehörige und Bekannte. Andererseits wird die Krankheit nicht mit Medikamenten versorgt. Die Krankengymnastik, die für die Mobilität und Beschäftigungstherapie des Kranken steht, wird hauptsächlich zur Aufrechterhaltung der praktischen Alltagsaktivitäten eingesetzt.

In beiden Therapien steht der gesamte Mensch im Mittelpunkt. Die Patientin wird immer ermutigt und herausgefordert, aber nie überfordert. Abhängig davon, wie weit die Krankheit vorangeschritten ist, ist es für den Betroffenen von Bedeutung, dass Angehörige und Bekannte an dieser Behandlung teilnehmen. Im Falle einer fortschreitenden Demenz kann sich der Charakter des Betroffenen erheblich verändern.

Umgekehrt kann dies aufgrund einer Kommunikationsstörung zwischen Verwandten und dem Betroffenen negative Auswirkungen haben. Der Angehörige muss in solchen Situationen den zuständigen Facharzt sofort informieren. In der Beschäftigungstherapie geht es vor allem darum, dass der Betroffene das bekommt, was er kann und kann. Um für den Betroffenen eine gewisse Übung zu ermöglichen, sollte sich jeder an den vorgeschriebenen Behandlungsplan halten. 2.

Besonders hilfreich sind hier Gesellschaftsspiele. Bei den Brettspielen sollte es sich um Konzentrationstraining für den Betroffenen handeln, das ihn nicht überfordert. Das Spiel soll vor allem in diesem Augenblick ein Platz des Wohlergehens und des Vertrauen für den Betroffenen sein. Bei einigen Spiele, wie z.B. Memory-Spiele, kann der Pflegebedürftige seine Erinnerung mit seiner Umgebung und/oder Bekannten austauschen.

Auch die Klassiker der Gesellschaftsspiele können so umgestaltet werden, dass sie die fünf Zauber auslösen. Es ist für den Pflegebedürftigen von Bedeutung, die Dinge zu berühren und zu spüren. Es geht um die Art der Dinge, die der Pflegebedürftige spüren kann. Darüber hinaus kommt der Verkostung (Zunge) und dem Geruch (Nase) eine große Bedeutung zu, also vor allem dem Verzehr von Speisen und Getränken, die der Betroffene bevorzugt.

Ob das Lieblings-Eis, das Sie als Kinder gern essen oder das Lieblings-Eis, das Sie mit einer wunderschönen Gedächtnisstütze verbinden. Diese Sinnesorgane eignen sich besonders gut für ein klassisches Wild. Das ist das Gedächtnisspiel, denn hier muss sich der Betroffene nicht nur erinnern, wo etwas ist, sondern auch genauer hinsehen.

Sie können auch hier verlinken, an was sich der Betroffene gern erinnerte.

Mehr zum Thema