Urlaub Pflege

Vertretungspflege / Vorbeugende Pflege / Ferienpflege

Ferienbetreuung und Kurzzeitpflege sind zwei eigenständige Leistungen der Pflegeversicherung. Bei der Ferienbetreuung kümmern wir uns um die zu betreuende Person, wenn Ihre pflegenden Angehörigen reisen oder krankheitsbedingt abwesend sind. Durch die Möglichkeit der Kurzzeit- und Ferienbetreuung bietet die Gruppe flexible Betreuungslösungen und schnelle Hilfe dort, wo sie gebraucht wird. Die Entscheidung, die häusliche Pflege einer nahestehenden Person zu übernehmen, trägt eine große Verantwortung. Doch auch pflegende Angehörige werden krank oder haben Anspruch auf Urlaub zur Genesung.

Ersatzbetreuung / Vorsorge / Ferienbetreuung

Krankenpflegeversicherung und ist wie folgt festgelegt: zu pflegen und dies wird temporär unterdrückt. eine Pflegeversicherungskasse. 1.612 für die Prävention ist auf 1.612 EUR beschränkt. Wenn Sie als Pflegekraft im Urlaub sind, um sich um eine betreuungsbedürftige Personen zu kümmern, eine Ersatzpflegekraft eines Betreuungsdienstes. Auch stündliche Pflege möglich! Nutzung auf Stundenbasis ohne Reduzierung des Pflegegeldes!

Haben Sie noch weitere Informationen zur Vorsorge?

Ferien vom Krankenpflegealltag auf Rodos

Im sonnenverwöhnten, mildem Ambiente der griechenländischen Inseln können pflegebedürftige Verwandte zusammen mit ihrem Betreuer einen Urlaub von der täglichen Pflege (Urlaub von Demenz) nehmen, entspannen und sich mit gleich gesinnten Menschen austauscht. Wenn Sie bereits eine Leistung der Pflegekasse bezogen haben, sind diese auch während Ihres Aufenthalts möglich. Für die Pflege und andere finanzielle Entlastungen im Bereich der Krankenpflegeversicherung können bis zu 1.612 Euro beansprucht werden.

Diese muss jedoch im konkreten Fall mit der Pflegeversicherung bei Pflegefragen (unabhängig vom jeweiligen Fall oder der Pflegestufe) und Ihrer Pflegeversicherung abklärt werden.

Pflege von Verwandten: So unterstützt der Fonds Krankenschwestern im Urlaub

Etwa 1,3 Mio. Menschen, die jeden Tag, oft rund um die Uhr, ein krankgeschriebenes Angehöriges zu Haus pflegen, trauen sich oft nicht einmal, davon zu träumen. 2. Zahllose pflegebedürftige Verwandte nehmen sich keinen Tag Urlaub zum Tanken. Laienbetreuer haben auch ein Recht auf Ruhe.

"Viele wissen oder fürchten sich jedoch nicht, den Pflegefonds und die finanziellen Mittel zu nutzen", sagt Heike Nordmann über die Konsumentenzentrale Nordrhein-Westfalen. Wenn Sie gekonnt jonglieren und sich von den Pflegeeinrichtungen und Pflegefonds gut beraten lassen, haben Sie zumindest die Möglichkeit, sich eine wohlverdiente Pause zu gönnen, fordert Sie Fa. FRAU NRW zum Mitmachen auf.

Es gibt prinzipiell zwei Möglichkeiten, wie Frau Dr. med. Michaela Götffried, Pressesprecherin des Verbandes der Krankenkassen (vdek), erklärt: die Vorsorge, bei der der Betroffene zuhause durch einen" Ersatz" betreut wird. Auch die Kurzzeitbehandlung, bei der der Betroffene temporär in einem Haus untergebracht wird. In beiden Fällen haben die Betreuer Anspruch auf jeweils 28 freie Tage im Jahr.

Die Krankenkassen haben laut Angaben von wdek allein im Jahr 2011 mehr als 440 Mio. EUR für die Vorsorge ausgegeben. Folgende Grundvoraussetzung ist wichtig: Der Betreuer muss den erkrankten Verwandten vorher wenigstens sechs Monaten lang versorgt haben. Außerdem muss der Pflegebedürftige eine Pflegeleistung erhalten. Für die Betreuung eines Demenzpatienten steht auch eine dritte Möglichkeit, der Pflegedienst, zur Verfügung.

Es ist von einer Betreuungsstufe abhängig.

Mehr zum Thema