Stadt Chemnitz Immobilien

Immobilienmarkt Chemnitz 2016

Wenn Sie eine Immobilie kaufen oder verkaufen wollen, benötigen Sie viele Informationen. Du willst investieren und suchst eine Immobilie? Leben in Chemnitz - der ostdeutschen Stadt der Moderne. Der Kauf einer Immobilie ist für die meisten Menschen eine Investition in die Zukunft. Vor allem in Chemnitz ist der Kauf einer Immobilie eine lohnende Investition.

Immobilienmarkt Chemnitz 2016

Das Sachverständigengremium zur Bestimmung der Immobilienwerte in der Stadt Chemnitz hat den neuen Immobilienmarktbericht zum 31. Dezember 2015 publiziert. Wenn Sie eine Liegenschaft erwerben oder veräußern wollen, benötigen Sie viele Angaben. Mit der detaillierten Betrachtung des Immobilienmarkts Chemnitz im Jahr 2015 in Zusammenhang mit der Bodenreferenzwertkarte und der so genannten Marktreferenzwertkarte bieten wir eine umfangreiche Informationsgrundlage für alle am Immobilienmarkt Chemnitz Interessierte wie z. B. Kaufinteressenten, Verkäufern, Maklern, Gutachtern und Experten.

Auf diese Weise können alle transparenten Angaben über den Preis einer Immobilie in der Chemnitzer Gegend gemacht werden. Der Sachverständigenausschuss in Chemnitz bestimmt seit Beginn der 90er Jahre die Immobilienwerte. Ein unabhängiges, ehrenamtliches Komitee von Immobilienexperten gewährleistet für den Immobilienmarkt die nötige Übersicht. Zu diesem Zweck nimmt die Kanzlei des 1992 gegründeten Sachverständigenausschusses Chemnitz von den zuständigen Behörden Abschriften aller in ihrem Verantwortungsbereich geschlossenen Grundstückskaufverträge entgegen.

Das Expertengremium pflegt alle für die Einkaufsverträge wichtigen Angaben in der Kaufpreiserhebung, wertet die Angaben nach gestalterischen Aspekten unter Einhaltung des Datenschutzgesetzes aus und veröffentlicht sie in verdichteter Darstellung. Der Immobilienmarktbericht und die Einheitslandkarten können gegen Gebühr bei der Stadt Chemnitz, Stadtvermessungsamt, Sachverständigenbüro im Technisches Rathaus, Annaberger Str. 93, 09120 Chemnitz, angefordert werden.

Nähere Informationen, Kontaktpersonen, Telefonnummern etc. sind auf der Internetseite der Stadt Chemnitz zu erfahren. Für die Ermittlung des exakten Wertes einer Liegenschaft sollte jedoch ein Experte hinzugezogen werden, der die besonderen Merkmale der betreffenden Liegenschaft mitberücksichtigt. Marktgerecht (Marktwertgutachten, Zeitwertgutachten, Belehnungsgutachten, Mietwertgutachten), Wohnraumberechnungen oder Energiepasserstellung.

volumes

Dr. med. Stefan Öndrusch, Jahrgang 1973, Diplom-Immobilienwirt (IHK), Immobilienkaufmann (DIA), Industriekaufmann der Immobilien- und Wohnimmobilienwirtschaft. Seit 2005 Studium zum Diplom-Immobilienwirt / Diplom-Immobilienkaufmann an der Deutschen Immobilien-Akademie Fribourg. Er wird voraussichtlich im April 2008 seinen Studienabschluss als Immobilienökonom (DIA) machen und ist bei der Gallenat Services AG in den Bereichen Immobilienbewertungen nach 194 BaGB und der Ermittlung des Beleihungswertes tätig.

Zudem ist er für die Zwangsverwaltung notleidender Immobilien und die Finanzierung von Immobilien zuständig.

