Telekom Smart home Geräte

Smart Home Geräte der Telekom

Intelligenter Heimbewegungsmelder + D-Link Outdoor Wireless Kamera. Einfacher Einstieg in die Welt von Magenta SmartHome: App-Lizenz und Homebase im Starterpaket. Die Magenta SmartHome App Lizenz zur Steuerung aller Geräte über die App inklusive regelmäßiger Updates mit neuen Funktionen. Diese Funktion wurde buchstäblich über Nacht per Software-Update in die Geräte geladen. Als Mobilfunkanbieter erweitert die Deutsche Telekom ihr traditionelles Portfolio um Smart Home Geräte und Apps.

Smart Home Geräte der Telekom - alles rund um Smart Home Basis und Co. für Sie.

Es ist der Dreh- und Angelpunkt des Smart Home - der Smart Home Basis der Deutschen Telekom. Alle netzwerkfähigen Geräte im Haus werden über die Zentrale angeschlossen, die Steuerung ist komfortabel und benutzerfreundlich, zum Beispiel über die Smart-Home-AP. Der Smart Home Basis ist bei der Deutschen Telekom gegen eine einmalige Gebühr von 9,99 und 9,95 /Monat z. B. in Kombination mit Starter-Paketen zu haben.

Sobald die Smart Home Basis über ein Netzkabel mit dem Internetzugangsrouter gekoppelt ist, kann sie mit allen Smart Home kompatiblen Geräten aufgesetzt werden. Zudem findet die Funkverbindung zwischen den Smart Home-Terminals nicht über den WLAN-Standard statt, sondern es werden verschiedene Wireless-Standards verwendet. Auf der 868,3 Megahertz-Frequenz ist der hauseigene Standart der Smart Home Basis, weitere kabellose Systeme wie z.B. Home-MaticIP, z. B. HomeBee, DigBee, DECT URL oder Wireless LAN sind mit dabei.

Für die kommende Zeit ist das System ebenfalls bestens ausgerüstet, denn mit Unterstützung von USB-Sticks können auch andere Geräte in die Basis integriert werden. Der Smart Home Basis ist eine Grundvoraussetzung für die Vernetzung zu Hause. Es kann auf Kundenwunsch zum Anschluss vieler elektronischer Geräte im Telekom Smart Home verwendet werden. Nachfolgend werden die derzeit erhältlichen Geräte dargestellt.

Die folgenden Smart Home Geräte steigern den täglichen Komfort:

Das kann die Smart Home-Plattform der Telekom

Mit der Firma Qivicon hat die Telekom eine eigene Smart Home-Plattform geschaffen, die auch mit Fremdgeräten arbeitet und als offene Systemplattform konzipiert ist. Die folgende Tabelle erklärt, was Telekom Quivicon zu bieten hat. Das Unternehmen wurde von der Telekom gemeinsam mit eQ-3, der Firma EngBW, der Firma Simsung und der Firma Michel und der Firma G. H. Miele ins Leben gerufen. 3. Seit 2013 ist die Smart Home Platform auf dem markt und will vor allem durch ihre einfache Bedienbarkeit überzeugen.

Zentralstelle ist die Home Basis von der Deutschen Telekom, aber auch von den Unternehmen aus dem Bereich Energieversorgung (EnBW oder eQ-3). Die Zentraleinheiten der jeweiligen Anbieter sind nicht in der Ausstattung, sondern in der Wahl der Applikationen unterschiedlich. Mit anderen Worten: Wenn Sie sich für das Angebot der Deutschen Telekom entscheiden, können Sie die Smart Home Application der Deutschen Telekom nicht ohne weiteres später wiederverwenden.

Sie sind jedoch bei der Integration unterschiedlicher Geräte in Ihr Smart Home flexibel. Obwohl die Kommunikationsplattform bei weitem nicht so offen ist, wie sie sein sollte, werden ständig neue Angebote hinzugefügt, die mit der Software arbeiten. Der Home-Stützpunkt verfügt über vier USB-Anschlüsse, über die andere Funknormen wie der ebenfalls von Phillips verwendete geöffnete ZigBee-Standard aktualisiert werden können.

Durch die einfache Konfiguration wendet sich das Programm auch an Anfänger. Ein Setup-Assistent begleitet Sie nach der Konfiguration und Verbindung zum Internetzugang schrittweise durch die notwendigen Arbeitsschritte - von der Anmeldung und Integration von Smart Home-Geräten bis hin zur Installierung von Anwendungen.

Deren Ansteuerung findet danach ganz bequem über eine Smarphone Applikation oder auch gleich am Rechner statt. Home Basis 2.0 kann an jeden Standard-Router mit Internet-Zugang angebunden werden. Durch die kabellose Integration der Smart Home Geräte über eine verschlüsselte Funkstrecke entfällt die aufwändige Installation. Konventionelle Geräte wie z. B. Kaffeeautomaten, Lüfter etc. können problemlos in das Heimnetzwerk integriert werden.

Abgestimmte Adapterstecker stellen sicher, dass auch diese Geräte in das Smart Home mitgenommen werden. Wenn Sie also ein eigenes Amazonecho besitzen, können Sie Leuchten, Thermostaten und andere Geräte komfortabel per Sprachsteuerung ansteuern. Es gibt keinen Mangel an kompatiblem Zubehör für die Firma Quivicon. Es können Geräte von namhaften Herstellern wie z. B. Philipps, Ossram, Netatmo oder gar Sony integriert werden.

Auf der Website des Herstellers ist aufgeführt, welche Geräte nun mit der Software zusammenarbeiten. Dass sich die Deutsche Telekom gegen ein proprietäre Systeme entscheidet und statt dessen mit offenen Normen wie z. B. ZeigBee oder HomeMatic arbeitet, ist in der Regel löblich. Es ist ärgerlich, dass die Verwendung nur mit einer Smart-Home App-Lizenz möglich ist, die wie ein Mietvertrag monatlich entstehen.

Mehr zum Thema