Thema Pflege

Themenschwerpunkt Pflege

Ausgewählte Artikel von "Exakt" und "FAKT" zum Thema Pflege der letzten Monate finden Sie hier. Carrierunabhängige Betreuung und Wohnberatung des Hochsauerlandkreises. Anbieter der sozialen Pflegeversicherung in Deutschland sind die Pflegekassen. Die Pflegestation Eisenhüttenstadt wurde vor mehr als einem Jahr gegründet. Heute ist Pflege weit mehr als nur "voll und sauber".

Wie lauten die Wahlbeobachtungsprogramme?

Doch was ist mit gesundheitspolitischen Erklärungen in den Parteiprogrammen? Sechs verschiedene Projekte haben wir für Sie unter die Lupe genommen und starten mit dem Thema Pflege. Eine repräsentative Befragung des Zentrum für Pflegequalität (ZQP) zeigt, dass die Betreuung von älteren und pflegebedürftigen Menschen für 43% aller Bundesbürger ein sehr bedeutendes Thema ist und für ihre Wahlentscheidungen von Bedeutung ist.

Also, was sagt die Partei über die Pflege? Einig sind sich alle Beteiligten, dass die Leistungen der Betreuer besser bewertet werden sollten. Die CDU beispielsweise will ihren Personalbestand erhöhen und konzentriert sich vor allem auf die bereits eingeleiteten Umsetzungsmaßnahmen. Vor allem die Gruenen, die SPD und die LINKE wollen eine verbesserte Entlohnung fuer das Pflegepersonal im Allgemeinen erreichen. Letzteres schlaegt die Einfuehrung eines Pflege-Mindestlohns von 14,50 EUR vor.

AfD verlangt eine verbindliche, länderübergreifende Mindestbesetzung des Pflegepersonals, die auch bei den Krankenhausgebühren berücksichtigt werden muss. Auch die FDP, die LINKE, die SPD und die AfD haben ihre Zustimmung und Hilfe für Geburtshelferinnen und -helfer zum Ausdruck gebracht. In der Pflege steht die Pflege der pflegenden Angehörigen im Vordergrund.

Das dreimonatige Konzept der AltenpflegeZeit ist von den Gruenen eingefuehrt worden, bei dem Sie von der Arbeitszeit befreit werden und eine Lohnfortzahlung bekommen koennen. Bei der CDU wird auf das Konzept "Concerted Action for Care" gesetzt, nach dem die betreuungsbedürftigen Kindern von 100.000 EUR ausbezahlt werden. Waehrend die Gruenen auch die Versorgung "rund um die Uhr" staerken wollen, will die SPD eine Alternative zur 24-Stunden-Betreuung aufzeigen.

Schließlich erachten LINKE und die Gruenen den Aufbau der Ambulanz als noetig. Vor allem FDP, CDU und Gruene verlangen den weiteren Aufbau der Palliativ- und Hospizpflege. Auch die FDP will den neuen 217 StrGB aufheben. Zur Schaffung eines Anreizes für die Berufsausbildung im Gesundheitswesen ist LINKE zum Beispiel auf eine kostenlose Weiterbildung angewiesen.

Gruene und SPD wollen sich auch fuer eine Buergerversicherung in der Pflege einbringen. Dagegen befürwortet die LINKE eine auf Solidarität basierende Krankenpflegeversicherung, in die alle einbezahlt werden. Auch die FDP setzt sich für den Bürokratieabbau ein, etwa durch den vermehrten Rückgriff auf IT-Lösungen und Assistenzsysteme in der Pflege.

Auch hier wird eine allgemeine Krankenpflegeausbildung abgelehnt.

Mehr zum Thema