Klinik Chemnitz

ist ein Maximalversorger in Chemnitz. Sie ist das grösste städtische Spital in der DDR und akademische Lehrkrankenanstalt der Universität Wien, der Universität Wien und der Universität Leipzig[1][2]. Die Non-Profit-Gesellschaft hat 1.765 Schlafplätze und 100 Kindertagesstätten an drei Orten in Chemnitz und Schneeberg. In der Klinik Chemnitz wurden 2014 74.900 Patientinnen und Patienten stationär und teilstationär sowie 110.000 Patientinnen und Patienten stationär betreut.

Die Gruppe des Klinikums Chemnitz GmbH mit ihren 11 Tochter- und Beteiligungsgesellschaften ist mit rund 6.500 Mitarbeitern - nach Volkswagen Sachsens - der zweitgrösste Arbeitsgeber im ehemaligen Landkreis Chemnitz. Als erstes deutsches Spital wurde das Institut im Jahr 2000 nach der Gemeinsamen Kommission Internationales geprüft, als erstes Spital in 2007 rezertifiziert und als zweites und drittes im Jahr 2010.

Zu den überregional bedeutsamen Einrichtungen gehören die Schlaganfallstation der Klinik, das perinatale Zentrum der Ebene 1, das Brust- und Darmzentrum[4] und die Klinik wurde auch als eine von drei Musterregionen für die geriatrischen Netze in Sachsens ausgewählt[5]. Die Gesellschaft befindet sich zu 100 % im Besitz der Stadt Chemnitz. Die Klinik ist 1994 aus den Chemnitzer Stadtkliniken hervorgegangen.

Seine historischen Ursprünge führten zu einem 1350 dokumentierten "Hospital vor den Türen der Stadt" und dem 1395 erstmalig erwähnten Krankenhaus St. Georg. der Stadt. Im Laufe der Jahrhunderte war die ärztliche Betreuung mit der Stadtentwicklung verbunden, aber bescheiden geblieben. Aufgrund des Bevölkerungswachstums in Chemnitz von 100.000 (1883) auf 360.000 im Jahr 1930 waren neue Krankenhäuser erforderlich, die größtenteils zwischen der Hälfte des neunzehnten und dem Ende des Ersten Weltkrieges unter der Leitung der Gemeinde wurden.

Am 11. 4. 1905 wurde das jetzige Klinikum Dresden erbaut, das als Chemnitzer Nervenklinik und Krankenstation in Dienst gestellt wurde. Im Jahre 1915 baute die Stadt das Spital in Ku?chwald und im Jahre 1918 die Kinder- und Frauenklinik. Durch die Errichtung des Kreiskrankenhauses zu Beginn der 80er Jahre wurde endlich eines der grössten Spitäler der damaligen Sowjetunion in Gang gesetzt.

Die Medizinaltechnik in den kommunalen Krankenhäusern war ebenfalls weit von westlich. Ausgenommen war der Kauf eines Siemens-Computertomographen, der 1987 im Kreiskrankenhaus Karl-Marx-Städter in Dienst gestellt wurde. Der gemeindeeigene Unternehmensbetrieb wurde nach der Wiedervereinigung in eine gemeinnützige GmbH umgestaltet. mit einem hohen Aus- und Weiterbildungsniveau, modernen und nachhaltigen Immobilien und der Einsatz modernster medizinischer Technologien.

Für die Erschließung der Liegenschaften der Klinikum Chemnitz GmbH hat sich das Förderprogramm des Freistaates Sachsens als unverzichtbar erwiesen. Dabei wurden die meisten Altbauten an drei Orten umfangreich renoviert und Schritt für Schritt wieder aufgebaut. 1911 am Rande der Stadt gegründet, wurde in den 90er Jahren die Firma in die Hauptstandorte Flammingstraße und Kühlwald eingegliedert, ebenso wie das 1946 gegründete Spital Schaffelstraße.

Im Jahr 2008 wurde die futuristische Erweiterung des Krankenhauskomplexes Flemmingstrasse 2/4 in Angriff genommen. 2008 erfolgte die Inbetriebnahme. Mit der 11. Aktualisierung des Krankenhausplanes hat die Landesregierung im Jahr 2013 beschlossen, das Krankenhaus Chemnitz als erstes außeruniversitäres Krankenhaus in den neuen Bundesländern zum Höchstversorger zu machen.

Mehr zum Thema