Stefanini Wohnungen

Ferienwohnungen Stefanini

Auch bei den Stefanini-Wohnungen in Winterthur macht die Aufwertung der Stadt nicht halt. Ihm ist es zu verdanken, dass es immer noch bezahlbare Wohnungen gibt. Hunderte dieser Wohnungen sind zu sehr günstigen Mieten verfügbar. Die Fornovo di Taro: Wohnungen zu verkaufen und zu vermieten Trova Ihre Wohnungen in Fornovo di Taro. In Winterthur sind die Preise für Wohnungen im kantonalen Vergleich sehr moderat.

Kampf um die Kunst-Stiftung von Stefanini

Ein heftiger Streit scheint um die Foundation for Art, Culture and History (SKKG) des aus Winterthur stammenden Milliardärs zu entbrennen. Nicht nur die beiden Gründerinnen des Vereins, Frau Dr. Stefanini und Frau Dr. med. Bettina, streiten sich mit Rechtsanwälten um die Einflussnahme auf die Stifung. Sie hat am vergangenen Tag eine Erklärung veröffentlicht, in der sie schwerwiegende Anschuldigungen gegen den Vorstand vorbringt und dessen Zuständigkeit und moralische Grundsätze in Zweifel zieht.

Darin ist festgelegt, dass zum einen " möglichst wenigstens ein Familienmitglied des Gründers im Kuratorium anwesend sein soll " und zum anderen der Gründer der Stiftung, Herr Stefanini, die Ratsmitglieder bestellt. Die seit 1980 gültige Verordnung sollte sich nach Aussage von Herrn Stamms, der im Frühling dieses Jahr die Nachfolge des 90-jährigen Herrn Stefanini antrat, verändern, weil sie nicht mehr zeitgemäß ist.

Stefanini gab eindeutige und eindeutige Antwort. Ganz anders sieht es bei der Kinderkommunikationsagentur Stefanini aus: Seit einer OP im Jänner 2013 leidet er an " schnell fortschreitender Altersdemenz ". Deshalb haben sie und ihr seit 2003 für die Foundation tätiger jüngerer Sohn Stefanini die Zulassung zum Kuratorium beworben.

Er selbst war für eine Aussage nicht zu erreichen. Das Bundesaufsichtsamt für Stiftungen, das einer entsprechenden Novelle zustimmen müsse, wollte sich dazu nicht äußern und das Vorgehen auch nicht nachvollziehen. Neben Stamms, dem langjährigen Sekretär Dr. Stefanini und seiner bereits an der Stiftungsgründung beteiligten Mitarbeiterin Dr. med. Dora R. H. Bösiger gehören dem heutigen Stiftungsvorstand drei weitere an.

Alle sind auch in der Immobiliengesellschaft von Herrn Stefanini tätig, die nach dem Tod des Stifters in die Gründung integriert wird. Einige Mitglieder des Kuratoriums haben bereits ihr ganzes Berufsleben lang mit Herrn Stefanini gearbeitet und seinen Wunsch exakt gekannt und entsprechend gehandelt, so der Vorsitzende des Kuratoriums, Herr Stam. Diese Behauptung bestreitet Frau Stefanini deutlich: Kein Mitglied des Stiftungsrates hat ein Anliegen im Sinne der Stiftungsinteressen, meint ihre Nachrichtenagentur.

Daher fürchtet sie um die Gründung - sie ist nicht um die Gelder besorgt, sagt ihre Sprecherin. Bereits vor Jahren hatte sie auf ihr Erbe zugunsten der Gründung verzichtet. Für die Winterthurer ist Stefanini's Werdegang in der Gründung und in seiner Privatsammlung über die Grenzen der Kunst weltumspannend. Im Jahr 2009 gipfelte dies in den schliesslich gescheiterten Bemühungen der Firma um die Aufnahme eines "Lex Stefanini" in das kantonale Planungs- und Baurecht.

Laut Marcus Brunner, Managing Director der Stefanini Verwaltungsgesellschaft Terresta Real Estate AG, besteht das Portfolio in der Winterthurer City aus rund 2500 Liegenschaften, davon 1500 Wohnungen. Gefragt nach einem allmählichen Verschwinden des direkten Einflusses von Stefanini, unterstreicht er, dass die Überlieferung des bezahlbaren Wohnens konsequent fortgesetzt werden soll; dazu bedarf es keiner schriftlichen Vorgabe.

Die Immobilien von Stefanini spielen eine wichtige Rolle für erschwingliche Wohnungen, unterstreicht AL-Rätin Katarina Gabriel Becker. Das MS erhielt kaum Reklamationen von Vermietern von Stefanini-Immobilien. Viele von ihnen sind glücklich, eine erschwingliche Ferienwohnung zu haben und würden einen Komfortverlust hinnehmen. Würde die frühere Kleinreparaturpolitik durch grosse Umbauten in kostspielige Wohnungen ersetzt, hätte die Stadt ein grosses Nachteil.

Mehr zum Thema