Vergleich Smart home Lösungen

Smart Home Lösungen im Vergleich

Können Sie mit einem Smart Home Energie sparen? Welche Lösungen gibt es? Die Smarthome- und Heimautomation sind aktuelle Trends. Hier zeigen wir Ihnen die besten Lösungen für das intelligente Zuhause. Das Smarthome verbindet Wärme, Licht und Strom.

Telekommunikationsunternehmen Smart Home: Offene Systeme.

Telekommunikationsunternehmen Smart Home: Offene Systeme. Das Smart Home der Telekommunikationsunternehmen setzt auf die Smart Home Central Home Basis von Quicky. Die Vorteile des Radiosenders: Er arbeitet auch mit Sensorik, Controllern und Geräte unterschiedlicher Fabrikate, wie die Smart Lights von Phillips Farbton, Sonos-Lautsprecher oder eQ3-Sensoren für Fenstern und Fenstertüren. Die Steuerung des Smart Home Systems der Deutsche Telekom erfolgt über die "Magenta Smart Home App" (kostenlos für iPhone und Android).

Falls Sie bei der Deutschen Telekom registriert sind, können Sie dort ein Starterpaket aus der Applikation und Smart Home Basis erwerben (Mindestlaufzeit 24 Monaten, ab 9,95 EUR pro Monat). Ein zusätzlicher Telekom-Shop für Smart Home Lösungen gibt Ihnen dann exakt die für Sie relevanten Techniken zum Thema Einsparung.

Zum Beispiel Wärmethermostate, Schalter oder intelligente Nebelmelder. Sie können bei uns auch andere Provider finden, die das Smart Home Management nutzen. So können Sie Ihre Smart Home Produkte nach dem Baukastensystem für Ihr eigenes Gerät aufstellen.

Heimautomation leicht gemacht: Wissenswertes über Smart Home Lösungen auf einen Blick

Smart-Home, die zentralen Heimnetzwerke und Home Control, zieht viele neue Mitbewerber an. Im Marktüberblick präsentieren wir Ihnen einige spannende Smart Home Lösungen. Begriffe wie Smart Home, Home Automation oder Intelligent Building Technology verstecken eine Fülle von Erzeugnissen und Einfällen. Zur Erleichterung der Umrüstung oder Verlagerung haben die KNX/EIB-Pioniere Junge und GIRAS zu Beginn des neuen Geschäftsjahres ein neuartiges, beidseitig gerichtetes Funk-System mit dem Namen E-Net auf den Markt gebracht. 2.

Auch andere traditionsreiche Anbieter wie z. B. Honigwell oder Busch-Jaeger haben vergleichbare Funkgeräte im Angebot, die den Vorzug haben, für individuelle Lösungen deutlich preiswerter zu sein und eine größere Marktdurchdringung zu haben. Hierzu zählen unter anderem die intelligenten Buchsenleisten und diese Verbindung von WLAN-Repeater und Smart Home Socket unter dem Produktnamen EG-PM1W-001 Diese Lösungen wie z. B. ATM und Beelkin sind nicht ganz so intelligent und intelligent wie Timer.

Zumindest die " intelligente " Steckdose lässt sich aber von jedem Ort der Erde aus ein- und ausstellen. Versicherungen verschreiben es manchmal oder wehen günstiger, wenn eine WLAN-fähige Webkamera im Hause oder in der Ferienwohnung zuschaut. Die neue Belkin Netzwerkkamera für HD-WLAN mit Nachtsichtbetrieb ( "F7D7602de") ist daher eine vernünftige Erweiterung der WeMo-Produktfamilie mit WLAN-fähigen Intelligenzsteckdosen in der Mitte.

Darüber hinaus hat das Unterneh-men frühzeitig Lösungen zur intelligenten Heizungsregelung erarbeitet und ist im Smart Home Sektor durch Akquisitionen wie z. B. den Lüdenscheider Hersteller Paul H. K. Peha weiter aufgestiegen. So wird die neue Heizungsregelung der Firma Jewohome als Funkanlage zur Verfügung gestellt. Indem man sich mit dem Dienstleister IFTTTT verbindet (Wenn dies, dann das, dann das, dann das), kann EVO-Home auch automatisch die Heizungsanlage anschalten, wenn es schneien oder frieren sollte.

Das Produkt ist unter anderem bei der Firma Konrad Electronics erhältlich und beinhaltet eine zentrale Steuereinheit sowie einfach zu installierende Funksteuerungen für Radiatoren und Unterbodenheizungen. Eine optionale Schnittstelle ermöglicht die Kontrolle über das Handy während der Fahrt. Mit einer intelligenten Zonierung und Temperaturanpassung zu verschiedenen Zeiten des Tages soll die Firma bis zu 30 prozentig Heizenergie einsparen.

Wie kaum ein anderer deutschsprachiger Dienstleister ist die aktuelle TV-Werbung für Smart Home so stark vertreten wie der Radevormwalder Spezialist in Deutschland. Wie die Firma jung aus dem nahen Ort Schalsmühle kann das Traditionsunternehmen auf über 100 Jahre Steuerungs- und Schalttechnik zurückblicken. Im Rahmen der gemeinsamen Entwicklung wurde jedoch zu Beginn des neuen Geschäftsjahres ein zweirichtungsorientiertes Funk-System unter dem Markennamen E-Net eingeführt, das sich viel leichter umrüsten und verschieben läßt und auch die Integration in vorhandene KNX-Welten ermöglicht.

