Staatliche Förderung Altersgerechtes Wohnen

"Wie wird altersgerechtes Wohnen vom Staat gefördert?"

Privater Bauherr, der im Rahmen des KfW-Programms einen Zuschuss für sein Eigenheim erhalten hat. In der KfW-Bank werden zwei Arten der Förderung angeboten: Die Bundesregierung unterstützt diese Anpassung und Förderung des Seniorenwohnens durch die Schaffung von Investitionsanreizen. Anders als bei der Finanzierung durch staatliche Stellen kommt die Unterstützung durch Kranken- und Pflegekassen jedoch nur in akuten Notfällen zum Tragen. Um den Umbau auch finanziell bewältigen zu können, gibt es Programme, die den Umbau oder Kauf einer Immobilie fördern.

"Wie wird altersgerechtes Wohnen vom Land gefördert?"

Glücklicherweise bietet der Bund verschiedene Förderungsmöglichkeiten für altengerechtes Wohnen an. Lediglich 1 % aller Apartments in ganz Deutschland sind für ein Leben lang selbstbestimmt. Altersgerechte Umwandlungen verbrauchen große Summen, weshalb sich viele Menschen nach besseren Finanzierungsmöglichkeiten umgesehen haben. Bislang hat der Bund folgende Optionen vorgesehen: Sowohl Mietern als auch Vermietern können diese Subventionen gewährt werden.

Auch Neueinsteiger von Ein- und Doppelhäusern oder Seniorenwohnungen profitieren. Darüber hinaus verfügen die Länder über eigene Förderprogramme, die zum Teil mit dem KfW-Darlehen kombinierbar sind (in Baden-Württemberg z.B. L-Bank, Landesbank für Baden-Württemberg). Die staatliche Förderung altersgerechter Wohnumbauten findet sich aber auch in der Abzugsmöglichkeit für haushaltsnahe Handwerkerleistungen von der Einkommensteuererklärung.

Welche Funktionen werden unterstützt? Unterstützt werden alle Umbau-Maßnahmen, die Hindernisse abbauen, z.B. durch bodengleiche Dusche oder Erhöhung des Wohnkomforts, wie der Anbau von WC-Becken und Waschtischen in einer bestimmten Höhenlage. In Extremfällen kann auch eine generelle Neugestaltung der Raumgestaltung von Wohn-, Bad- oder Küchenräumen notwendig sein und damit vorantreiben.

Breite Tore (mindestens 80 cm), große Bewegungsflächen im Einstiegsbereich, besseres Licht oder eine Bedachung der Haustür sind ebenso Teil des Förderumfangs wie der Einsatz von automatisierten Fenster- und Türantrieben oder intelligenten Assistenzsystemen, Treppenliften und intelligenter Gebauten. Das heißt, alle anfallenden Aufwendungen werden unterstützt, von der erforderlichen fachlichen Beratung durch Experten über die Umsetzung von Massnahmen durch spezialisierte Unternehmen bis hin zu den erforderlichen Vor- und Nacharbeiten.

Bei dem erstmaligen Erwerb von bereits altersgemäß umgebauten Wohnungen können die Aufwendungen für die Umstellungsmaßnahmen bezuschusst werden, wenn diese im Erwerbsvertrag separat aufgeführt sind. Für wen ist die Förderung bestimmt? Förderungswürdig sind sowohl Pächter als auch Eigentümer und Ersterwerber von Ein- und Zweifamilienhäusern und Seniorenwohnungen. Das ist unabhängig vom Lebensalter! Mit einer altersgerechten und barrierefreien Ferienwohnung kann ein eigenständiger Lebensstil im hohen Lebensalter aufrechterhalten werden.

Nähere Auskünfte und Bewerbungen sind bei Ihrer Bank oder im Web unter www.kfw.de. erhältlich. Sie können dort auch das Faltblatt Altersgerechte Umbauten (Bestellnummer 600 000 2642) erstehen.

Mehr zum Thema