Das Herz und die intelligenten Leitstellen des Systems als bidirektionale Funksysteme im 868,3 MHz-Band ist ein eNet-Server wie dieser von der Firma Jung. 2. Die Steuerung des Systems erfolgt über die entsprechenden Handsender, die für Jungs und Jungs erstaunlich ähnlich sind, oder über eine Anbindung zwischen Funk-Gateway und iPhones & Co. Weil es sich bei dem System um eine Funkanlage handelt, können die Switches auch ganz leicht auf eine Glasoberfläche geklebt werden, wie man sieht.

Mit den Handsendern ist eine flexible Verteilung im ganzen Hause möglich. Anlässlich der Weltleitmesse light + build im April 2014 präsentierte das Unternehmen unter anderem eine neue Schaltzentrale für die Steuerung von EIB-Systemen mit dem Namen G1. Obwohl diese erst im Verlauf des nächsten Jahrs auf den Markt kommen wird, ist es interessant, dass sie auch die Unterstützung von E-Net bietet.

Ein eigenes Bedienfeld für das Internet hat sich bereits als Untersuchung vorgestellt. Die Dimm-Sender von der Fa. Gira. Der Dimmer. Jungs Kontrollraum. Dass dies nicht der Fall sein muss, beweist die Fa. Jung. So ist es. Zur Kostenreduzierung wurde auf kostspielige Tasten und Wanddisplays verzichtet, statt dessen sollte die Technologie mit herkömmlichen Endgeräten wie iPhone oder iPod gekoppelt werden können.

Durch die Integration von intelligenten Rauchmeldern wurde eine Atmosphäre erzeugt, die es erlaubt, die Ferienwohnung bei Nacht oder beim Austritt in eine Form von Schlafzustand zu versetzen, z.B. durch Absenken der Raumtemperatur und Abschalten von bestimmten Sockeln. Laut Aussage von Jun ist es der bisher einzigste Anbieter von intelligenten KNX-Technologien, der sich für den Bereich Connect and Life entschieden hat.

Herzstück des Gesamtsystems ist ein HomeControlCenter, mit dem alle verbundenen Einrichtungen und Funktionalitäten im Hause oder in der Ferienwohnung gesteuert werden können. Zur energiesparenden Integration der Hausvernetzung in ein SmartGrid ist als Schnittstelle für den Austausch von Daten mit den Energielieferanten ein EE-Bus vorgesehen. Das Bild verdeutlicht die vielen Einsatzmöglichkeiten von C.L. und JUNG in der Gebäudeleittechnik.

Es sollte möglich sein, alles im Hause oder in der Ferienwohnung zu kontrollieren, auch die Temperaturen der Duschen. Zu den Sicherheitspaketen von homematic gehören funkgestützte Einrichtungen wie Bewegungs- und Brandmelder, Funkglockenspiele oder Funksender zur leichten Installation. Die Energiegruppe hat in Kooperation mit der Firma eq-3 ein eigenes Smart Home Konzept für den Energieversorger erstellt.

Das Systemhaus hat seine Softwarelösung zur Ansteuerung und Anbindung von internetfähigen Geräten mit Apples Home-Kit und Alexas von Amazonen ausgebaut. In dem noch recht jungem Smart Home Market, der viel von Hobbyisten und Erfindern lebt (Stichwort Selbstbau, kurz DiY), geht der Weg mehr und mehr in Richtung IP-Lösungen. Das bringt viele neue Spieler auf die Bühne, darunter so leistungsstarke Anbieter wie z. B. Apples, Samsungs und Internet.

Doch zuerst fragen wir uns, wo smart oder smart beginnt. Und was ist schlau? Auch wenn es um den Komfort oder die Bedienung von schlecht zugänglichen Rollläden an Hochdachfenstern geht, helfen Infrarot-Fernbedienungen - gewissermaßen smart. So können die bewährten Schaltuhren bei Nichtgebrauch genauso aktiv sein wie so genannte Smart Sockets wie die von den Firmen Avantgarde, Belfast, Bembird und Co.

Intelligenter ist beispielsweise, dass WLAN-fähige Stecker oder Steckerleisten über Smartphone-Applikationen ferngesteuert ein- und ausgeschaltet und ereignisgesteuert mit anderen Endgeräten und Anwendungen gekoppelt werden können. Für einen Smart Fernseher oder netzwerkfähigen Empfänger, für viele Neulinge vielleicht der Zugang zu Smart Home, ist die Verbindung zu einem Netz erforderlich, um auf ein Widget, Internet-Radio oder Content wie z. B. FCKW zuzugreifen.

Wirklich clever werden sie aber erst, wenn sie über eine Smartphone-Applikation gesteuert werden können. Im Idealfall umfasst Smart Home die Steuerung aller an das Heimnetzwerk angebundenen Verbraucher und Funktionalitäten wie Beleuchtung, Heizungen, Jalousien, Hausgeräte und Ton. Neben eigenen Tasten und Bedienelementen bietet Ihnen die Firma GRA, Jungs und Co. auch Gateway und Applikationen für iPhone und Mac OS und Mac, um die angebundenen Endgeräte über Smartphones oder Tabletts bedienen zu können.

Darüber hinaus setzt das Unternehmen intelligente Uhren wie z. B. die Galaxie-Getriebe als Steuergeräte ein und schafft zusammen mit der eigenen Entertainment-Elektronik und Weißwaren ein ganzes Ecosystem rund um das Smart Home.

Mehr zum Thema